Android-Autoradio: Update durchführen

Lesedauer 9 Minuten

Du möchtest ein Update für Android Autoradio einspielen? Du weißt nicht wie das geht? Hier helfe ich Dir, die Hintergründe zu verstehen!

MTCB, MCU, HuiFei, Image und Pure Android sind für Dich böhmische Dörfer? Du willst aber trotzdem Dein Autoradio auf den neuesten Stand bringen? Super! Dann bist Du hier genau richtig!

 

UND GANZ WICHTIG:

Ich habe diese Anleitung geschrieben, damit Ihr Euch selber helfen könnt. Von Anfragen wie „Ich habe das Radio XYZ und weiss nicht, welche Firmware ich flashen soll.“, bitte ich abzusehen.

Diese Frage kann ohnehin niemand beantworten, primär nicht mit der Typbezeichnung oder gar einen Link zu einem Shop.
Warum das so ist, steht hier im Artikel.

android splash screen
(Android 4.4.4)

Einführung

Du hast ein Android-Autoradio und willst es aktualisieren?
Schön!
Gute Entscheidung!
Wir haben z.B. ein Pumpkin, C0234-DE1-B.
Super, da haben wir ja den genauen Typ!
Ja, klasse, oder?

Können wir aber auch gleich wieder vergessen, denn die Typenbezeichnung hilft uns nicht ein Stückchen weiter. Isso! Nimms hin. 🙂

Das ist aber nur auf den ersten Blick doof. Ein näherer Blick auf die Noname-Android-Autoradios offenbart hingegen viel mehr Möglichkeiten, als bei der Masse der „Markengeräte“.

Einer der größten Vorteile an den mehr oder weniger standardisierten Android-Radios aus China ist – neben dem Preis – dass sie upgradefähig sind. Updates für Markengeräte kommen die ersten Monate noch mit viel Glück heraus, aber das sind meist nur kleine Fehlerbereinigungen und kein Upgrade auf die nächste Android-Version.

Wir sprechen jetzt auch gar nicht von der Flexibilität ohne Gängelungen des Herstellers. Wir sprechen auch nicht von der Erweiterbarkeit und von vielfältigen Ein- und Ausgängen, die diese Geräte bieten. Kein Wort darüber, dass diese vermeintlichen Billiggeräte sich auch noch mit jeder Werks-Lenkradfernbedienung ganz ohne teuren Adapter verstehen.

Ganz lächerlich werden die Car Play und Android Auto Geschichten. Die Hersteller bauen kurzlebige IT-Hardware in langlebige Produkte (Autos). Ein IT-Jahr entspricht einem Hundejahr. Das ist nach ein paar Jahren so „modern“, als hätte man in seinem Auto ein Kassettenradio mit manuellen Stationstasten verbaut, um mal einen Vergleich zu ziehen.

Aber was erzähle ich da? Du weißt doch genau, warum Du Dir einen Chinakracher und keine Markenware gekauft hast. Gehen wir mal kurz auf die Begrifflichkeiten ein. Ich empfehle diese zu lesen, denn es sind die Basics, die man benötigt um die Updateprozedur und die Funktionsweise des Radios überhaupt zu verstehen. Weiterführende Informationen gibt es bei den XDA-Developers (english).

Begrifflichkeiten

Bitte lesen und verstehen!

HuiFei / Pure Android /MTCB

Das ist wie bei den Grafikkarten für den PC: hier gibt der Entwickler (in unserem Fall MTC) ein Referenzdesign vor, das die meisten Hersteller so übernehmen und nur Anpassungen an der MCU vornehmen, bzw. ein paar Erweiterungen mit einbauen.

HuiFei aka Pure Android, respektive MTCB ist also eine standardisierte Plattform, im Prinzip nur das Mainboard des Radios. Diese Mainboards werden von verschiedenen Herstellern gebaut.

Diese Hersteller bauen aber in der Regel keine Autoradios. Die Autoradiohersteller wiederum kaufen diese Mainboards passend zu den von ihnen angebotenen Radios. Die Frontblenden, die Displays und die Ausstattungsmerkmale unterscheiden sich.

