SpaziergÀnger

Ich bin immer noch politikverdrossen((„Warum ich politikverdrossen bin“, Michael Heßburg, 28.11.2017)). Was Scholz aktuell treibt, respektive eben mit den Waffenlieferungen((„Ukraine bittet Bundesregierung offiziell um Waffen“, AFP, 04.02.2022, Frankfurter Allgemeine Zeitung)) nicht treibt, gefĂ€llt mir nicht. Überhaupt erinnert das alles doch arg an die Politik von Chamberlain((Apeasement-Politik,Wikipedia)). Man hĂ€tte schon bei der Annektierung der Krim((Annexion der Krim, Wikipedia)) Grenzen setzen sollen. Leute wie Putin verstehen nur die Sprache, die sie selbst sprechen. Und da sind dann noch die SpaziergĂ€nger 


Politikverdrossenheit 2.0

Wie erwĂ€hnt, bin ich immer noch politikverdrossen((„Warum ich politikverdrossen bin“, Michael Heßburg, 28.11.2017)). Und das vielleicht schlimmer denn je? Ein Blick auf die Politik im Jahr 2022:

Der Fritz Merz, der aus einer anderen, lĂ€ngst vergangenen RealitĂ€t tönt, besticht dadurch, dass er ein Weltbild aus den 1950er-Jahren((„Friedrich Merz‘ Sprache gibt Einblicke in sein Weltbild – und das ist eines von gestern“, Christian Rickens, 17.01.2021, Handelsblatt)) in die Welt pöbelt.

Die GrĂŒnen werden wieder exakt nichts fĂŒr die Umwelt1 umsetzen können, wĂ€hrend sich die Querdenkenden((„Querdenker & Querdenkerin richtig gendern“, Scribbr)) auf eine geschlechtsneutrale Sprache((„Leitlinien der GfdS zu den Möglichkeiten des Genderings“, August 2020, Gesellschaft fĂŒr deutsche Sprache)) einschießen, von der niemand verlangt, dass sie von der Allgemeinheit ĂŒbernommen werden soll. Aber fĂŒr geifernde rechte WutbĂŒrger bietet so ziemlich jeder Politiker der GrĂŒnen eine prima ProjektionsflĂ€che. Je geringer der Intelligenzquotient und die Bildung, desto gewalttĂ€tiger sind deren Fantasien.

Genderdiktatur!

Ah 
 seht Ihr? Ich habe nur das generische Maskulin von „Politiker“ benutzt! Wird jetzt diese Website durch das FBI zensiert? Oder beobachtet mich nun der BND? Gar die NSA((„AllgegenwĂ€rtige Überwachung“, Michael Heßburg, 16.11.2021))? Wenn Du vom letzten Satz leichte Kopfschmerzen bekommst, dann bleib dran, ich habe noch bessere Verschwörungstheorien weiter unten aufgefĂŒhrt, die mir vertraulich mitgeteilt wurden.

Hass und Gewalt

Aber soll man unsere gewĂ€hlten(!) Politiker wegen deren Überzeugungen und Fehler hassen((„Mehr Hass und Gewalt gegen Politiker“, Fabian Mader, 27.04.2021, Report MĂŒnchen, Bayerischer Rundfunk))? Ihnen unlautere Absichten unterstellen? Okay, Klöckner((„Muss Julia Klöckner ihre Lobby-Kontakte öffentlich machen?“ Bernhard Junginger, 03.02.2021, Augsburger Allgemeine)), Scheuer((„Andi Scheuers letzter Skandal“, Markus Reuter, 07.12.2021, Netzpolitik.org)), Spahn((„SchĂŒtzt Dich und mich. Lg Jens“, Markus Grill, 04.11.2021, Tagesschau)) oder Laschet((„Millionen-Deal mit Corona-Masken – Armin Laschet weist neue VorwĂŒrfe der Opposition zurĂŒck“, Delia Friess, 04.12.2020, Frankfurter Rundschau)) und einige andere((Schlagwort-Archive: CDU/CSU, Lobbycontrol)) verfolgten tatsĂ€chlich unlautere und eigennĂŒtzige Absichten. Was aber kein Grund ist, in Telegramgruppen & Co zur Gewalt gegen diese Leute aufzurufen, die wir selbst gewĂ€hlt haben und die nur ein Spiegelbild unserer kapitalistischen Gesellschaft sind (bitte daraus keine UmkehrschlĂŒsse ĂŒber meine vermeintliche Gesinnung ziehen, danke).

Profitipp

Wenn Du glaubst, dass sie nicht gewĂ€hlt wurden, weil Du sie nicht gewĂ€hlt hast, dann begebe Dich bitte in psychotherapeutische Behandlung, denn die Mehrheit unserer MitbĂŒrger hat sie sehr wohl gewĂ€hlt und wĂŒrde deren Parteien (CDU/CSU) – und damit diese Personen – nach aktuellen Umfragen wieder in politische Ämter wĂ€hlen – wenn auch indirekt.

Aber halt!

