Nach­schall­dämp­fer Pican­to erneuern

Lese­dau­er 6 Minu­ten

Es ging ganz plötz­lich: sprat­zen, röh­ren und brab­beln im Schie­be­be­trieb. Der Pican­to hör­te sich auf ein­mal so unge­ho­belt – ande­re sagen „sport­lich” – an. Ja, ja, ich gebe ja zu: schlecht hat sich das – zumin­dest drin­nen – nicht ange­hört. Aber der TÜV ist bald fäl­lig und ich habe im Hin­ter­kopf, dass die bei sol­chen Din­gen eher humor­los sind. 

ACHTUNG!
Die­se Anlei­tung soll kei­ne Gehirn­funk­tio­nen der sie Befol­gen­den erset­zen.
Die­se Anlei­tung erhebt kei­nen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit oder gar Korrektheit!

Falls Euch das gan­ze Auto abfa­ckelt, der Aus­puff nach­her abfällt, Ihr Euch ver­letzt oder irgend­was kapuut macht:

Ich bin nicht Schuld dar­an!
Jeder soll­te sel­ber wis­sen, was er kann und was er bes­ser sein las­sen soll­te.
Fahr­zeug gegen weg­rol­len sichern! Böcke ver­wen­den! Nie­mals nur mit dem Wagen­he­ber anhe­ben!

Nach genau 11,5 Jah­ren fing der Pican­to an zu röh­ren. Dia­gno­se: End­topf undicht. Unter das Auto gelegt, geschaut… hmmm, der End­topf sieht doch noch tacko aus. Aber etwas wei­ter vor­ne sah ich an der Schel­le schwar­zen Ruß. Ja, ich fah­re zu viel Kurz­stre­cke, ist mir klar. 🙁 Irgend­was war da undicht.

Nun sind die Kon­struk­teu­re ja nicht völ­lig ver­blö­det. Wenn die Nach­schall­dämp­fer sowie­so als ers­tes durch Kon­dens­was­ser von innen durch­fau­len, dann kann man auch an der Naht­stel­le zwi­schen Haupt­schall­dämp­fer und Nach­schall­dämp­fer die Stel­le zum End­topf so aus­le­gen, dass die­se auch zuerst kaputt geht. Aus heu­ti­ger Sicht ist das natür­lich ein fei­ner Zug von denen, Stich­wort geplan­te Obso­le­s­zenz. Der Pic ist von 2004 – kei­ne Ahnung, ob die Her­stel­ler heu­te die Aus­puff­an­la­gen so kon­stru­ie­ren, dass ich in mei­nem Fall gleich die gesam­te Aus­puff­an­la­ge hät­te aus­tau­schen müssen? 

Ich hät­te nun den End­pott bei Kia kau­fen kön­nen: teu­er!
Ich hät­te nun den End­pott auf Ebay schies­sen kön­nen: billig!

Ich ent­schied mich für den Mit­tel­weg: Einen guten After­mar­ket-Aus­puff von Bosal. Der soll­te leid­lich lan­ge hal­ten.
Wir hat­ten den Pican­to im Novem­ber 2004 neu bei Kia Deutsch­land gekauft, der ist qua­si noch ein Neu­wa­gen. 🙂 Da kann man auch mal was bes­se­res unter das Auto löten, als einen Aus­puff vom Polen Paule.

auspuff bosal
(neu­er Nach­schall­dämp­fer von Bosal)

picanto auf rampen
(Arsch hoch!

werkzeug auspuff
(Werk­zeug bereit legen)

Im Gegen­satz zu Espace, Tra­jet und Rext­on, bei denen man auch eine Anhän­ger­kupp­lung ein­bau­en kann, ohne das Auto auf­zu­bo­cken, ist das bei einem Klein­wa­gen natür­lich nicht mög­lich: Pican­to: Anhän­ger­kupp­lung ein­bau­en
Auch der End­topf-Wech­sel wäre ohne Auf­fahr­ram­pen unmög­lich, wenn man nicht gera­de der Gum­mi­mensch „Mr. Fan­tastic” wäre.