MCU

Die MCU ist die Microcontroller Unit. Das ist das eigentliche Herz des Radios. Ähnlich den BIOS und dem Chipset auf einem Computer-Mainboard.

Sie bindet die Hardware korrekt ein. Deswegen ist es extrem wichtig, dass wir hierfür die richtige Firmware finden. Lädst Du die falsche FW herunter und spielst diese auf, kann im ungünstigsten Fall das Radio gebricked sein – es wird gewissermaßen so nützlich wie ein Backstein.

Recovery

Ähnlich dem BIOS-Update-Tool eines PCs. Man kommt in diesen Bereich, wenn man beim Start des Radios eine spezielle Tastenkombination betätigt.

Diese Umgebung stellt die grundlegendste und empfehlenswerteste Möglichkeit dar, die MCU und das System des Gerätes zu aktualisieren. Sie startet noch vor dem Betriebssystem.

Im Gegensatz zum BIOS lässt sich hier nichts einstellen. Man kann nur das OS und/oder die MCU neu flashen und/oder den Cache und/oder die Daten löschen.

Android Version

Bei dem Systemupdate müssen wir nicht sonderlich aufpassen. Wichtig ist hier nur, dass wir auf die passende CPU und auf die korrekte Auflösung des Gerätes achten. Bei einem Fehler können wir – eine funktionierende MCU vorausgesetzt – über die Recovery einfach ein neues Systemupdate einspielen.

Mainboard

Die Hauptplatine des Radios befindet sich am Boden des Gerätes. An ihr sind alle Erweiterungen angeschlossen, die normale Android-Geräte nicht besitzen (DVD-Laufwerk, Video-Ein- und -Ausgänge, etc.). Auf der Hauptplatine befindet sich auch die MCU.

ARM

Acorn RISC Machine. Dies ist eine Architektur (und der heutige Name der Firma) die vom ehemaligen Homecomputerhersteller Acorn entwickelt wurde. Sie ist die meistverbreiteste Architektur weltweit, noch vor den x86ern.

Ersteinführung war 1985 im BBC Master, einem Heimcomputer. ARM stellt keine CPUs selbst her, sie entwickelt diese und verkauft die Lizenzen.

Die Hersteller (Apple, Mediatek (MTK), Rockchip, Allwinner, Qualcomm, Amlogics, etc.) klicken sich gleichermaßen die gewünschten Funktionalitäten ihres gewünschten SoCs zusammen, zahlen dafür die Gebühren und optimieren im Idealfall (wie Qualcomm) auch noch ein wenig das Design.

Die meisten Hersteller unterhalten keine eigenen Ferigungsanlagen, sondern lassen produzieren.

Apple ist mit dem M1 nun auch im Desktop-Bereich zur ARM-Architektur gewechselt und zeigt Intel und AMD wo Bartel den Most holt. Der M1 ist in Geschwindigkeit und Energieeffizienz allen x86ern überlegen.

SoC

Das SoC (System on Chip) ist das, was wir schlicht den Prozessor nennen. Das SoC beinhaltet aber neben einem Prozessor auch das Chipset, die Controllern und einige Sensoren.

SoM

System on Module. Auf dieser Platine befindet sich das SoC mit dem RAM und dem Flashspeicher (auf dem sich das Android-System befindet). Hier ist oft auch noch der Treiberbaustein für die Audio-Ausgabe integriert. Das SoM findet man meist hinter dem Display.

MTCD

Weiteres Referenzdesign des Herstellers MTC, welches aber inkompatibel zu den MTCB-Geräten ist. Nähere Informationen findet Ihr hier (english).

Android

Basiert auf Linux. Das vermutlich weit verbreitetste Betriebssystem für mobile Endgeräte. Es ist voller Sicherheitslücken und man sollte es von daher niemals für wichtige Aufgaben (wie Banking oder Bezahlsysteme) einsetzen.

Jeder Hersteller bastelt sich sein eigenes Android, sodass man Updates nur vom Hersteller bekommt. Ausnahmen sind Geräte mit Referenzdesigns oder sehr weitverbreitete, für die es Custom-ROMs gibt. Die MTCB-Geräte laufen nur unter Android.

