Hard­ware­auf­bau eines Hackintoshs

Lese­dau­er 9 Minu­ten

Ein Hack­in­tosh? Wel­che Hard­ware brau­che ich? Wie suche ich die aus? Wie baue ich die Kom­po­nen­ten zusam­men und kon­fi­gu­rie­re sie? Hier fin­det Ihr die Ant­wor­ten dar­auf. Der Arti­kel wird lau­fen aktualisiert.

Haf­tungs­aus­schluss:

Egal was Ihr macht, Ihr habt es gemacht – nicht ich, das ist ganz ein­fach. Die­se Anlei­tung erhebt nicht den Anspruch auf Kor­rekt­heit und Voll­stän­dig­keit. Bei Arbei­ten mit elek­tro­ni­schen Gerä­ten immer ein Erdungs­band tra­gen. Wenn Euch die Kis­te abfa­ckelt oder Ihr Daten ver­liert, trifft mich kei­ne Schuld. Ich sage nicht: „So geht es!”, ich sage nur: „So habe ich es gemacht!”. Ver­liert Ihr irgend­wel­che Daten oder gekauf­te Lizen­zen, so ist das Euer Pro­blem, denn…

Ein paar Wor­te zur Legalität:

Da die Lizenz­be­din­gun­gen vor dem Laden des Betriebs­sys­te­mes im AppS­to­re ein­seh­bar sind und die­se es aus­drück­lich unter­sa­gen, macOS auf nicht-Apple-Hard­ware ein­zu­set­zen („…install, use or run the Apple Soft­ware on any non-Apple-bran­ded com­pu­ter…”), ist die Fra­ge beant­wor­tet: Nein, man darf macOS nicht auf einem selbst­ge­bau­ten PC ein­set­zen! Nö, auch nicht, wenn Du da ein Apple-Logo draufmalst. 😉
Punkt.

Aber ich habe es doch legal geladen!
In eini­gen Foren wird schein­hei­lig dar­auf ver­wie­sen, dass ein Down­load aus App­les AppS­to­re „auto­ri­siert”, also qua­si irgend­wie legal, sei. Ande­re Quel­len sei­en ille­gal, nur die­se wären „Raub­ko­pien”. Das ist natür­lich völ­li­ger Blöd­sinn. Nur weil Apple die Down­loads z.B. im AppS­to­re auf einem Hack­in­tosh nicht ver­bie­tet, sind die­se noch lan­ge nicht legal. Und nein, es ist auch nicht irgend­wie legal, nur weil Apple sei­ne Betriebs­sys­te­me kos­ten­los anbie­tet. Der Witz (zum Geld­ver­die­nen) ist ja die Bin­dung an die eige­ne rela­tiv teu­re – aber auch sehr hoch­wer­ti­ge – Hardware.

Kon­se­quen­zen?
Ihr ver­stosst gegen die Lizenz­be­din­gun­gen von Apple. Euer Hack­in­tosh wird durch ein Sys­tem­up­date viel­leicht eines Tages nicht mehr lau­fen. Euer Apple-Kon­to wird viel­leicht gesperrt, ver­mut­lich mit aller von Euch gekauf­ter Soft­ware. Es ist aber eher unwahr­schein­lich, dass Apple (oder ein Abmahn­an­walt) eine zivil­recht­li­che Kla­ge ein­rei­chen wird. Der ent­stan­de­ne Scha­den (bei einer unent­geld­lich ange­botne­nen Soft­ware) ist ein­fach zu gering. Anders sähe es aus, wenn Ihr die Gerä­te qua­si in Serie bau­en wür­det und sie dann ver­kau­fen woll­tet. Die Fir­ma Psystar schei­ter­te (in den USA) damit.

Ist ein Hack­in­tosh ein voll­wer­ti­ger Mac-Ersatz?