Ich bin zu unrecht politikverdrossen! Die GrĂŒnen wollten doch etwas fĂŒr die Klimapolitik machen! Erstaunlich, erstaunlich! Nun hat Baerbock also die Greenpeace-Chefin Morgan ins AuswĂ€rtige Amt((„„Kenne weltweit keine Person mit ihrer Expertise“ – Baerbock stellt Greenpeace-Chefin vor“, tba/sebe mit dpa, 09.02.2022, Welt)) fĂŒr die internationale Klimapolitik geholt – die CDU spricht von Lobbyismus((„Greenpeace-Chefin ins AA: Union spricht von „Lobbyistin“ – Baerbock von „Traumbesetzung““, df/afp, 10.02.2022, Frankfurter Rundschau)). Sven Giegold im BMWK((„Habeck holt GrĂŒnen-Spitzenpersonal ins Superministerium“, Werner Mussler, 02.12.2021, Frankfurter Allgemeine)) ist ebenfalls ein Skandal! Man liest es – und versteht es erst nicht.

Qualifizierung? Nein danke!

Die CSU hat – in Person des GeneralsekretĂ€rs Markus Blume – auf Twitter auf den Punkt gebracht((Markus Blume, Twitter, 09.02.2022)), dass die Partei nicht nach FĂ€higkeiten Ämter besetzt.

  • Greenpeace (Jennifer Morgan) im AuswĂ€rtigen Amt fĂŒr die internationale Klimapolitik ist ein Skandal,
  • Attac (Sven Giegold) im Bundesministerium fĂŒr Wirtschaft und Klimaschutz ist ein Skandal

Der Horror der „Christ“-„Sozialen“ wĂ€re folglich:

  • Ein Antifaschist im Bundesministerium des Innern und fĂŒr Heimat
  • Ein Vertreter von Foodwatch im Bundesministerium fĂŒr ErnĂ€hrung und Landwirtschaft

Normal denkende Menschen halten diesen „Horror“ aber tatsĂ€chlich fĂŒr eine hervorragende Idee.

Die CDU/CSU, die das Synonym fĂŒr Lobbyismus ist, kommt also nicht damit klar, dass jemand in ein Amt berufen, oder eine FĂŒhrungsposition in der freien Wirtschaft angetragen bekommt, der dafĂŒr qualifiziert ist.

Qualifiziert! Wo kommen wir denn da hin?

Es geht dabei nicht primĂ€r ums Geld? Unbegreiflich! Da rollen sich den „Christ“demokraten selbstverstĂ€ndlich alle ZehennĂ€gel hoch. Das geht weit ĂŒber deren Horizont hinaus. Geld stinkt nicht und ein scheidender Politiker ist ja ein Gewinn fĂŒr die Firma.

So wie insbesondere der hart durchgreifende((„Bilfinger-Chef Koch will gegen Korruption durchgreifen“, 29.11.2012, dpa, Rhein-Neckar-Zeitung)) Roland Koch bei Bilfinger. Oder?((„Bilfinger erhĂ€lt 16,75 Millionen Euro von Ex-VorstĂ€nden um Roland Koch“, dpa, 13.03.2020, Handelsblatt)).

Aber wir wollen auch nicht unseren „Sozial“demokraten, unseren ehemaligen Kanzler Schröder vergessen, der beim Kriegstreiber Putin nun im Keller als Sommelier sitzt und in seiner reichlich vorhanden Freizeit sicher Putins Pferd und striegelt und die Panzer poliert. Ein anstĂ€ndiger Mensch((Putin verteidigt Altkanzler Schröder als „anstĂ€ndigen Menschen“, RND/dpa, 15.02.2022, Redaktionsnetzwerk Deutschland)) bei einem lupenreinen Demokraten((„Gerhard Schröder und Wladimir Putin: Ziemlich beste Freunde.“, Oliver Pieper, 09.10.2020, Deutsche Welle)) Man kann gar nicht so viel essen, wie man 


AnstĂ€ndige BĂŒrger

Wer nun denkt, dass der kleine BĂŒrger im Gegensatz zu Politikern anstĂ€ndig ist und ĂŒber einen kalibrierten moralischen Kompass verfĂŒgt, dem lege ich ein GesprĂ€ch mit Coronaleugnern, Impfgegnern, Nazis, ReichsbĂŒrgern, IdentitĂ€ren und sonstigen verfolgten Minderheiten nahe. Was? Ja, richtig! Ich spreche hier von den ehrenwerten SpaziergĂ€ngern, die natĂŒrlich nicht demonstrieren, sondern nur spazieren gehen.

Das ist ja nicht verboten. Die nehmen Ihr Versammlungsrecht((Versammlungsrecht, Bundesministerium des Innern und fĂŒr Heimat)) wahr. Moment. Nein, machen sie gar nicht. Die gehen nur spazieren. Das muss man ja nicht anmelden. Schwurbler sprechen hier gerne von „genehmigen lassen“, aber war erwartet man von paranoiden Querdenkern?

Als NĂ€chstes werden die, wie weiland die SA, entweder mit freiem Oberkörper oder mit weißen Hemden spa(mar)schieren gehen. Da heute auch Frauen dabei sind, wohl eher einheitliche Hemden((„Uniformverbot, 1930-1932“, Historisches Lexikon Bayerns, Bayerische Staatsbibliothek)).

SpaziergÀnger

Neulich stand ich mit ein paar Antifa-Kiddies auf der Mahnwache in unserem Ort. Mit der Arbeiterfaust auf Bannern und so. Nicht mein Style. Damit erreicht man auch niemanden aus der Mitte. Heute mĂŒsste das eine hochgereckte Angestelltenhand sein, die eine Computermaus umschließt. Die 1850er sind schon ne Zeit lang vorbei, nicht wahr?