picanto unterboden
(Kur­zer Check: alles wie neu an dem alten Picanto)

Die Kis­te ist von unten wir­kich noch super in Schuss. Dafür, dass Kia den neu­en Pican­to damit bewarb, dass der alte ja nur auf Kos­ten­ef­fi­zi­enz getrimmt wur­de (also qua­si bil­lig gemacht wäre), muss­ten nur fol­gen­de Tei­le erneu­ert wer­den (ohne die, die bei den Inspek­tio­nen sowie­so getauscht wer­den müs­sen – Fil­ter, Ker­zen, Zahn­rie­men, etc.):

10.000 km: Schacht­leis­ten an den Türen ver­graut, auf Garan­tie bei Kia tau­schen las­sen.
30.000 km: Schein­wer­fer­bir­nen selbst getauscht: Phil­ips Xtre­me Racing Per­for­mance: 50 Euro
40.000 km: Schein­wer­fer­bir­nen selbst getauscht: Bau­mark-Fun­zeln (bei 150tkm immer noch drin): 10 Euro
80.000 km: Schei­ben­wi­scher­mo­tor tau­schen las­sen: 140 Euro bei Kia, Ori­gi­nal­teil
90.000 km: Vor­de­re Belä­ge und Schei­ben tau­schen las­sen: 140 Euro bei Kia, Ori­gi­nal­tei­le
105.000 km: Hin­te­re Schei­ben und Belä­ge tau­schen las­sen: 125 Euro bei Kia, Ori­gi­nal­tei­le
135.000 km: Vor­de­re Dom­la­ger getauscht: 135 Euro, freie Werk­statt, After-Sales-Mar­ket-Neu­tei­le
140.000 km: Stein­schlag im Kli­ma­küh­ler. Wir lie­ßen das erst nach einem Jahr machen, da war dann auch der Kom­pres­sor durch feh­len­des Kli­ma­mit­tel undicht: 280 Euro in frei­er Werk­statt, After-Sales-Mar­ket-Neu­tei­le (Groß­han­dels­prei­se)
145.000 km: Dachim­mel hing durch, selbst gemacht: 40 Euro
150.000 km: End­schall­dämp­fer sel­ber erneu­ert: 90 Euro, Bosal

Schei­ben­wi­scher zäh­le ich nicht dazu. Fil­ter sind ja auch in den Inspek­tio­nen dabei. 

picanto auspuff kaputt
(Caram­ba! Da ist Ruß!)

Nach mehr als elf Jah­ren löst sich so eine Schel­le nicht frei­wil­lig, das kann man ver­ges­sen! Also ordent­lich Caram­ba drauf und erst mal einen guten Kaf­fee kochen!

Nach eini­ger Zeit kön­nen wir ver­su­chen die Schrau­be zu lösen. Natur­ge­mäß nicht ganz leicht, weil sich der gan­ze Aus­puff beim dre­hen mit­be­wegt. Zuerst machen wir mit einer Draht­bürs­te das Schrau­ben­ge­win­de sauber.

drahtbürstenaufsatz lidl akkuschrauber
(Draht­bürs­ten­auf­satz)

gewinde entrosten
(Schrau­be und Gewin­de sauber)

Ich gebe der Wahr­heit die Ehre: Das bringt natür­lich alles nichts. Hier hilft nur rohe Gewalt. Lan­ge 16er-Nuss auf die Rat­sche und gib ihm! Die Schrau­be löst sich nicht, aber man reisst die olle Schel­le kaputt und kann sie abzie­hen.
Klar, ich hät­te mit der Löt­lam­pe arbei­ten und die Mut­ter erhit­zen kön­nen, aber es ging ja auch so.

Die Werks-Lösung von Kia, mit die­ser kom­plett umschlies­sen­den Schel­le ist schon wirk­lich super gemacht und auch das Lösen der Schel­le war nicht son­der­lich schwer.