Nein. Punkt.
Er benö­tigt immer etwas Pfle­ge und Zuwen­dung. Nicht so schlimm wie bei einem Win­dows-Sys­tem, aber nach einem Sys­tem­up­date kann es durch­aus pas­sie­ren, dass die Kis­te nicht mehr läuft. Auch die Sys­tem­sta­bi­li­tät ist nicht mit der eines ech­ten Macs ver­gleich­bar. Der Knack­punkt eines Hack­in­toshs ist der Preis – und so ver­baut man i.d.R. in sei­nem Rech­ner schlech­te­re Qua­li­tät als Apple. Für den pro­duk­ti­ven Ein­satz kann man ruhi­gen Gewis­sens kei­nen Hack­in­tosh emp­feh­len. Kauft Euch dafür einen ori­gi­na­len Mac.

Vor­aus­set­zun­gen?

Die Anlei­tung rich­tet sich nicht an blu­ti­ge Anfän­ger. Ihr soll­tet bereits einen Rech­ner zusam­men­ge­baut haben..

Mein Hack­in­tosh sieht wie folgt aus:

Design:

Ein Hack­in­tosh im Retro-Futu­ris­tik-Design à la Spaceo­dys­sey, Mond­ba­sis Alpha, Ami­ga 600 oder Cray.
Basis ist ein über­takt­ba­rer i5 mit aus­rei­chend Speicher.

DSC 2875

Die­se Anlei­tung ent­stand im Okto­ber 2014 für einen Yose­mi­te-Hack­in­tosh. Zu dem Zeit­punkt war ein Z97-Board State-of-the-Art.
Für einen Neu­auf­bau eines Sys­te­mes wür­de ich natür­lich heu­te nicht mehr die­se „alte” Hard­ware einsetzen.

Das ist aber letzt­lich kein Pro­blem, denn am prin­zi­pi­el­len Auf­bau und der Kon­fi­gu­ra­ti­on ändert sich nichts, auch wenn Ihr aktu­el­le­re (oder älte­re) Hard­ware benutzt. Ein­zig die pas­sen­den Kex­te und das Ozmo­sis-BIOS müsst Ihr Euch im Netz suchen, falls irgend­et­was nicht mit dem Ozmo­sis-BIOS OOTB funktioniert.

Ein Core-Pro­zes­sor der aktu­el­len Genera­ti­on auf einem Main­board von Giga­byte, für wel­ches es ein Ozmo­sis gibt, ist natür­lich immer die rich­ti­ge Wahl.
Hier fin­det Ihr Ozmo­sis auch für aktu­el­le Giga­byte-Main­boards: Down­load­cen­ter des Hackintosh-Forums

War­um Gigabyte?

Brei­te Aus­wahl an Ozmo­sis-BIO­Sen, gute Qua­li­tät und ein gutes Preis-Leis­tungs­ver­hält­nis. Man kann auch eine ande­re Mar­ke neh­men, ist klar.

War­um Ozmosis?

Weil es bequem ist und kei­nen Boot­loa­der erfor­dert. Möch­test Du OSx86 aber auf einem Note­book instal­lie­ren, wirst Du meis­tens um den Boot­loa­der Clover nicht her­um­kom­men. Gri­ven aus dem Hack­in­tosh-Forum hat dar­über eine net­te Anlei­tung geschrie­ben, die immer noch Gül­tig­keit hat:
Clover rich­tig installieren

Hier kommt zuerst der Hard­ware-Auf­bau (m)eines Systems.

Hard­ware:

(Prei­se Stand Novem­ber 2014)
Giga­byte GA-Z97M-D3H (ca. 85 EUR)
i5 4670K boxed (ca. 205 EUR)
Cru­cial Bal­lis­tix Sport 16 GB Kit 1600, CL9 (ca. 125 EUR)
Cru­cial MX100 256 GB SSD (ca. 90 EUR)
Cor­sair Air 240 (ca. 80 EUR)
BeQuiet 530W (hat­te ich noch, damals ca. 80 EUR)
Coo­ler­Mas­ter Sei­don 120V Was­ser­küh­lung (ca. 40 EUR)
SATA-Kabel (ca. 4 EUR)
belie­bi­ge Wär­me­leit­pas­te (da kann man auch eine Reli­gi­on draus machen)
Kabelbinder