Hessburg.de

Die Demo war einfach auf dem Rathausplatz angemeldet worden, also mussten wir die Abstands- und Maskenpflicht durchsetzen. Das hĂ€tten wir doch mit Absicht gemacht, beschwerte sich ein SpaziergĂ€nger. Meine Antwort war schlicht: „Ja.“

Die SpaziergĂ€nger, die damit Probleme haben, eine Maske zu tragen, konnten so ihren Treffpunkt nicht betreten. Ich hatte in der Folge lange, wirre GesprĂ€che mit Leuten gehabt, die gestelzt und pseudowissenschaftlich „argumentierten“. Wir geimpften und geboosterten Schlafschafe werden in den nĂ€chsten Monaten alle sterben. Ganz sicher! Das erklĂ€rte mir unter anderem eine Kinderkrankenschwester und eine Chemielaborassistentin. *sic*

Image by Masakazu Kobayashi from Pixabay

Egozentriker, keine Nazis

IrrationalitĂ€t, Verfolgungswahn und Verschwörungsmythen bestimmen bei diesen „spazieren gehenden“ Egozentrikern((„Verantwortung statt Egoismus: Gegenwind fĂŒr „SpaziergĂ€nger“ in Langen“, kein Autor genannt, 01.02.2022, Offenbacher Post Online)) das Weltbild. Die haben Angst vor allem und jeden. Aber Nazis? Nazis gibt es dort nicht, ist klar. Die tragen ja keine Glatzen, Bomberjacken und Springerstiefel, also sind sie keine Nazis. Das reiht sich in deren unreflektierte, stark vereinfachte Weltsicht perfekt ein. Dabei merken sie gar nicht, dass sie lĂ€ngst rechtes Gedankengut verinnerlicht haben, wie wir gleich sehen werden. Die Anderen (also nicht sie als Einzelperson, oder sie als Gruppe mit denselben Ängsten) sind schuld.

Impfpflicht!

Schuld woran? Am Elend eine Maske tragen zu mĂŒssen.

Und an der Impfpflicht! Die gibt es ja schon!“ Also 
 so gut wie! Ist nur ne Formsache! „Die NWO((„Neue Weltordnung (Verschwörungstheorie)“, Wikipedia)) hat die fĂŒr uns beschlossen! Österreich! In Österreich lockern sie die KontaktbeschrĂ€nkungen! Da ist es toll. Ja, da ist alles toll!“

Und man denkt sich so: “Bist Du dumm, MĂ€dchen? Österreich hat die Impfpflicht((„Impfpflicht“, Sozialministerium.at)) beschlossen, Deutschland nicht!“. Aber mit Fakten darf man denen nicht kommen, Fakten verwirren sie nur. Sie haben ihre eigenen „Fakten“, die nicht „aus den Medien“ stammen. Ja, die wissen auch nicht, was Medien((„Massenmedien“, Wikipedia)) sind. Die meinen damit die „Alt-Medien“. Also 
 alle Medien, die Ken Jebsen((„Ken Jebsen“, Wikipedia)), Bhakdi((„Unwissenschaftlicher Unsinn“, Patrick Gensing, 04.01.2022, Tagesschau)) & Co((„So oft irren sich die Verschwörungsideologen“, Sebastian Leber, 31.07.2021, Tagesspiegel)) keine unreflektierte Öffentlichkeit bereiten.

Image by Richard Duijnstee from Pixabay

Pseudo-Sarkasmus

Anerkannte Experten (Virologen, Epidemiologen, Schauspieler und Regisseure) wie Bruch, Liefers, Möhring und all die anderen Koniferen 
 Ă€h 
 KoryphĂ€en von #allesdichtmachen((„allesdichtmachen“, Wikipedia)) (Haha! Wie lustig! Sarkasmus!) bestĂ€tigen ja die Meinung der Schwurbler. Allen voran Liefers, der es wissen muss, als Gerichtsmediziner!:-D

Ja, ich habe den MĂŒnster-Tatort und auch Babylon Berlin geliebt. Bitte? Richtig, Vergangenheitsform, denn ich weigere mich seitdem diese Serien zu schauen. Ja, die normal denkenden Schauspieler und die gesamte Crew dahinter können nichts fĂŒr die medial wirksamen mentalen Aussetzer dieser Schauspieler. Mir egal, muss ich einen dieser Darsteller sehen, bekomme ich instantan schlechte Laune.

Zensur im Neuland!

„Das Internet wird zensiert! Deutschland zensiert Facebook und YouTube! Alle Websites im Internet sind zensiert! Nur Google ist neutral!“

Kein Scheiß! Das musste ich mir anhören! Ich versuchte denen zu erklĂ€ren, dass Facebook ein privates Unternehmen ist und dass ich dort in politischen Diskussionen mit Schwurblern auch schon fĂŒr 24 Stunden gesperrt wurde, zuletzt weil ich deren SprĂŒche umdrehte und jemanden „violett-mittig-versichftes Wachschaf“ nannte. Da haben die aber große Augen gemacht, die Nichtrechten (die mich dauernd als Linken bezeichneten, was ich absolut nicht bin).

Vorurteile? Bei uns nicht!

Als Beleg fĂŒr Ihre Vermutung gilt ĂŒbrigens meine schwarze Kleidung. Ja, tut mir leid, wenn man meinen Kleiderschrank fotografieren wĂŒrde, könnte man denken, der Micha hat den Farbfilm vergessen, so schwarz-grau sieht es darin aus. War schon immer so, wird auch so bleiben. Ich bin nicht der bunte Typ, das steht mir einfach nicht.