Root / gerootet /prerootet

Root ist der „Helge Hansen, Chef vom Ganzen“ unter Linux-Systemen. Root darf so ziemlich alles. Apps mit Root-Rechten können also auf alle Deine Daten und auf alle Funktionen der Geräte zugreifen. Unnötig zu sagen, dass eine App mit zweifelhaften Intentionen damit bösen Schabernack treiben kann?

Xposed

Dies ist ein Framework (Programmiergerüst), welches auf gerooteten Geräten extrem viele Module zum Laufen befähigt, die die Funktionen (und Einstellungen) enorm erweitern.

Einige Custom-ROMs haben diese App bereits vorinstalliert. Diese ROMs sind dann auch immer gerootet.

Wir benötigen unter anderem das Modul ExposedMTC, um das Radio mit einem Bluetooth-OBD-II-Adapter zu verbinden, falls sich dieser nicht von Hause aus nur mit „OBD“ meldet.

Unser Adapter meldet sich mit „OBDII“ als Gerätenamen. Dies betrifft aber nur das Android-System selbst und nicht Apps wie Torque oder Fun2Drive, die eigenständig nach BT-Adaptern suchen.

WinCE

Überholtes und unflexibles Betriebssystem von Autoradios. Geräte mit diesem OS sollte man tunlichst vermeiden. Sie werden immer noch hergestellt, sogar von Pumpkin! Also Achtung!

Mainboardhersteller

Joyous (JY), HuiFei/Kai Ge Le (KGL), Klyde (KLD), Kaiyide (KYD), Hot Audio (HA) und RoadMaster (RM & YZ) sind bekannte Mainboardhersteller.

Radiohersteller

Erisin, Pumpkin, Joying und Eonon sollten die bekanntesten Hersteller der MTCB-Autoradios sein. Gerade die ersten drei sind seit vielen Jahren etablierte Hersteller.

Head Unit

„Head Unit“ oder „Car Head Unit“ ist nichts anderes als das, was wir schlicht „Autoradio“ nennen – meint damit aber eben die modernen und multifunktionalen Touch-Geräte (Car-PC).

Custom ROM

Das sind angepasste ROMs, also Systemimages des Android-Systems, in welches die Entwickler weitere Funktionalitäten und vorinstallierte Software eingepflegt haben.

Malaysk, DSA (dsa8310) und Booroondook

Entwickler der Custom-ROMs für die MTCB-Geräte

Dual und Quad Core

Bezeichnet wieviel Prozessor-Kerne das SoC hat. RK3066 ist der Dualcore, RK3188 ist der Quadcore von Rockchip.

Auflösung

Die MTCB-Radios haben i. d. R. eine Auflösung von 800 × 480 oder 1024 × 600.

Vorgehensweise zum Update

Wie finde ich nun heraus, welches Mainboard (MCU) in meinem Radio verbaut ist?

Wir gehen in die Einstellungen des Radios und wählen dort den letzten Punkt aus: „Über dieses Tablet“:

MCU Version
(MCU-Version)

Unser MTCB-Autoradio von Pumpkin hat eine KLD2-MCU des Mainboardherstelers Klyde. Diese MCU darf man nicht mit der KLD-Version verwechseln! KLD2 ist NICHT KLD!

Steht dort MTCD, oder etwas anderes, bist Du hier komplett falsch und darfst dieser Anleitung nicht folgen!

Wie finde ich die CPU heraus?

Ebenfalls in „Über dieses Tablet“:
rockchip 8133 ARM V7
(CPU)

Die „Build-Nummer“ verrät bei uns den Vierkerner: RK3188. Dieser läuft auf einem Android 4.4.4.

Unter „Prozessor“ finden wir nur die ARM-Technology, auf diesem er basiert. Eher uninteressant für das Update.

Traut man diesen Angaben nicht, so kann man unter anderem die Apps „Checkrk3188“ oder „CPU-Z“ installieren und ausführen.

Wo finde ich Informationen über die Auflösung des Gerätes?

Entweder man installiert die App „CPU-Z“ und lässt es sich dort anzeigen, oder man schaut einfach in die Specs, die beim Verkauf mit angegeben wurden.

Unser Punpkin hat eine Auflösung von 800×480 Bildpunkten laut Beschreibung auf der Pumpkin-Website.