Gege­be­nen­falls:
Datenplatte(n) ab 3TB (Preis pro GB ist günstig)
Gra­fik­kar­te ab 4GB (falls kei­ne 4k-Spie­le inter­es­sant sind und nur älte­re Titel in Fra­ge kom­men, auch mit weni­ger RAM. Aber für FullHD min­des­tens 2 GB RAM)
3x 12cm Lüfter
2x 8cm Lüfter

Ich hat­te noch fol­gen­de Bro­cken ein­ge­baut, die ich hier rum­flie­gen hatte:
NEC Fire­wire PCI-Kar­te (war noch vor­han­den, für alten Camcorder)
Giga­byte Gefor­ce GTX 460 OC (immer noch schnel­ler als man denkt, reicht für GTA V locker bis 1680er Auf­lö­sung (da nur 1 GB RAM) aus)
PCI-TV-Kar­te mit Bt 878 (Kon­ver­tie­rung der alten Tele­spie­le auf den Beamer)

Die TV-Kar­te läuft nicht unter OSX, der Rest funk­tio­niert sofort und ohne spe­zi­el­le Kex­te OOTB.
Läuft die Fire­wire-Kar­te nicht? In Win­dows oder Linux boo­ten, Cam­cor­der anschlies­sen und wie­der zurück in macOS –> läuft wie­der (war­um auch immer).
Die Gra­fik­kar­ten von Nvi­dia der 4er-Serie lau­fen nicht mehr ohne wei­te­res unter macOS Sier­ra (10.12.x). Abhil­fe: Nvi­dia-inject dis­able und die „Web­dri­ver” direkt von Nvi­dia instal­lie­ren. Beach­tet bit­te, dass Ihr auch nicht das Ozmo­sis-BIOS mit Sier­ra-Unter­stüt­zung flasht, wenn Ihr ElCa­pi­tain benutzt, denn die­ses deak­ti­viert auch die Nv4xx-Grafikkarten.

Die­se Hard­ware ist zu alt? Kein Problem!

Pas­sen­de Hard­ware finden

Gene­rell soll­te das Main­board Ozmo­sis-Unter­stüt­zung bie­ten. Dazu wer­fen wir einen Blick in die Ozmo­sis-Sec­tion des Hackintosh-Forums:
Ozmo­sis-Cen­ter
Fin­det Ihr dort ein Ozmo­sis-BIOS für Euer Wunsch­board? Perfekt!

In die­sem Forum fin­det Ihr auch eine Art Hardware-Kompatibilitätsliste:
http://​www​.hack​in​tosh​-forum​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​/​B​o​a​r​d​/​7​1​/​?​p​a​g​e​=​B​o​a​r​d​&​b​o​a​r​d​I​D​=71

Eine ande­re gute Anlauf­stel­le für kom­pa­ti­ble Hard­ware ist immer der TonyMacx86 mit sei­nem stets aktu­el­len Buyer’s Guide:
https://​www​.tony​macx86​.com/​b​u​y​e​r​s​g​u​i​d​e​/​j​a​n​u​a​r​y​/​2​017
Im Link kann man immer das pas­sen­de Datum ein­tra­gen, als Beispiel:
https://​www​.tony​macx86​.com/​b​u​y​e​r​s​g​u​i​d​e​/​j​a​n​u​a​r​y​/​2​016
oder
https://​www​.tony​macx86​.com/​b​u​y​e​r​s​g​u​i​d​e​/​j​a​n​u​a​r​y​/​2​014

Es gibt auch eine wei­te­re deut­sche Hardware-Datenbank:
root86 (deutsch)

Bei alter Hard­ware, wie Core2Duo/​Core2Quad, die durch­aus noch sehr flott sein kann, gibt es meist kei­ne UEFI-Firm­ware, son­dern nur ein nor­ma­les BIOS. Auch wenn es eine UEFI-Firm­ware gäbe, ist sie meist nicht zu Ozmo­sis kom­pa­ti­bel, denn dazu brauch man ein AMI Aptio UEFI.
Das ist aber letzt­lich auch kein Pro­blem, Ihr braucht nur einen pas­sen­den Boot­loa­der wie Clover oder Chameleon.

