Versuchsaufbau Shelly-Dimmer

Lesedauer 3 Minuten

Natürlich wollte ich die neuen Shelly Dimmer vor der Installation testen. Auf der Baustelle erstellte ich einen Versuchsaufbau mit einer Tasterschaltung auf einem Tisch.

IMG 20191116 123302

Gut, diese Schaltung hatte ich ja vor einigen Wochen bereits so aufgebaut. Da hatte ich aber noch keine Shellys.

IMG 20191116 124637

Den Shelly Dimmer habe ich hinter dem letzten Taster vor der Lampe installiert.

IMG 20191116 124640

L1 ist der Schaltkontakt des Tasters.
O ist der Schaltausgang, geht zum Leiter der Lampe.
L kommt vom L des Tasters.
N kommt von N des Tasters.

IMG 20191116 124655

Die Ansicht am Taster.

IMG 20191116 124702

Und der Anschluss gesamt. Da der Shelly Dimmer leider keinen zweiten Neutralleiteranschluss hat, muss man hier eine Klemme einsetzen.
Das geht natürlich auf Kosten des Platzes in einer Dose. Aber im Vergleich zur bereits sehr kleinen Wago Compact-Klemme, kann man ahnen, wie klein der Shelly ist.

IMG 20191116 131149

Der GLinet GL-MT 300a sollte als dedizierter Smarthome-AP dienen. Der ist auch perfekt dazu geeignet. Leistungsfähig in jeder Hinsicht. Die geringe Größe täuscht hier gewaltig.

IMG 20191116 124305

Der Versuchsaufbau funktioniert.

Nur eines ist wirklich blöd. Durch einen Bug in der Firmware der ersten Charge der Shelly Dimmer lassen sich diese nicht in der App einem Zimmer zuweisen.
Ohne Internet auf der Baustelle gibt es auch keine Updates. Dumm gelaufen.

Weiterhin fiel mir auf, dass die Verbindung zum Shelly – auch mit deaktivierter Cloud-Funktion – ohne Internetzugang seltsam instabil ist. Die Shellys reagieren manchmal gar nicht und manchmal sehr, sehr verzögert. Manchmal hilft es, die App neu zu starten.
Manchmal startet die App ohne Internetzugang auch gar nicht. Mobile Daten einschalten, App starten, warten bis sie geöffnet ist. Dann mobile Daten ausschalten, WLAN aktivieren, Shellys bedienen (mit Lags). Einige Dimmer reagieren zudem nicht korrekt auf das „Einschaltsignal“ des Tasters. Man muss den Taster länger als eine halbe Sekunden drücken, aber auch nicht so lange, dass der Shelly dies als Dimmanfrage interpretiert. Hier muss man im Webinterface des Dimmer die Einschaltzeit verkürzen, damit der Shelly Dimmer auch normale Tastendrücke als Einschaltsignal akzeptiert und nicht gleich wieder ausgeht.

Ich warte also besser auf ein weiteres FW-Update.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.