Was muss ich am Ende alles wissen?

Die MCU-Version, den Prozessor und die Auflösung des Gerätes.
Das sieht bei uns (ggf. nicht bei Dir!) wie folgt aus:
MCU: KLD2
System-ROM: RK3188 (Quadcore), 800×480

Haftungsausschluss

ACHTUNG! NICHT NACHMACHEN!

  1. Dies ist keine Anleitung!
  2. Der Artikel dient der persönlichen Dokumentation!
  3. Dieser Artikel soll nicht die beiliegenden Anleitungen, Einbauhinweise oder Installationsanleitungen ersetzen!
  4. Dieser Artikel soll einen groben Überblick über die anfallenden Arbeiten ermöglichen.
  5. Der Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder gar Korrektheit.
  6. Hier beschreibe ich, wie ich diese Arbeiten als Laie erledigt habe – nicht, wie man sie korrekt oder nach handwerklichen Standards, Vorschriften oder Gesetzen erledigt.
  7. Ich lehne jede Verantwortung, Haftung und Gewährleistung ab. Jeder muss selbst wissen, was er macht.
  8. Einige Arbeiten sind durch Fachfremde nicht zulässig, respektive gesetzwidrig und bedürfen teilweise mindestens der Abnahme durch einen ausgebildeten Berechtigten.
  9. Einige Handlungen und Arbeiten sind im öffentlichen Bereich (Straßenverkehr, Stromnetz, Luftraum, Internet, etc.) verboten oder verstoßen gegen Lizenzvereinbarungen, was straf- oder zivilrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann.
  10. 230 Volt sind tödlich!
  11. Kein Backup? Kein Mitleid!
  12. Meine 3D-Modelle sind nur Machbarkeitsstudien, keine geprüften, funktionsfähigen Bauteile.
  13. Die beschriebenen Tätigkeiten sind in der Folge rein akademischer Natur.
  14. Bedenke, dass durch Deine Arbeiten Dritte an Leib und Leben gefährdet werden können und Du persönlich dafür haftest.

Mit dem Weiterlesen stimmst Du diesem Haftungsausschluss zu.

Wie und wo finden wir die passenden MCU-Updates?

Wir haben also herausgefunden, dass unser Gerät eine KLD2-MCU (wichtig!) hat.

Für die MCU benötigen wird die Bezeichnung KLD2 (oder welche MCU Ihr auch immer habt).

Damit schauen wir hier nach der passenden Firmware.

Ich habe die neuste heruntergeladen. Diese beseitigte bei uns das leichte Ruckeln in der Videodarstellung der Front- und Rückfahrkamera.

Wie und wo finden wir die passenden System-Updates?

Eine Übersicht über alle Firmwares für die MTCB-Geräte finden wir hier.

Mich interessieren aber vor allem die Custom-Firmwares mit Android 5.1.1, einem Rockchip QuadCore 3188 und einer Auflösung von 800×480

Nach einigen Tests bin ich beim Custom-ROM 5.1.1 mit Xposed von DSA gelandet. Dies läuft bei mir mit Abstand am besten. Siehe Fazit

Update-Medium erstellen

Wir benötigen einen mit FAT(32) formatierten USB-Stick (bootfähig) oder eine Micro-SD-Karte. Auf diese kopieren wir die Dateien
– mcu-img
– update.img

Wollen wir nur das System oder nur die MCU updaten, können wir auch auf die jeweils andere Datei verzichten.

Update-Medium einlegen

Den USB-Stick stecken wir in einen USB-Anschluss am Radio.
Haben wir eine microSD-Karte, so kommt diese zwingend in den GPS-SD-Slot des Radios.

Update durchführen

Wir schalten das Radio ein, lassen den Einschaltknopf kurz los und drücken ihn wieder für ca. 5 Sekunden. Andere MTCB-Geräte benötigen eine Kombination von Reset-Knopf und Einschaltknopf. Versuch macht kluch.

Nun kommen wir in die Recovery.

Das Bedienen der Recovery geht i. d. R. mit Laut-/Leise (Drehknopf) für das scrollen und dem Einschalter (Drehknopf drücken) für die Auswahl. Kurz drücken springt zum nächsten Menüpunkt, länger drücken wählt aus.