Hausrecht im Neuland

Das mit dem Hausrecht dieser Internet-Firmen war auch kompliziert, ebenso, dass Facebook die eigenen, schwammigen Communitystandards so auslegt((„Verbale Ausschussware“, Sascha Lobo, 25.04.2018, Spiegel.de)), wie es ihnen gerade passt, aber grundsĂ€tzlich immer mit dem Focus darauf, die Menschen möglichst lange ihn deren Walled Garden((„What is a Walled Garden? And why it is the strategy of Google, Facebook and Amazon Ads platform?“, Pierre de Poulpiquet, 03.11.2017, Medium.com)) zu halten. Denn fĂŒr Zuckerberg zĂ€hlen nur drei Dinge:

  • Geld
  • Geld
  • Geld

DafĂŒr nimmt er Hass und Hetze gerne in Kauf((„Neue EnthĂŒllung setzt Facebook unter Druck“, ntv/mra/AFP, 25.10.2021, ntv.de)). Aber was sage ich da? Er befördert Hass und Hetze sogar noch, indem er sie in die Timeline der User schiebt und Hass-Kommentare nach oben schiebt.

Image by ijmaki from Pixabay

Aber auch da steckt keine per se böse Absicht dahinter, nein! Da stecken schlicht recht simple Algorithmen dahinter, die polarisierende Inhalte nach oben schieben. Jeder Inhalt, ĂŒber den sich die Leute aufregen, der Reaktionen erzielt, ist ein guter Inhalt, denn er hĂ€lt die Menschen auf der Plattform.

Facebook, der grĂ¶ĂŸte „Staat“((„Wird Facebook ein eigener digitaler Staat?“, Anna Schughart/RND, 27.06.2019, Ostseezeitung.de)) der Welt, ist keine Demokratie und keine Diktatur, er ist eine algorithmusgesteuerte Anarchie, in der eine Heerschar ĂŒberforderter und unterbezahlter Hilfsarbeiter im Sekundentakt Postings kontrollieren mĂŒssen, um die schlimmsten AuswĂŒchse zu verhindern. FĂŒr die Feinheiten der Sprache bleibt im Vielvölkerstaat Facebook mit seiner babylonischen Sprachenvielfalt, keine Zeit. So bleibt Hass, der auf Buzzwords verzichtet, unangetastet – und Sarkasmus wird gelöscht.

Digitale Bildung! Jetzt!

Dass YouTube und Google zu einer Firma (Alphabet)((„Alphabet Inc.“, Wikipedia)) gehören, konnte sie auch nicht glauben. Dass Google schon immer Suchtreffer nach deren GutdĂŒnken und mit Gewinnoptimierungsabsicht sortiert((„Klage gegen Google: Manipulation des Werbemarktes, SchĂ€digen der Nutzer und Angriffe auf die PrivatsphĂ€re“, Karsten Knobloch, 25.10.2021, Caschys Blog, Stadt-Bremserhafen.de)) war fĂŒr die auch komplett neu. Und woher sie die Informationen hĂ€tten, dass Websites zensiert werden? Na, aus dem Internet! Und warum diese Seiten dann nicht zensiert wĂŒrden, die von Zensur schreiben? Ja, Logik ist ne komplizierte Sache! Wir benötigen dringend mehr digitale Bildung!

Image by GraphicMama-team from Pixabay

Spotify, Hort der Wahrheit!

Spotify und der Podcast von Rogen wurde natĂŒrlich ebenfalls angesprochen. Auch schlimm! Ganz schlimm! So ein bisschen Rassismus gehört doch zum guten Ton. Ja, mag sein, dass die SpaziergĂ€nger unter sich Juden-, TĂŒrken- und Negerwitze((„KĂ€rnten: Aufregung um „Negerwitz“ von LH Dörfler“, APA, 17.01.2009, DiePresse.at)) reißen. Auch hier ein Profitipp: Junge, diesen Mist hörst nicht nur Du in Deinem stillen KĂ€mmerlein, sondern Tausende andere weltweit ebenfalls. Darunter MinderjĂ€hrige, denen damit suggeriert wird, dass diese kruden Denkweisen normal sind.

Die KĂŒndigung meines Spotify-Accounts halten die meisten folglich fĂŒr ĂŒberzogen. Ich will diesen Hetzer doch gar nicht mundtot machen, nein. Der kann meinetwegen auf Spotify weiterhin seine GĂŒlle auskippen, aber er soll gefĂ€lligst nicht _mein_ Geld dafĂŒr bekommen. Aber nein, ich soll den weiterhin finanzieren, war die Meinung der SpaziergĂ€nger. Also … das haben sie nicht direkt gesagt, weil sie den Zusammenhang der GeldflĂŒsse, die in diesem Fall ja sehr direkt sind, nicht so ganz erfassen wollen. Ich solle nur nicht wegen dieses Podcasts, der nach deren Meinung ganz viel seriöse Informationen und Fakten zum Nachdenken bietet, meinen Account kĂŒndigen.

ErwĂ€hnte ich, dass wir in der Schule viel mehr digitale und wirtschaftliche Themen unterrichten sollten, und die Medienkompetenz unbedingt fördern mĂŒssen? Da gab es doch mal eine Studie((„Kredite, Versicherungen, Anlagen: Junge Menschen wissen immer weniger ĂŒber Geld und Finanzen“, Barrbara Gillmann, 26.06.2021, Handelsblatt)) der unsĂ€glichen Schufa, oder? Und ich schrieb doch auch mal ĂŒber diesen Newstest((„Wie seriös ist der Newstest?“, Michael Heßburg, 27.11.2021)).

