Wie seri­ös ist der Newstest?

Lese­dau­er 8 Minu­ten

Unter https://​der​-news​test​.de/ kann man einen Medi­en­kom­pe­tenz­test durch­füh­ren. Wie prä­zi­se und seri­ös ist die­ser aber aus mei­ner Sicht?

Stif­tung Neue Verantwortung

Freun­de, auch für so eine Umfra­ge einen Test benö­tigt man Medienkompetenz.

SNV? Sor­ry, nie gehört!

BTW: Ich wür­de einer Orga­ni­sa­ti­on nie­mals den Namen „Stif­tung Neue Ver­ant­wor­tung“ geben. Mir wäre die sprach­li­che Nähe zum INSM (Insti­tut Neue Sozia­le Markt­wirt­schaft) viel zu groß.
„Neu“ steht viel zu oft für das letz­te Auf­bäu­men der neu­en Bür­ger­lich­keit vor den unaus­weich­li­chen geo­po­li­ti­schen und kli­ma­ti­schen Ver­än­de­run­gen der Welt.

Vie­le, wenn nicht alle Insti­tu­tio­nen, die ein „Neu“ im Namen tra­gen, haben als Ziel die Schaf­fung eines Netz­wer­kes der „neu­en“ kon­ser­va­ti­ven Funk­ti­ons­trä­ger­eli­te und deren Nach­wuchs­för­de­rung. (sie­he Micha­el Wilk)(1)
Eben­so ist „neue Bür­ger­lich­keit“ doch nur ein Syn­onym für „neo­li­be­ral“.

Bei mir gin­gen alle Alarm­si­re­nen an!

Also schaue ich mir zuvor die Infor­ma­tio­nen zum „Test“ und das Impres­sum der Sei­te an. Es blei­ben noch Zwei­fel, also wird Tan­te Goog­le befragt.

Das erweist sich als eine Suche, die durch nichts­sa­gen­den Pres­se­mit­tei­lun­gen erschwert wird.

Ohne im Detail recher­chiert zu haben:

Fach­kom­pe­tenz

Das ist immer so eine Sache mit der Fach­kom­pe­tenz. Ich habe vie­le Lei­ter in den IT-Abtei­lun­gen ken­nen­ge­lernt, die von aktu­el­ler IT kei­ne Ahnung hatten.
Also… nichts.
Null.
Muss man auch nicht haben, man muss nur Leu­te beschäf­ti­gen, die sich mit dem neu­mo­di­schen Scheiß aus­ken­nen und denen dann mög­lichst wenig hineinreden.

Auch bei der Stif­tung sehe ich weni­ger Infor­ma­ti­ker als einen Poli­tik­wis­sen­schaft­ler und eine Kul­tur­wir­tin im Vorstand.

Wei­ter unten sieht es aber sicher bes­ser aus!
Wow, was ne Mas­se an Mitarbeitern.
Hät­te ich nicht erwartet.
Die wer­de ich nun nicht alle stal­ken. Sol­che Num­mern über­las­se ich mei­nem klei­nen Bru­der.

Ach komm, ein flüch­ti­ger Blick auf die Lis­te kann nicht schaden!

Ja, da sind auch eini­ge FES-Sti­pen­dia­ten mit von der Partie.
FES!
Die arbei­ten doch nicht bei so einer neo­li­be­ra­len Stiftung?!

Ähm, war­um genau nicht?
Darf ich an Ger­hard Schrö­der erin­nern? Der Genos­se war so dun­kel­rot, dass er schon schwarz war. Schwarz-Gelb.

Auf­fäl­lig an der Mit­ar­bei­ter­sei­te ist nur, dass bei eini­gen ver­ges­sen wur­de, ein kolo­rier­tes Bild einzufügen.
Koloriert?
Ja, defi­ni­tiv sehen eini­ge Bil­der aus, als wären sie nach­träg­lich kolo­riert wor­den. :-O

Gut, der Web­auf­tritt liegt in der Ver­ant­wor­tung der exter­nen Agentur.
Trotz­dem wäre ein Gegen­test nicht schlecht, denn auch dort arbei­ten nur Menschen.