Hier wählen wir unseren Datenträger aus, am besten mit der Option alles zu löschen (wipe all).
Dies entspricht dem Löschen der Usereinstellungen sowie dem Löschen des (Dalvik-) Caches.

recovery android
(Revovery-Menue)

Danach sucht das System auf dem eingelegten Datenträger noch der mcu.img und/oder der update.img und aktualisiert das gefundene.

update recovery android
(Update läuft)

Während des Updates achten wir auf Fehlermeldungen. Sollte alles sauber durchlaufen, schaltet sich das Gerät am Ende aus.
Nun entnehmen wir den Datenträger und stecken ggf. auch wieder die Navigations-SD-Karte in den GPS-Slot.

Haben wir nicht die Daten und den Cache löschen lassen, müssen wir wieder in die Recovery und dies unbedingt nachholen, sonst wird das System nicht booten.

Erster Start und grundlegende Konfiguration

Der erste Start dauert signifikant länger als der übliche Boot. Es kann schon einmal drei oder vier Minuten dauern, bis das System sich neu initialisiert hat.

Alte grundlegende Einstellungen wie die Tastenbeleuchtungsfarbe, die Belegung der Lenkradtasten oder das Bootlogo sollten dabei i. d. R. nicht verloren gehen.

Die Sprache müsst Ihr aber neu einstellen. Mache Custom-ROM-Entwickler haben dabei ihre eigene Landessprache voreingestellt. Weniger lustig bei kyrillischen Zeichen.

Für die Konfiguration Lenkradtasten und der Tastenfarben des Radios gibt es eine App auf dem Gerät.
Für die Änderung des Bootlogos auf das Eurer Fahrzeugmarke müsst Ihr in die Werkseinstellungen (unter „Einstellungen“ gehen.
Das Passwort lautet i. d. R. „126“.


(Werkseinstellungsmenü)

Tunermenue
(Tunereinstellungen)

Bei Punpkin-Geräten mit vorinstallierten iGo müsst Ihr nun den Apk-Installer oder den Dateibrowser aufrufen, zum iGo-Ordner auf der GPS-Karte klicken und die iGo.apk installieren. IGo hat Eure alten Einstellungen auf der GPS-Karte gesichert, sodass alles automagisch wieder wie vorher eingestellt ist.

Es lohnt sich auch ein Blick in die Ordner OEM oder APK auf dem Gerät selbst, denn oft haben die Custom-ROM-Entwickler dort noch nützliche Tools hinterlegt, die noch nicht vorinstalliert wurden.

Die ideale Firmware

Es ist nicht einfach. Jede Firmware hat erst einmal ihren Reiz. Bietet viel Neues zu entdecken. Überrascht mit einem neuen Design oder einem kompletten Systemupdate.

Nach einigen Versuchen und vielen Stunden des Testens bin ich wieder zurück auf 4.4.4. Aber eben mit einem Custom-ROM von Malaysk (das letzte FUSE, Xposed).

malaysk

Einige ROMs liefen einfach nur grottig auf meinem Gerät, insbesondere das ROM von Boorondook (FUSE, Xposed). Das legte in den ersten 10 Minuten nach dem Start Gedenksekunden ein.

Es hing hin und wieder für einige Sekunden und bei jeder Eingabe konnte man „einundzwanzig“ sagen, bis etwas passierte. Der Medienplayer stürzte ständig ab. Das muss aber nicht bei jedem MTCB-Device so sein, einfach mal ausprobieren.

Hardware-Upgrades

Das nächste Projekt ist eine WLAN-Dashcam, die gleichzeitig als Kamera für ionroad oder acodriver fungiert und Videos und Daten loggt. Schließlich muss das Radio nicht immer eingeschaltet sein.

Oder aber, wenn das Radio während der Fahrt läuft, könnte man solche USB-Kameras an das Radio anschließen. Die Auflösung ist mit 720p allerdings nur als Einparkhilfe zu gebrauchen.

