Tem­po­rä­rer Internetzugang

Lese­dau­er 2 Minu­ten

Euer Inter­net-Pro­vi­der hat Euch im Stich gelas­sen? Durch eine Stö­rung seid Ihr von der Aus­sen­welt abge­schnit­ten? Wir neh­men das Heft sel­ber in die Hand und wer­den qua­si unser eige­ner Provider.

Vor­aus­set­zun­gen:
Android-Mobil­te­le­fon oder Surfstick
Fritzbox

Ide­al, wenn bereits vor­her vorhanden:
(Prepaid)-SIM-Karte mit Daten­vo­lu­men und idea­ler­wei­se kei­nen geblock­ten VoIP-Pro­to­koll (IIRC hat z.B. die Tele­kom oder Voda­fone teils sol­che Tarife)
Sipgate.de-Account

Du hast kei­ne akti­vier­te SIM-Kar­te mit Internetoption?
Das ist schlecht, denn für die schnel­le Akti­vie­rung benö­tigt man einen Online-Zugang mit Web­cam (oder eben ein Smart­pho­ne mit Kame­ra) und einen gül­ti­gen Per­so­nal­aus­weis oder Rei­se­pass. Die Authen­ti­fi­zie­rung wird meist via Video­chat vorgenommen.

Neue VoIP-Tele­fon­num­mer mit Dei­ner Orts­vor­wahl bestellen.
Bei Sip​ga​te​.de einen Account anmel­den. Bes­ten­falls sind am Fol­ge­tag die Unter­la­gen im Brief­kas­ten. Die sind recht flott.
Anmel­dung online abschlie­ßen, auf das blaue Gut­ha­ben oben rechts kli­cken und mit einer Kre­dit­kar­te oder per Über­wei­sung Gut­ha­ben von 10 EUR aufladen.
Sip­ga­te kann man über „Tele­fo­nie” –> „Eige­ne Ruf­num­mer” konfigurieren.
telefonie

Hard­ware anschließen:
Android-Tele­fon oder Surf­stick an USB-Anschluss der Fritz­Box anschliessen.
Android: Unter Ein­stel­lun­gen –> Mobi­ler Hot­spot –> USB-Tethe­ring anschalten.
Stick: ein­fach einstecken

Fritz­box-Kon­fi­gu­ra­ti­on im Brow­ser öffnen:
„Inter­net” –> „Mobil­funk” –> „Inter­net­zu­gang über Smart­pho­ne oder Mobil­funk-Stick per USB-Tethe­ring aktiv”. Damit wird dau­er­haft die Inter­net­ver­bin­dung über das Mobil­funk­netz hergestellt.

–> „Inter­net­te­le­fo­nie über die mobi­le Inter­net­ver­bin­dung” –> Aus­wäh­len: „Inter­net­ruf­num­mern über mobi­le Inter­net­ver­bin­dung nut­zen”. Dadurch kann man VoIP auch über das Mobil­funk­netz nutzen.

Wenn man die Mobil­funk­num­mer der SIM-Kar­te im Surf­stick zum tele­fo­nie­ren nut­zen will, was aber deut­lich teu­rer als ein Gespräch über Sip­ga­te ist, dann „Tele­fo­nie über Mobil­funk” auswählen.

Soll es gene­rell ein auto­ma­ti­sches, dau­er­haf­tes Back­up sein, falls ein­mal die Inter­net­ver­bin­dung aus­fällt, dann den zwei­ten Punkt wählen:
„Inter­net­zu­gang über Smart­pho­ne oder Mobil­funk-Stick per USB-Tethe­ring auto­ma­tisch akti­vie­ren, wenn die DSL-Ver­bin­dung unter­bro­chen wird”
internet mobilfunk

Fer­tig!
Jetzt kön­nen alle Gerä­te wie gewohnt im WLAN surfen.
Die Tele­fon­num­mer hat sich aller­dings auf die von Sip­ga­te geändert.

Emp­feh­lung für eine güns­ti­ge Pre­Paid-Kar­te mit Daten­vo­lu­men: Leba​ra​.de
Ich konn­te in den AGB nichts über ein Ver­bot von VoIP fin­den. Das Star­ter-Set mit 3GB Daten­vo­lu­men und 5 Euro Gesprächs­gut­ha­ben kos­tet rund 15 Euro, wei­te­re 10 GB bekommt man bereits für 20 Euro. Jeder REWE-Markt hat die­se Kar­ten auf Lager.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.