Wo kau­fen?

Arti­kel bei Geiz​hals​.de auf die Wunsch­lis­te set­zen, dann den güns­tigs­ten Preis bei einem Händ­ler für Lager­wa­re anzei­gen las­sen. Ach­tung: Vie­le Shops neh­men teils hor­ren­de Gebüh­ren für Bezah­lun­gen via Sofort­über­wei­sung, Kre­dit­kar­te oder PayPal. Schnells­te und bil­ligs­te Ver­sand­mög­lich­keit ist dann tat­säch­lich per Nachnahme.

Du soll­test auch unbe­dingt mei­nen Rat­ge­ber für die Zusam­men­stel­lung eines PCs lesen!

Plat­ten­be­le­gung

OSX, Ubuntu/​Elementary und Win­dows sol­len auf die System-SSD.

War­um OSx86?
Logisch, zum ernst­haf­ten arbei­ten und zum spie­len von aktu­el­len Blockbustern

War­um noch­ein­mal ein OSx86?
Als Not­fall­sys­tem, falls das Haupt­sys­tem nicht boo­ten soll­te kann man das Sys­tem damit wie­der repa­rie­ren. Auf einem Hack­in­tosh eine gute Absi­che­rung. Ist halt kein ech­ter Mac. Mir per­sön­lich reicht die Reco­very HD von OSX, aber für Anfän­ger ist ein kom­plet­tes Sys­tem für Datei­ope­ra­tio­nen mit der GUI doch ganz nett.

War­um Ubuntu/​Elementary?
Der siche­re Hafen. Auf einem Hack­in­tosh mehr als prak­tisch. Falls es mit OSx86 zu selt­sa­men Effek­ten kommt, kann man mit Linux die Sta­bi­li­tät der Hard­ware tes­ten. Das Sys­tem ist sau­ber, sta­bil und bringt alles mit, was man zum Arbei­ten braucht. Damit kann ich auf alle ande­ren File­sys­te­me OOTB zugrei­fen. Das idea­le und sta­bils­te Back­up­sys­tem, wenn gar nichts mehr geht.

War­um Windows?
Zum spie­len der gan­zen Low-Bud­get-Titel. Es gibt durch­aus für 6 bis 10 EUR älte­re Spie­le, die es wert sind gespielt zu wer­den und von denen die Mac-Ver­si­on aus uner­find­li­chen Grün­den teu­rer ist.
Von den gan­zen Indy-Titeln gibt es zudem oft nur Windows-Versionen.

Ich habe mei­ne 480 GB SSD wie folgt partitioniert:
1. EFI 0,2 GB
2. Ubun­tu 14.04 Sys­tem 20 GB
3. Home 300 GB
4. Ubun­tu Swap 16 GB
5. OSX 10.11 60 GB
6. OS X Reco­very 0,65 GB
7. Win­dows 10: 50 GB
8. Win­dows Reco­very: 0,5 GB
9. Win­dows Boot­ma­na­ger: 0,16 GB

Die Par­ti­tio­nie­rung macht Ihr am bes­ten nach der Instal­la­ti­on von OSX.

Prak­tisch wäre nun noch eine gro­ße Plat­te, ein Daten­grab. Ich habe eine 3TB-HDD im Rech­ner. Auf die­ser könnt Ihr meh­re­re Par­ti­tio­ne anle­gen. Für Spie­le, per­sön­li­che Daten und Medien.

Rech­ner zusammenbauen

Was­ser­küh­lung modifizieren:

Die völ­lig unebe­ne und raue Plat­te des Was­ser­kühl­kör­pers mit 180er Nass­schleif­pa­pier auf einer Glas­plat­te abzie­hen, dann mit 400er und 800er Papier glät­ten und zum Schluss mit Zahn­pas­ta polieren.