Woran ich auch arbeite ist, dass ich entweder ein Garmin-HUD anschließe (kostet Geld) oder eine Spiegelung des Radio-Bildschirmes auf das Handydisplay hinbekomme. Das Radio ist einfach zu weit unten verbaut. Man schaut zu lange beim Navigieren auf das Gerät. Bisher ist Miracast aber nur von Android zu Fernsehern vorgesehen. Ärgerlich.

Ganz alberne Idee, aber in Zeiten von 24″-TFTs in heutigen Autos vielleicht nicht so abwegig:

Einen günstigen 10″-Monitor kaufen und an dessen HDMI-Eingang so einen billigen Miracast-Dongle anklemmen.
Den Monitor an den mittleren Lüftungsdüsen befestigen, sodass er nicht stört.

Die Android-Autoradios sollte mit einer Android-Version, die neuer als 6.0 ist, Miracast (adhoc-WLAN) beherrschen.

Alternativ einen 5″-Monitor für das Auto? Der passt besser in die Ecken, hat aber einen Fuß, der vielleicht noch in einem LKW akzeptiert werden könnte. Vielleicht einen eigenen Fuß/Halterung entwerfen und ausdrucken?

Noch schlimmer sieht nur der 7″-Monitor aus, aber der wäre ein Kompromiss an Größe und Auflösung/Lesbarkeit.

Mit der Lösung wären wir bei allen Größen zusammen bei 60 Euro für einen Bildschirm mit Dongle. Überschaubarer Einsatz, wenn das doch nichts ist.

Navigationssoftware „hacken“

Ich kann mit dem langsamen Gelaber des iGo (von Basarsoft angepasst) nichts anfangen: „Ordnen Sie sich in zweihundert Metern auf der rechten Fahrspur ein“. Meine Konzentration reicht für die ganzen Füllworte in fremden Umgebungen einfach nicht aus.

Ein unfreundlich hingerotztes „In 200 Metern rechts“ ist mir lieber. Außerdem sagt er das Abbiegen auch auf Autobahnen oft nur 100 m vorher an. Das ist viel, viel, viel, viel zu kurz.

Ich habe alle GUI-Einstellungen schon ausgeschöpft. Es bleibt nur das editieren der Config-Files. Da habe ich aber wenig Bock drauf. Ich will einfach wieder einen Bildschirm vor der Nase und nicht auf der Mittelkonsole haben. Ich kann nun mal besser gucken als zuhören. Ich bin eben ein Mann.

Einbau des Radios

Den Einbau eines solchen Autoradios habe ich ausführlich in einem Beitrag anhand des SsangYong Rexton erklärt. Das ist aber eigentlich bei jedem Auto gleich. Außer bei VAG-Fahrzeugen, die benötigen noch Spielereien mit einem Antennenverstärker und haben dann trotzdem noch einen eher mäßigen Empfang. 🙁

Weiterführende Links

Ihr wollt mehr wissen?
Sucht passende Foren zur Selbsthilfe?
Benötigt frische Apps und Firmwares?
Bitteschön:
HuiFei-XDA-Developers-Wiki
HuiFei-Apps und -Firmwares
China-RNS-Forum mit DL-Bereich
Diskussion um solche Updates bei Android-Hilfe

62 Gedanken zu „Android-Autoradio: Update durchführen“

  1. Hallo,
    Wie verhält es sich denn mit einem sogenannten Marken Radio wie das PCCM von Porsche? ist ja letztendlich auch nur ein Android China Kracher. Kann ich sowas auch upgraden?

    Antworten
  2. Hallo,
    Vielleicht kannst du mir weiterhelfen.
    .
    Build number
    t3_pcrn3-eng 6.0.1 MMB29M 20200715 test-keys

    MCU
    V202UE_K8D1735

    Wo finde ich hierzu ein Upgrade?

    Antworten
    • In unserem jetzigen Fahrzeug ist ein Radio von Zenic eingebaut. Hat laut Rechnung etwas mehr als 1.000 EUR gekostet und ist ein steter Quell des Ärgernisses. Bei Gelegenheit fliegt das Ding raus. Es gibt ja schon Ersatz, der alles viel besser kann, für rund 200 EUR.