Corona ist harmlos!

Aber Corona! Corona ist wie eine leichte Grippe! Und an der Grippe sterben jĂ€hrlich auch viele Menschen, ohne dass es einen Lockdown gĂ€be! Nein, Corona ist nicht wie die Spanische Grippe (zwei lange vor ihrer Zeit gealterte MĂ€dels lachten so falsch wie hysterisch), ich wĂ€re doch dumm((„Wie verheerend ist Corona im historischen Vergleich?“, Nina Weber, 03.02.2022, Spiegel Online))! Ja, damals hatten sie sofort nach Ausbruch der Spanischen Grippe Lockdowns eingefĂŒhrt und die Intensivstationen waren ĂŒberfĂŒllt. Moment
 es gab keinen Lockdown und keine Intensivstationen! Es gab nicht einmal im Ansatz eine vergleichbare medizinische Infrastruktur! Aber Corona ist nur ein Schnupfen, da waren sich die Schwurblerinnen ganz sicher!

Einfaches Weltbild

Dass ich selbst gegen eine Impfpflicht bin, verwirrte die besorgten BĂŒrger vollkommen, hat sie aber nicht davon abgehalten, weiterhin mit mir darĂŒber diskutieren zu wollen. So eine Art Beißreflex: Da steht einer mit einer Maske, der ist gegen mich, fĂŒr die Impfpflicht und sowieso ein Schlafschaf (auch das hörte ich).

Image by Wilfried Pohnke from Pixabay

Pervertierte Tradition

Die Masse der Wachwölfe wollte nicht diskutieren und schlurfte weiter. Mit Laternen in der Hand. Wie die Kinder zu Sankt Martin? Nein, es war ein eher unheiliger Sankt-Martins-Umzug, denn es erinnerte doch eher an einen Fackelmarsch, denn ihm fehlte jedwede Schönheit. Diese Leute sehen sich in der Tradition der Montagsdemonstrationen in der DDR. Die setzen die Maskenpflicht in einem demokratischen Staat mit den Repressionen, der WillkĂŒr und der Überwachung in einer sozialistischen Diktatur gleich! Ich könnte nur noch speien! Die sind merkbefreit((Bescheinigung der Merkbefreitheit, Archive.org)) und manchmal glaube ich, dass diesen Leuten echte Probleme mal ganz guttun wĂŒrden. Vielleicht sollten wir Putin doch bitten, in Europa einzumarschieren? Ob die dann aufwachen? Eher nicht. Putin ist ja ein Guter, der uns alle nur befreien will.

Update 22.02.2022

Edit 22.02.2022: Ah! Putin ist in Europa einmarschiert((„Ukraine-Konflikt: Russische Truppen ĂŒberqueren Grenze – Tote und Verletzte in Ostukraine“, Nail Akkoyun und Tabias Utz, 22.02.2022, Frankfurter Rundschau))! Auf, auf, SparziergĂ€nger! An die Front zu Eurem Retter der Meinungsfreiheit und HĂŒter der Demokratie! Mit ihm könnt Ihr auf BĂ€ren gegen die Nazis der BRD GmbH kĂ€mpfen und Europa vom Joch der Gutmenschen und E-Autofahrer befreien!

Cem Özdemir sieht nun die Chance fĂŒr erneuerbare Energien((„Özdemir verlangt Stopp von Nord Stream 2“,als/dpa/AFP/Reuters, 22.02.2022, Spiegel Online)). „Wo kommen denn die fossilen EnergietrĂ€ger her? Da sind doch so gut wie keine Demokratien darunter“ – er verwechselt hier aber auch etwas Ursache und Wirkung, nicht wahr? Diese Diktaturen sind doch nicht komplett verblödet und wissen genau, was Deutschlands Umstieg auf erneuerbare Energien bedeutet: weniger Einnahmen. Dazu kommt noch, dass die Erdgas- und Erdölreserven nicht ewig reichen werden. Gut, das kann man so((„Wie lange reicht das Öl noch?“, Thomas Paulsen 08.10.2021, ADAC)) oder so((„In 42 Jahren ist alles vorbei“, Richard Friebe, 08.01.2006, Frankfurter Allgemeine Zeitung)) sehen. Die ganze Nummer((Ölfördermaximum, Wikipedia)) ist aber mehr oder weniger ein Ratespiel.

Putin und die anderen Despoten sitzen vielleicht noch 30 Jahre am langen Hebel, das wissen sie ganz genau. Am Ende geht bei denen aber so oder so das Licht aus. Man könnte nun innovative neue Techniken((„Russlands Probleme mit Innovationen“, Miodrag Soric, 09.11.2018, Deutsche Welle)) entwickeln, aber bei dem Alkoholkonsum der Russen, habe ich da Zweifel. Es geht nicht ĂŒber ein gutes Vorurteil, oder? Russen und Vodka; unter 2,5 Promille setzt sich doch kein guter Russe hinter das Steuer seines Ladas oder seiner gepimpten G-Klasse, oder? Nun, dem ist nicht so. Auch beim Alkoholkonsum sind die Russen auf einem absteigenden Ast((„WHO-Studie: Russland macht Fortschritte im Kampf gegen Alkohol“, kle/uh, 01.10.2019, Deutsche Welle)).