DSC0553

DSC0555
(Schon etwas glatter)

DSC0556
(Fast glatt)

Das Pro­blem an der Was­ser­küh­lung ist, dass die nicht dafür gebaut wur­de, dass sich die Schläu­che dau­ernd bewe­gen. Ich hat­te Angst, dass die vor­ge­füll­te und nicht (nicht so ein­fach) zer­legt­ba­re Was­ser­küh­lung an den Muf­fen undicht wer­den könn­te. Ich habe noch schnell mit Zahn­pas­ta poliert und es dann gut sein las­sen. Bes­ser als vor­her ist es Allemale.

Board bestü­cken:

CPU, RAM, Kühl­kör­per (Wär­me­leit­pas­te!), Anpress­plat­te auf Unter­sei­te mit sil­ber­nen Schrau­ben ohne Schrau­ben­kopf und den Schutz­kap­pen befes­ti­gen. Von oben verschrauben.
Gro­ße Slot­blen­de in das Gehäu­se stecken
Main­board ein­le­gen, aus­rich­ten und festschrauben
Radia­tor an der Front befes­ti­gen (woan­ders ist kein Platz)
Front­an­schlüs­se auf das Main­board stecken.
Die Lüf­ter und die Pum­pe auf Board anschliessen
SATA-Kabel ein­ste­cken und durch die Durch­brü­che führen
Netz­teil ein­bau­en und verkabeln
Platte(n) in die Rah­men set­zen, Kabel ver­bin­den, ein­ras­ten las­sen. Hin­ten 3,5“, seit­lich 2,5“
Kabel mit Kabel­bin­dern fixie­ren, so dass kei­ne Lüf­ter blo­ckiert wer­den und alles ordent­lich aus­sieht und der Luft­strom nicht behin­dert wird.

DSC0660
(das Gehäu­se von unten)

Netz­teil, dar­un­ter der 3,5″-Käfig mit den Daten­grä­bern, dane­ben der 2,5″-Käfig für die SSD,

DSC0662
(Cor­sair Air 240 von oben)

Hier das Gehäu­se von oben mit dem Main­board. Mitt­ler­wei­le habe ich die Gra­fik­kar­te in den zwei­ten PCI-e-Slot gesteckt, den ganz aus­sen. So wird küh­le Luft durch die Sei­ten­ver­klei­dung ange­saugt und direkt nach hin­ten durch das Slot­blech abtrans­por­tiert. Dazu muss­te ich aber das Slot­blech oben etwas mit der Blech­sche­re bearbeiten.

Das Netz­teil saugt die Luft von unten ein und bläst sie nach hin­ten raus. Gra­Ka und PSU brin­gen also kaum Wär­me in das Sys­tem ein.

Auch den Radia­tor habe ich etwas modi­fi­ziert. der mit­ge­lie­fer­te Lüf­ter war mir zu laut. Ich habe also noch eini­ge von den Cor­sair-Lüf­tern gekauft, die beim Gehäu­se dabei waren.

DSC0562
(Cor­sair A1225L 12-S2)

Ich habe einen Lüf­ter vor und einen hin­ten den Radia­tor gebaut. So habe ich bei glei­cher Geräusch­ku­lis­se eine bes­se­re Wärmeabfuhr.
Ja, nun wer­det Ihr zurecht sagen: „Aber lüf­ter in Push-Pull-Anord­nung müs­sen doch gegen­läu­fig drehen!”
Richtig.
Der Radia­tor rich­tet aber den Luft­strom aus, so dass kei­ne Dre­hung des Luft­stro­mes ent­steht. Der zwei­te Lüf­ter muss also nicht gegen­läu­fig dre­hen, um sei­ne Leis­tung ent­fal­ten zu können.

Ihr habt rich­tig gezählt. Im Gehäu­se sind mehr Lüf­ter als Board­an­schlüs­se. Da die Lüf­ter aber alle genüg­sam sind, aber ich sie in Grup­pen zu je drei Stück mit einem 1zu3-Adap­ter an das Board angeschlossen.