  3. Hallo,
    Ich habe ein Android Radio, dass mit Android 6.0 läuft. Der Support ist ja Ende 2022 wohl ausgelaufen. Kann das auch für Radio Probleme geben? Oder ist das nur für Smartphones wichtig, dass man updated?
    Wenn das alles kein Problem ist, würde ich das gerne so belassen wollen. Ich habe nämlich ein OEM Radio und befürchte, dass ich mir mit einem Upgrade die Einstellungen des Herstellers zerschieße.

    Antworten
    • Immer wenn ich eine Mail bekomme, dass auf ein Thema geantwortet wurde, zucke ich zusammen und rechne wieder mit dem Schlimmsten. Umso erfreuter war ich gerade über Deine Frage und die Tatsache, dass Du Dir tatsächlich Gedanken gemacht hast, bevor Du loslegst. Danke dafür!
      Du hast absolut recht mit allen Deinen Befürchtungen. Updates sind für ein Autoradio aus sicherheitstechnischen Gründen absolut uninteressant, denn die sind in der Regel nicht mit dem Internet verbunden und es sind in der Regel darauf auch keine Apps installiert, die sicherheitskritische, personenbezogene Daten vorhalten (außer dem Adressbuch vielleicht). Kein Mensch hat darauf Socialmedia- oder Banking-Apps installiert. In der Regel dienen die nur der Musikwiedergabe, dem Freisprechen, der Rückfahrkamera und der Navigation.
      Wer mehr will, eine Smarthome-Anbindung oder die Integration der Fahrzeugelektronik über OBD-II, der kennt auch die Gefahren.
      Also nein: Updates sind nie nötig, solange man keine Probleme mit einem Gerät hat und es sich nicht direkt im Internet befindet.
      Punkt, aus, Ende! Auch wenn Windowsjüngern das Gegenteil immer und immer wieder eingehämmert wird. Aber die glauben auch an Virenscanner und Personal Firewalls. 🙂
      An Deiner Stelle würde ich also kein Update fahren, wenn Du mit dem Radio zufrieden bist.

  4. Hallo,
    Hat eigentlich jedes Android Radio ein eingebautes WLAN Modul? Und kann das vielleicht in einem OEM Radio vom Hersteller deaktiviert worden sein?
    Ich kann nämlich in meinem Radio WLAN in den Einstellungen anschalten, aber es werden keine Netzwerke angezeigt.

    Antworten
  5. Hier scheint jemand voll Ahnung zu haben.
    Somit versuch ich mal mein Glück.
    Hab mir vor 4 Jahren ein China Radio gegönnt,womit ich sehr zufrieden bin.(Android)
    In 2021 habe ich ein DAB+ dazu eingebaut.Durch ein Missgeschick habe ich das DAB+ und auch die Datei APK im Filemanager gelöscht.Alle Versuche es zu revidieren sind mißlungen!
    Es gibt zig APK Dateien,aber welche ist die „Richtige“?
    Genauso gibt es etliche DAB+ Apps,aber welche ist hier die,die auch im Offline Betrieb läuft?
    Ich verzweifle langsam bei der Suche.Auch die Informationen des Radiohändlers sowie des DAB+ Händlers haben bislang keinen Erfolg gebracht.
    Ich würde mich über Hilfe freuen.
    Vielleicht hilft auch ein Update auf ein höheres Android System.Aktuell ist Android 9.1 aufgespielt.
    Auf eine Antwort wartend vrebleibe ich
    mit Grüßen
    Reiner

    Antworten
  6. Vielen Dank für die Anleitung! Bleibt anzumerken das google demnächst ohnehin jeden Support für ältere Geräte deaktivieren möchte. Das Custom Rom 5.1 muss erst erstellt werden. Wenn man die Datei von Mega lädt. Das macht auch Sinn. Ausserdem mit f-droid und deaktivierten google apps (google,play….) auch playstore und playdienste. und statt dessen mit f-droid rennt das Android 5.1 genauso flüssig wie android 4 aber ich glaube sogar noch flüssiger.. Die Performance Probleme die man immer wieder liest haben nur damit zu tun. Und nicht vergessen eure cpu korrekt auswählen und die auflösung richtig wählen bevor ihr das update img erstellt…

    Mit freundlichen Grüßen
    tronx2100

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.