Aber wer bin ich, des­sen Site im W3C-Vali­da­tor Mas­sen von Feh­lern auswirft?
So wie die Site der Stif­tung auch. 😉

Trä­ger

Zwei der Trä­ger der SNV berei­ten mir Bauch­schmer­zen: BDI und DOSB – die­se Orga­ni­sa­tio­nen ste­hen ja nicht gera­de für Men­schen­freund­lich­keit und Trans­pa­renz, son­dern für knall­har­te Geschäftsinteressen.
Von den sons­ti­gen pri­vat­wirt­schaft­li­chen Trä­gern fan­ge ich erst gar nicht an. Au weia!

BTW: Der BDI finan­ziert das IW und die­se die INSM. *seufz*

Moment!
Auf der Trans­pa­renz­sei­te der SNV sind zwar vie­le kon­ser­va­ti­ve und neo­li­be­ra­le För­de­rer wie die Ber­tels­mann Stif­tung *seufz* ange­ge­ben, aber nie­mand aus der Wirtschaft!
Ja, stimmt.

Nun … Ich lese dort: „Finan­zi­el­le Mit­tel von Stif­tun­gen, öffent­li­chen Insti­tu­tio­nen & gemein­nüt­zi­gen Orga­ni­sa­tio­nen (2020)
Nennt mich zynisch, aber Zuwen­dun­gen aus der Wirt­schaft wer­den nicht erwähnt.

Na ja, ver­mut­lich ist die sprach­li­che Nähe zur INSM doch gewollt.

Mein Ver­dacht scheint bestätigt!

Wie bit­te?
Ja, nicht immer gilt, „Wes­sen Brot ich fress, des­sen Lied ich sing!“, aber ein Geschmäck­le bleibt, um im sprach­li­chen Bild zu bleiben.

Neu­tra­li­tät

Die­ser Think­tank wird folg­lich eben­so neu­tral sein, wie ande­re Stif­tun­gen (KAS, FES, FNF, HBS, die unsäg­li­che DES, oder bes­ser im Kon­text pas­send: die sdw). Wer ein Sti­pen­di­at (oder wie hier, ein unbe­zahl­ter(?) wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter), der SNV war, wird fort­an einen defi­nier­ten Stall­ge­ruch tra­gen; des­sen Kar­rie­re wird in gewis­se Bah­nen gelenkt. Mir ist aber unklar, ob die SNV immer noch die­se ein­jäh­ri­gen … „Prak­ti­ka“ anbietet.

Als Fei­gen­blatt gibt es dann eini­ge staat­li­che Insti­tu­tio­nen (Bun­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung, zwei Lan­des­me­di­en­an­stal­ten), die die­se Umfra­ge die­sen Test unter­stüt­zen und ihr eine gewis­se Serio­si­tät verleihen.

Zie­le

Beim Über­flie­gen der von der Stif­tung bear­bei­te­ten The­men­be­rei­che wie Cyber­si­cher­heit, KI, digi­ta­le Grund­rech­te, Daten­schutz, etc., pp. geht einem das Herz auf.
Und direkt wie­der zu!

Wenn ich das kor­rekt ver­ste­he, ist die SNV nicht die Cari­tas (wobei auch die Cari­tas schon lan­ge nicht mehr die Cari­tas ist), son­dern ver­tritt nur die Inter­es­sen der Indus­trie, nicht die der Bürger.
Der Bür­ger ist nur eine Res­sour­ce, die sich zudem noch selbst finanziert,

Wow! Habe ich eben wirk­lich das Per­pe­tu­um Mobi­le des digi­ta­len Kapi­ta­lis­mus entdeckt?
Nein, das ent­deck­te die SNV bereits vor mir. 😀

Sei es drum, ich habe den Test trotz­dem – aus rei­ner hob­by­mä­ßi­ger Neu­gier – durchgeführt.
Viel Spaß mit mei­nen Daten. Im Log­file des Web­ser­vers bin ich ja ein­deu­tig aus­zu­ma­chen, da braucht es nicht ein­mal eines Fin­ger­prints.