Den losen Pott nun vor­ne und hin­ten aus den Gum­mi­la­gern drü­cken. Dabei wirkt etwas Fett wah­re Wunder!

auspuff kia bosal
(Alt und neu von unten)

auspuff kia bosal
(Alt und neu von oben)

Auspuff kia kaputt
(Loch am Flansch, sie­he Schatten!)

Auf­fäl­lig ist, dass der ori­gi­na­le Kia-Aus­puff deut­lich grö­ßer ist! Trotz­dem pass­te der Bosal wie­der per­fekt unter das Auto.
Der alte Pott ist eigent­lich noch gut. Da ras­selt nichts drin, da ist nichts durch­ge­gam­melt. Hät­te man auch schweis­sen kön­nen. Aber egal, so ist dau­er­haft Ruhe im Wortsinne.

auspuffschelle kia bosal
(Alte und neue Schelle)

Das alte Rohr vom Haupt­schall­dämp­fer mit einer Draht­bürs­te und ggf. etwas Schmir­gel­pa­pier an der Nah­stel­le säu­bern. Ich habe dort etwas Kup­fer­pas­te dran getan, damit das nicht zusam­men­ros­tet.
Den neu­en Pott nun an den bei­den Gum­mis wie­der ein­hän­gen und die Schel­le an den Roh­ren anbringen.

kia auspuffschelle bosal
(neue Schel­le festgezogen)

Die Schrau­ben­ge­win­de habe ich mit Kup­fer­pas­te ein­ge­schmiert, damit sie sich ggf. etwas leich­ter wie­der lösen kön­nen. An den heis­sen Aus­puff­an­la­gen ist Kup­fer­pas­te geeig­net. Aber nehmt nie­mals Kup­fer­pas­te an den Steh­bol­zen von Alu­mi­ni­um-Zylin­der­köp­fen, denn das Halb­edel­me­tall Kup­fer wird Euch die Gewin­de im Kopf zer­fres­sen, da sich das Alu für das Kup­fer „opfern” wird.

Eben­so hat Kup­fer­pas­te nichts an Rad­mut­tern oder ‑bol­zen zu suchen.

Aber wie­der zum The­ma: Schel­le so set­zen, dass man auch noch mit Schlüs­sel und Rat­sche an die Schrau­ben kommt, aber nach­her nichts an die Karos­se­rie bzw. an das Hit­ze­schild des Tanks schla­gen kann. Mal ordent­lich rüt­teln reicht meist schon.

An die­ser Stel­le mal rich­tig Schimp­fe mit Boa­sal: Wären die Schrau­ben nur zwei Mili­me­ter län­ger gewe­sen, so hät­te ich die zwei­te Siche­rungs-Unter­leg­schei­be auch noch dar­un­ter bekom­men. Ich hat­te bei­de Mut­tern schon kom­plett mit den Schrau­ben bün­dig gedreht, aber beim Lösen feder­ten die Schel­len wie­der soweit zurück, dass ich die U‑Scheiben wie­der nicht draufbekam.

Klar, ich hät­te nun alles noch ein­mal lösen kön­nen, aber dar­auf hat­te ich aber kei­nen Bock mehr. Ich behal­te das im Auge und gut ist.

endschalldämpfer bosal montiert
(passt: Bosal-End­topf)

endrohr picanto
(lugt wei­ter vor: Endrohr)

endrohr picanto BA
(trotz­dem unsicht­bar: Endrohr)

Das End­rohr steht etwas wei­ter vor, was man aber aus nor­ma­ler Sicht nicht sieht.

Hier noch der Ver­gleich zu vor­her und nachher:

{youtube}_tOQFKhlMTM{/youtube}
Aus­puff Picanto

Jo! Das ist wun­der­bar lei­se. Hat wohl geklappt.
Schnell noch eine rup­pi­ge und hoch­dre­hen­de Pro­be­fahrt gemacht: Ja, alles ist gut. 

{gallery}Auspuff-Picanto{/gallery}

 

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.