DSC0557
(Anschlüs­se Sysfans)

DSC0559
(Front­an­schlüs­se)

Das Gehäu­se hat kei­nen Laut­spre­cher, also bleibt der Anschluss frei.

DSC0558
(Sys­Fan 2)

SysFan2 sind bei mir die Lüf­ter im Unter­teil des Gehäuses.

DSC0561
(USB 3.0)

Der Front-USB-Anschluss ist ein­fach ein­zu­ste­cken. Kein Ver­gleich zu frü­her, als man noch klei­ne Ste­cker­chen sor­tie­ren musste.

DSC0560
(Front-Audio)

DSC0661
(Gehäu­se von vor­ne, lin­ke Sei­te ist der Boden))

Der Radia­tor der Coo­ler­mas­ter Sei­don 120 passt abso­lut per­fekt in das Gehäuse.

DSC0663
(von hin­ten, rech­te Sei­te ist der Boden)

Ja, das Slot­blech sitzt schief. Jetzt natür­lich nicht mehr. Ich has­se das. 🙂
Rechts ist unten. Dort befin­den sich die 3,5″ Fest­plat­ten. Hier noch 3TB und eine 250GB.
Rich­tig! Die 3TB war von Sea­gate. Sea­gate – oder sea­gate nicht, es war eine der berüch­tig­ten 300DM001.

DSC0664
(Sei­te, unten ist oben)

Ja, die Lüf­ter sind „ver­dreht” ein­ge­baut. Jetzt nicht mehr, kei­ne Sorge. 🙂
Die Lüf­ter habe ich durch­weg mit Ent­kopp­lungs­gum­mis befes­tigt. Sehr empfehlenswert.

DSC0665
(ande­re Sei­te, unten ist oben)

DSC0668
(innen)

Wie geschrie­ben: Der Radia­tor ist nun mit zwei Lüf­tern aus­ge­tat­tet und geht fast bis zum Mainboard.

Um dem CPU-Küh­ler sit­zen zuge­schnit­te­ne Stü­cke einer Gehäu­se­däm­mung, die man als Set für Com­pu­ter­ge­häu­se kau­fen kann. Die Pum­pe befin­det sich in dem CPU-Küh­ler und sirrt vor sich hin. Mich stört das. Lei­der hat das rein gar nicht gebraucht und so habe ich die­se Däm­mung wie­der entfernt.

DSC0671
(Fire­wire­kar­te)

Die Gra­fik­kar­te sitzt mitt­ler­wei­le ganz aus­sen am Gehäu­se und bekommt so opti­mal Kühlluft..

DSC0673
(Von unten mit Verkleidung)

DSC0674
(Mit Luftfilter)

Der Luft­fil­ter hält magne­tisch und ist auswaschbar.

DSC0675
(Front­ver­klei­dung)

Die Front­ver­klei­dung ist ange­bracht. Sie wird nur geclipst.

DSC0677
(Fer­tig aufgebaut)

Die Hard­ware ist soweit fertig!

Pro­be­lauf

z.B. mit einer Ubun­tu-Live-DVD machen, damit man weiss, dass alles soweit funktioniert.
Ubun­tu star­tet vom USB-Stick und läuft dann ganz nor­mal. Die Hard­ware wird auto­ma­tisch erkannt und das Sys­tem läuft sofort sau­ber. Ist halt kein Win­dows, nicht wahr? 😀

Nicht weit ent­fernt vom Look & Feel des MacOS ist ElementaryOS:
http://​sourcef​or​ge​.net/​p​r​o​j​e​c​t​s​/​e​l​e​m​e​n​t​a​r​y​o​s​/​f​i​l​e​s​/​s​t​a​b​l​e​/​e​l​e​m​e​n​t​a​r​y​o​s​-​f​r​e​y​a​-​a​m​d​6​4​.​2​0​1​5​0​4​1​1​.​i​s​o​/​d​o​w​n​l​oad

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.