Auf­ma­chung /​ Ziel­grup­pe

Auf einem 29„Monitor schreckt man unwill­kür­lich zurück, wenn man die Site öff­net. Sie wur­de augen­schein­lich für Han­dy-Benut­zer und/​oder Senio­ren mit Seh­schwä­che erstellt. Mei­ne Güte! Grö­ßer geht es kaum!
Trotz­dem ist der Text in den Bei­spiel­bil­dern teil­wei­se etwas zu klein geraten.

Um das ein­zu­ord­nen: Ich habe die 4K-UHD-Auf­lö­sung des Moni­tors auf WSUXGA (2.560×1.440) geän­dert, weil mir die Schrift zu klein war. Folg­lich mag ich die Schrift bereits etwas größer.

Das gesam­te Erschei­nungs­bild ist unaus­ge­wo­gen mit vie­len wei­ßen Frei­flä­chen. Auch das deu­tet auf ein Design für Mobil­ge­rä­te hin. Ich rate wüst: Die arbei­ten­de Bevöl­ke­rung wird damit ten­den­zi­ell weni­ger ange­spro­chen, eher Jugend­li­che und Boomer.
Ver­mut­lich ist es aber noch ein­fa­cher: Die Umfra­ge soll in sozia­len Medi­en geteilt wer­den. Dort ist die Nut­zung mit Han­dys wohl am verbreitetsten.

Desk­top-Nut­zer soll­ten sich folg­lich auf lan­ge Maus­we­ge einstellen. 😀

Mein Test

Mann, was für ein grob geras­ter­ter Test ist denn das bitte?
Zur Krö­nung wer­den auch noch fal­sche Tipps gegeben?

Ich erle­be es auch bei kom­mer­zi­el­len Umfra­gen immer wie­der (die ich als Hob­by-Daten­schüt­zer ger­ne durch­füh­re), dass die Fra­gen unprä­zi­se gestellt wer­den. So auch hier.

Ich neh­me mein nicht per­fek­tes Ergeb­nis durch­aus per­sön­lich, denn ich suche Feh­ler (hof­fent­lich) immer zuerst bei mir und will am Ende auch etwas lernen.
Ohne im Detail den gesam­ten Test zu sezie­ren; mei­ne „Feh­ler“ waren diese:

Falsch­in­for­ma­ti­on

fakenews erkennen

Man soll alle Merk­ma­le mar­kie­ren – im Gegen­satz zur Fra­ge zum Social-Media-Bei­trag! Ich benö­ti­ge nicht den Hin­weis von Cor­rec­tiv, mir reich­te per­sön­lich schon, dass der Bei­trag von „Poli­ta­ia“ war. Da muss ich doch nicht wei­ter nach Indi­zi­en suchen. Rudi­men­tä­re Kennt­nis­se soll­te man schon haben. „War­um hast du das Bild in den Ord­ner Falsch­in­for­ma­ti­on gescho­ben? Wäh­le den Teil des Bilds aus, der für dei­ne Ent­schei­dung am wich­tigs­ten war.“ – es wur­de nicht nach allen Tei­len gefragt. *seufz*
Absicht?
Unfähigkeit?
Ich weiss es nicht.

Ver­läss­li­che Nachricht

fakenews erkennen: Zeitraum
Stu­di­en­de­tails im Tea­ser? Wohl kaum.

Man soll­te nicht ein kon­kre­tes Bei­spiel geben, in dem ein Zeit­raum („wäh­rend der Coro­na-Kri­se“, also 01/​2020 bis heu­te), zwar nicht prä­zi­se, aber immer­hin ver­ständ­lich – in einem Tea­ser! – ange­ge­ben wur­de, wenn man ganz all­ge­mein nur wis­sen möch­te, ob der wer­te Leser einen Zeit­raum als rele­van­ten Indi­ka­tor ansieht.
Die genau­en Zah­len” feh­len, für mich heißt das: „eine Quel­le” – und die kann man schon in einem Tea­ser erwarten.
Der Zeit­raum fehlt” – sehe ich anders.