Mit der AfD reden

Auch das musste ich mir anhören: „Mit der AfD solle man reden“. Nun ja, Meuthen hat die AfD verlassen, weil große Teile der Partei nicht auf dem Boden unserer demokratischen Grundordnung((„Kaum Bedauern ĂŒber Meuthen-RĂŒcktritt in der Landes-AfD“, kein Autor genannt, 28.01.2022, Norddeutscher Rundfunk)) stehen sollen. Gut, das sieht der Verfassungsschutz ebenso. Warum soll man nun mit Verfassungsfeinden reden und ihnen damit ein grĂ¶ĂŸeres Gewicht geben, als sie es haben? Diese Leute sind doch gegen die Bevorzugung von Minderheiten. Die Rechten sind auch eine Minderheit. Denen wurde zugehört und der Forderung nach Nichtbeachtung wurde nachgegeben. Wo ist also das Problem?

Wer hat die SpaziergÀnge organisiert?

Schwierig zu sagen. Jedenfalls nicht dieser seltsame, ultrarechte „Der III. Weg“, wie immer kolportiert wird. Die haben stumpf alle Termine der „SpaziergĂ€nge“ auf ihrer Website((Bundesamt fĂŒr Verfassungsschutz)) aufgelistet (ist ja nicht verboten) und rufen dazu auf, diese zu besuchen (ebenfalls nicht verboten, gell?). TatsĂ€chlich sehe ich da keinerlei Problem, denn nach meiner Ansicht kann jeder machen, was er will. Auch die Forderung, dass die Organisatoren des Spazierganges in unserem Ort, diesen dritten Weg auffordern soll, keine 
 hm 
 Werbung mehr auf der Website zu machen, ist blauĂ€ugig und völlig sinnfrei. Es gibt zudem keine Organisatoren, die zugeben wĂŒrden, Organisatoren der FackelmĂ€r 
 Ă€h 
  SpaziergĂ€nge zu sein.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem „III. Weg“((„DER DRITTE WEG“, 02.09.2021, Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung)) und der AfD((„Alternative fĂŒr Deutschland“, 02.09.2021, Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung))? Vereinfacht gesagt: erstere sind Nationalsozialisten, letztere sind Nationalkapitalisten. Ein Blick in die Parteiprogramme, respektive Grundsatzprogramme genĂŒgt. Macht nur keiner. Warum auch immer.

Gibt es keine Nazis unter den SpaziergÀngern?

Bitte? NatĂŒrlich gibt es da Nazis. Das geben die auch freimĂŒtig zu((„Corona-Demo „SpaziergĂ€ngerin“ sorgt mit Aussage zu Nazis fĂŒr Entsetzen“, Jan Voss, 01.02.2022, Express)). Also … sie selbst sind ja keine Nazis, Gott bewahre! Die Masse der Leute ist demokratiefeindlich, sehnt sich nach einer starken Hand, einem zensierten Internet und kontrollierten Medien. Damit sind sie ja in bester Gesellschaft, denn die Demokratie ist weltweit auf dem RĂŒckzug((„Demokratie auf dem RĂŒckzug“, kein Autor genannt, 10.02.2022, Tagesschau)) und macht autoritĂ€ren System((Demokratieindex 2020, Wikipedia)) Platz. Das ist praktisch, denn das erspart das Denken ungemein. Das erledigen andere fĂŒr einen. Das erspart Kopfschmerzen.

Zu viele widersprĂŒchliche Informationen ĂŒberfordern leider diese Leute. Sie können sie nicht verarbeiten und suchen sich Leute, die ihnen ganz einfache Antworten geben, selbst wenn diese komplett konstruiert und falsch sind. Ebendiese Quellen alternativer Fakten sind demokratie- und verfassungsfeindlich. Jeder, der deren Thesen unreflektiert weiterverbreitet, Seite an Seite mit ihnen „spazieren geht“, grĂ€bt an den Grundfesten unserer gesellschaftlichen Ordnung.

Also ja: Wer montags spazieren geht, bereitet Nazis den Boden.

Image by OpenClipart-Vectors from Pixabay

Karlsruhe hat nun in einem Eilbeschluss((„Unangemeldete Corona-Demos – Karlsruhe bestĂ€tigt vorlĂ€ufig Verbot“, Samuel Kirsch, 31.01.2022, ZDF.de))= den Gemeinden den RĂŒcken gestĂ€rkt, die solche „SpaziergĂ€nge“ per AllgemeinverfĂŒgung verbieten wollten. Prima Sache. Nur fĂŒrchte ich, dass bei uns sich die Leute aus den umliegenden Ortschaften weiterhin montags treffen dĂŒrfen, um etwas gruselig und zombieesk durch unsere schöne Stadt zu schlurfen. Selbst auf dem „neutralen“ (Lölerchen) Google findet man auf der ersten Seite keinerlei Informationen zu den sogenannten SpaziergĂ€ngen. Da bekommt man nur echte Wandertipps.

Derweil geistern tatsĂ€chlich((„NationalrevolutionĂ€re beim sĂŒdhessischen Montagsspaziergang in Bensheim“, 07.02.2022, „Der III. Weg“, anscheinend offiziell, Twitter)) Nazis durch Bensheim, das nur einige Orte weiter entfernt ist. Wer indessen glaubt, dass die keine Abgesandten nach Seeheim schicken, ist weltfremd. Allein schon um Netzwerke zu knĂŒpfen, ihr Gedankengut behutsam in die Köpfe der sowieso bereits staatsfeindlichen SpaziergĂ€nger zu bekommen, ist so ein Vorgehen selbstverstĂ€ndlich angezeigt – alles andere wĂ€re eine strĂ€fliche VernachlĂ€ssigung von einmaligen Chancen.