Gut, über „Wel­che Infor­ma­tio­nen feh­len für eine ver­läss­li­che Nach­richt?“ kann man streiten.
Rich­tig: jetzt beschwe­re ich mich über die prä­zi­se For­mu­lie­rung. *seufz*

Der Zeit­raum ist wich­tig – wie prä­zi­se er ange­ge­ben wur­de, ist sicher ein Streitpunkt.
Über­haupt vom Tea­ser auf den Nach­rich­ten­in­halt und des­sen Qua­li­tät zu schlie­ßen wird in Zei­ten von immer sub­ti­ler wer­den­den Click­bait schwieriger.
Zudem erwar­te ich in einem Tea­ser nur einen Über­blick, kei­ne prä­zi­sen Daten. *seufz*

Waaas? Click­bait ist doch nur bei unse­riö­sen Medi­en zu finden!
LOL! Dann benut­ze mal die App der Tages­schau. Klar, kommt nicht oft vor, aber es kommt dort vor!

Noch­mal der Fake-News-Hinweis

rt fake news

wikipedia resized

Im Prin­zip die­sel­be Num­mer wie bei mei­nem ers­ten Kri­tik­punkt. RT ist ein Staats­sen­der, die Wiki­pe­dia ist kei­ne Pri­mär­quel­le. Sie ist nicht ein­mal ver­läss­lich, weil dort jeder mit­schrie­ben darf und nicht jede Pro­pa­gan­da oder Falsch­in­for­ma­ti­on ver­läss­lich durch die Com­mu­ni­ty erkannt und ent­fernt wird.
Zudem wird die­ser Hin­weis zu den Kanal­in­ha­bern manu­ell von You­Tube-Mit­ar­bei­tern zu des­sen Kanal­in­for­ma­ti­on hin­zu­ge­fügt, das ist kein Automatismus.

Berei­tet eigent­lich nur mir die­se Ant­wort-Aus­wahl Kopf­schmer­zen? Die klin­gen wie die Ant­wor­ten auf die 50-Euro-Ein­stiegs­fra­ge in einem schlech­ten Quiz.

Wel­che „Platt­form“?

whatsapp resized

Okay, mein Fehler!
Genau­er gesagt ging ich davon aus, dass es um ein YT-Video ging, das auf Whats­App geteilt wurde.

Erns­te Fra­ge: Wie kann ich bit­te bei Whats „auf der Platt­form“ etwas kommentieren?
Was soll die „Platt­form“ sein?
Eine Gruppe?
Hat Whats­App einen öffent­li­chen, unver­schlüs­sel­ten Bereich?
Ich den­ke nicht, oder?

Gan­ze Vide­os zu tei­len hal­te ich eher für unüb­lich. Hard­core-Schwur­b­ler, die so was machen, ver­or­te ich eher auf Telegram.

Je mehr ich dar­über nach­den­ke, des­to weni­ger ver­ste­he ich die Frage.

Außer­dem ist die Fra­ge im Prin­zip dop­pelt, denn davor wur­de bereits nach mei­nem Ver­hal­ten beim Tei­len einer Falsch­in­for­ma­ti­on durch einen Arti­kel gefragt.
Statt „alle Freun­de über die Fehl­in­for­ma­ti­on zu benach­rich­ti­gen“ wird hier dif­fus von einer „Platt­form“ gesprochen.

Ganz gene­rell:
Man füt­tert nicht den Algo­rith­mus auf You­Tube oder ande­ren sozia­len Netz­wer­ken, indem man unter Falsch­in­for­ma­tio­nen kom­men­tiert. Das ist falsch ver­stan­de­ne Zivilcourage!

Der Kom­men­tar lan­det sowie­so ganz unten, wo ihn nie­mand sieht und durch Likes nach oben schie­ben kann. Auch Schwur­b­ler-Kom­men­ta­re zu kom­men­tie­ren bringt nichts, das geför­dert die­sen Kom­men­tar nur wei­ter nach oben. Der Leser muss aktiv die Ant­wor­ten ausklappen.

Nach bis­he­ri­gen Ver­mu­tun­gen der Creator-Com­mu­ni­ty sieht You­Tube zudem Dis­li­kes nicht als nega­ti­ves Merk­mal eines Vide­os an, son­dern nimmt dies als Indi­ka­tor, dass die­ses Video von einem (wie auch immer gear­te­ten) Inter­es­se ist. So wird es sogar noch mehr Men­schen vor­ge­schla­gen. Die­se Inhal­te hal­ten die User wei­ter auf der Platt­form. Nur das zählt für Alpha­bet. Mel­den und gut ist.

Glei­ches gilt für alle sozia­len Medi­en, die die Nut­zer am liebs­ten in einem „wal­led Gar­den“ hal­ten wol­len. You­Tube hat z. B. schon immer Pro­ble­me mit exter­nen Links und schal­tet Kom­men­ta­re, die Links beinhal­ten, in der Regel nicht frei.

Per­sön­li­ches Fazit

Gut gemeint ist nicht gut gemacht.
Zumin­dest nicht im Detail.

Stre­cken­wei­se sind die Fra­gen sprach­lich unprä­zi­se und miss­ver­ständ­lich for­mu­liert wor­den. Aber ich bin auch nicht die Ziel­grup­pe des Tests.

Ich schät­ze, dass die gewünsch­te Ziel­grup­pe die­sen Test auch nicht absol­viert. Wer so tief in sei­ner eige­nen Fake-News-Bla­se steckt, wird von ihm schlicht nicht erreicht.
Das ist ja der Sinn sol­cher Blasen.

Der Zweck der Umfra­ge ist nicht huma­ni­tär, nicht ein­mal wis­sen­schaft­lich, son­dern schlicht kom­mer­zi­ell. Die Aus­wer­tung wird vor allem der Indus­trie bei der Opti­mie­rung der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on zugutekommen.

        Lese­tipp: mein Arti­kel „Ein Tag im Leben eines Über­wach­ten“.

Nie­mand wird durch die­sen Test zum Umden­ken bewegt. Die­se Per­so­nen wer­den ihn als von der „NWO“ und der „Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land GmbH” gesteu­ert ansehen.

Viel­leicht kann man eini­ge Schü­ler errei­chen, aber bei der IT-Kom­pe­tenz unse­rer Schu­len und vor allem der meis­ten Leh­rer, kann man das lei­der wohl ausschließen.

Mis­an­throp

Ja, sor­ry, ich bin ein sar­kas­ti­scher Mis­an­throp, der sel­ten jeman­den heh­re Absich­ten unter­stellt, kei­ne Frage.

Ob ich noch mit Schwur­b­lern, Reichs­bür­gern, Nazis, „Heilöl”-Säufern oder Impf­geg­nern diskutiere?
Nein, es führt zu nichts.

Das habe ich bis zur Ermü­dung ver­sucht. Die­se klei­nen, aber lau­ten Min­der­hei­ten in unse­rer Gesell­schaft sind ver­lo­ren. Sie wol­len nur gegen alles und etwas Beson­de­res sein. Wenn man sich nicht durch Bil­dung oder Geld von der Mas­se abhe­ben kann – was mit Anstren­gun­gen ver­bun­den ist – dann eben durch leicht erwerb­ba­res „Geheim­wis­sen“.

Natür­lich ist mir klar, dass das nur Sym­pto­me einer Infor­ma­ti­ons-Gesell­schaft sind, das Pen­del der Auf­klä­rung auch irgend­wann ein­mal zurück­schwin­gen muss­te, und die­se Men­schen nur ein­fa­che Ant­wor­ten auf eine kom­ple­xe Welt suchen.
Ja, die sozia­len Medi­en haben einen welt­wei­ten Stamm­tisch geschaf­fen, an dem die Leu­te „end­lich mal das sagen dür­fen“ … ja, was denn? Das, was „ver­bo­ten“ ist?
Für die­se Leu­te ist schon ein Wider­spruch ein Verbot.
Das Pro­blem ist eher tie­fen­psy­cho­lo­gi­scher Natur.

Sup­port

Hat Dich mein Arti­kel zum Nach­den­ken ange­regt? Du emp­fan­dest ihn als hilfreich?
Du kannst mich unter­stüt­zen und damit moti­vie­ren, noch mehr Arbeit in die­se Web­site zu stecken.

Hinweise
  1. Auch wenn ich in sehr vie­len Punk­ten nicht sei­ner Menung bin, so ist er eine der weni­gen guten Quel­len, die über die­sen The­men­be­reich geschrie­ben haben[]

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.