Die SpaziergÀnger werden infiltriert, was sie vehement abstreiten.
Weil sie es schlicht nicht merken.

Was sagt die Mitte der Gesellschaft?

Eine Dame wollte ĂŒber den Rathausplatz und fragte mich, was wir denn fĂŒr ein Kasperverein wĂ€ren. Ich meinte: „Wer? Wir oder die da drĂŒben? Wir halten eine Mahnwache gegen Rechts ab, die da drĂŒben gehen spazieren.“ – „Spazieren? Ja, klar!“, sie schnaufte verĂ€chtlich und winkte ab. Das war der einzig normale Mensch, mit dem ich an diesem Abend sprach.

SpaziergÀnger SpaziergÀnge

Bin ich links?

Kaum. Ich war acht Jahre lang Zeitsoldat – was ja nichts bedeuten muss, denn damals war die Bundeswehr noch ein Spiegelbild unserer Gesellschaft.

Ich bin fĂŒr

  • einen starken, transparenten und demokratischen Staat
  • eine parlamentarische Demokratie
  • eine transparente Politik, wie Lobbycontrol((Lobbycontrol.de)) sie fordert
  • eine europĂ€ische Armee
  • die StĂ€rkung der EU
  • die Schaffung einer originĂ€ren europĂ€ischen digitalen Infrastruktur((Betriebssysteme, Netzwerktechnik, soziale Plattformen, Förderung und Vereinfachung der GrĂŒndung von IT-StartUps))
  • die StĂ€rkung von Polizei und Bundeswehr
  • WiedereinfĂŒhrung der Wehrpflicht und des Zivildienstes
  • den massiven und zĂŒgigen Ausbau unseres Bildungssystems
  • den kostenlosen Zugang zu Bildung
  • bessere Angebote fĂŒr die Integration auslĂ€ndischer MitbĂŒrger
  • die Abschaffung prekĂ€rer Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft
  • die Verstaatlichung wichtiger Infrastruktur
  • die Regulierung der AktienmĂ€rkte und des Bankenwesens
  • eine unbĂŒrokratische Grundsicherung zur Wahrung des sozialen Friedens
  • den öffentlichen Rundfunk und dessen Finanzierung durch die Haushaltsabgabe
  • eine diskriminierungsfreie Gesellschaft, in der jeder nach seiner Fasson glĂŒcklich werden darf
  • eine Gesellschaft, in der niemand anderen seine Religion aufzwingt oder sie damit belĂ€stigt((Kirchenglocken, Muezzin-Ruf, etc. Wer, wie wir, direkt neben einer katholischen Kirche wohnte, versteht das))
  • den Kampf gegen Parallelgesellschaften
  • die bedingungslose Gleichstellung von Mann und Frau
  • die Gemeinfreiheit von amtlichen Werken und Fairuse geistigen Eigentums
  • eine deutliche VerkĂŒrzung der PatentzeitrĂ€ume
  • fĂŒr das Recht auf anonyme Benutzung des Internets
  • fĂŒr die Durchsetzung und Erweiterung der Panoramafreiheit
  • u.v.m.

Ich habe keinerlei Probleme damit, wenn öffentliche Schreiben in geschlechtsneutralen Form verfasst werden. Niemand wird gezwungen so zu sprechen und zu schreiben. Unsere schöne deutsche Sprache unterliegt seit Jahrhunderten einem steten Wandel. Wir wĂŒrden uns nur schwer mit jemanden unterhalten können, der vor 200 Jahren gelebt hat.

Meine Herkunft

Gleiches gilt fĂŒr die von den „IdentitĂ€ren“ geforderte RĂŒckbesinnung auf den deutschen Nationalstaat. Das ist tumbe DeutschtĂŒmelei. Falls Ihr es nicht mitbekommen habt: Daraus wird nichts mehr, wenn man sein Land nicht wirtschaftlich mit Schmackes vor die Wand fahren will, denn wir leben in einer globalisierten, vernetzten Welt, in der eine Abschottung eines einzelnen Staates wirtschaftlich und sozial nicht mehr funktionieren kann. Mir ist auch völlig unklar, von welchem Deutschland die eigentlich faseln? Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation? Das des Kaiserreiches? Das zerstörten die Nazis grĂŒndlich!

Europa im Wandel

Da gerade MÀnner besser gucken als zuhören (oder lesen) können, hier ein kleines Video zu den Staatsgrenzen in Europa:

Und? Stete VerĂ€nderung! Warum sollte das nun kĂŒnstlich beendet werden? Nur ein wirklich vereinigtes Europa kann unseren Wohlstand und unsere Sicherheit in einer sich rasend schnell entwickelnden Welt garantieren. Isolierte Staaten sind deren Spielball. Die IdentitĂ€t verliert man damit sowieso nicht, denn jeder weiß, woher er stammt und was Heimat bedeutet((„Heimat“, Wikipedia)). Ich stamme aus Nordhessen und wohne inzwischen in SĂŒdhessen. Hier babbeln Ă€ltere Menschen auf dem Land tatsĂ€chlich noch. Mir fiel aber auf, dass sich dieses Fernsehhessich((„Neuhessischer Regiolekt“, Wikipedia)) in viele deutlich zu unterscheidende regionale Dialekte aufspaltet.

Das, was die Menschen im Rhein-Main-Gebiet fĂŒr einen hessischen Dialekt halten, ist nicht „Hessisch((„Hessische Dialekte, Geografische Verbreitung und Gliederung“, Wikipedia))“. Es gibt keine gemeinsame hessische Mundart.
Sind wir deswegen keine Hessen?

Was ist Heimat?

Jetzt lebe ich also fern (wenige hundert Kilometer) der Heimat, in einem Ort, dessen Einwohner einen teils heftigen Dialekt (der Ă€hnlich unverstĂ€ndlich wie KassellĂ€nisch((„Mundart/KasselĂ€nisch“, Regiowiki der HNA)) ist) sprechen und die ich nur mit höchster Konzentration verstehe. Und das mitten in Hessen, mitten in Deutschland, mitten in der EU, mitten in Europa, auf der Nordhalbkugel der Erde, die sich um einen unbedeutenden kleinen Stern in einem Nebenarm der Milchstraße dreht.

Ein Frankfurter weiß, dass er ein Frankfurter ist.
Ein Kassler weiß, dass er ein Kassler ist.
Ein DarmstĂ€dter weiß, dass er ein DarmstĂ€dter ist.
Ein Hesse weiß, dass er ein Hesse ist.
Ein Deutscher weiß, dass er ein Deutscher ist.
Ein EuropĂ€er weiß, dass er ein EuropĂ€er ist.

Und da will mir jemand was von einer deutschen IdentitÀt erzÀhlen, die in Gefahr sei?
LĂ€cherlich!
Ich benötige solche Leute nicht, um zu wissen, woher ich stamme((„Heßberg (Adelsgeschlecht)“, Wikipedia)).

Von Johann Siebmacher – freigestellt aus: Siebmachers Wappenbuch von 1605, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3157332

Meine „politischen“ Artikel

Ich bin gegen staatliche und privatwirtschaftliche Überwachung((„AllgegenwĂ€rtige Überwachung“, Michael Heßburg, 16.11.2021)). Ich bin fĂŒr Datenschutz. Wobei der allerdings seltsamste Formen angenommen hat. Am Beispiel von Webseitenbetreibern und YouTubern: Kfz-Kennzeichen und IP-Adressen sind personenbezogene Daten? Geht es noch? Das sind sie nur fĂŒr einen begrenzten Zeitraum. Selbst Werbung, die ja darauf aus ist, von so vielen Menschen wie möglich wahrgenommen zu werden, muss man neuerdings in Videos verpixeln?

Zu all diesen digital-politischen Themen findest Du auf dieser Website nun wirklich genĂŒgend Artikel zu den Themen Sicherheit((Hessburg.de, Kategorie Informationstechnologie, Sicherheit)) und Politik((Hessburg.de, Kategorie Informationstechnologie, Politik)). Selbst in den ErklĂ€rungen zu meinem Kaufkraftrechner((Hessburg.de, Dokumentation zur Funktionsweise des Kaufkraftrechners))  habe ich ĂŒber die politischen HintergrĂŒnde geschrieben.

Wie dem auch sei: Bin ich jetzt links? Rechts? Stehe ich in der Mitte (die es in der Diskussion kaum mehr gibt)? Mir egal. Entscheide selbst.

Hausrecht

Wenn jetzt einer von Euch verwirrten Geister glaubt, hier seine durchgeknallten Thesen und seinen Verfolgungswahn in einen Kommentar kippen zu können: Die Kommentare sind auf dieser Website fĂŒr Erstbenutzer moderiert. Es ist keine Zensur, sondern mein gutes Recht, wenn ich Kommentare nicht freischalte. Deine Meinungsfreiheit ist davon völlig unberĂŒhrt, denn Du hast nicht das Recht, dass ich Deiner Meinung eine Plattform biete und sie dadurch weiterverbreite.

Wer allerdings sachlich und ohne Textbausteine, alternative Fakten und dubiose Quellen diskutieren will, der sei herzlich darĂŒber eingeladen.

Quellenangaben fĂŒr Schlafschafe

Hier, damit Ihr Euch daran ergötzen könnt, dass ich ein Schlafschaf bin, das „Mainstreammedien“ konsumiert, die *mÀÀÀÀh* Liste der *mĂ€hÀÀÀÀ* Quellenangaben *mĂ€h* :

  1. „Verrat am eigenen Anspruch“, Carla Reemtsma, 14.12.2021, Die Tageszeitung []

Über den Autor

Hessi

Michael "Hessi" Heßburg ist ein ehemaliger Informatiker mit langjĂ€hriger Erfahrung und ein vielseitiger Technik-Enthusiast mit Interessen in Haus & Garten, Hausrenovierung, IT, 3D-Druck, Retrocomputing und Autoreparatur. DarĂŒber hinaus beschĂ€ftigt er sich auf seiner Website mit gesellschaftspolitischen Themen wie Datenschutz und Überwachung. Hessi betreibt diese Website seit ĂŒber 25 Jahren und ist seit 20 Jahren freiberuflicher Autor. In seinem Blog teilt er fundierte Einblicke und praktische Tipps, um seine Leser bei ihren Projekten und Hobbys zu unterstĂŒtzen. Hessi legt großen Wert darauf, dass seine Themen sorgfĂ€ltig recherchiert und auch fĂŒr Laien verstĂ€ndlich aufbereitet sind.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der DatenschutzerklÀrung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.