LED-Spot: DIY-Akzentbeleuchtung

Lesedauer 3 Minuten

Kennt Ihr das? Ihr sucht ewig nach dem perfekten LED-Spot. Farbtemperatur, Farbtreue, Dimmbarkeit, Preis. Am Ende bleibt die Akzentbeleuchtung auf der Strecke. Ein Kompromiss? Nicht mit uns!

Perfekter LED-Spot?

Ich kann gar nicht mehr zählen, wie viele GU10-LED-Spots ich bereits ausprobiert habe.  Mein Traum wäre:

  • 2.700 K
  • 350 Lumen
  • CIR > 90 %
  • Dimmbarkeit von 1 bis 100 %
  • GlowDimm
  • Abstrahlwinkel < 30 Grad

Ja, da kann ich weiter träumen. Es gibt zwar Leuchtmittel, die das können, aber dann reden wir von einem Stückpreis von weit über zehn Euro.

Im Bereich bis vier EUR findet man aber doch einiges. Wenn Ihr auch Euer fast perfektes Leuchtmittel gefunden habt, dann ist Euch mit Sicherheit der Abstrahlwinkel zu groß, richtig?

Ich habe da mal was vorbereitet …

Abhilfe

GU10-LED-Lampen zu finden, die bei guter Farbtemperatur- und -treue und guter Dimmbarkeit auch noch einen schmalen Fokus für Akzentbeleuchtung haben, ist sehr schwierig. Ich gab irgendwann auf und entwarf mir diese Fokusringe, die zudem die Blendwirkung der Lampen enorm reduzieren.

Natürlich kann man die Fokusringe auch in Schwarz drucken, Geschmackssache. Druckt man die Ringe aber in Weiß und die Blenden in einer anderen Farbe, dann sieht man tagsüber weiße und abends bunte Fokusringe.

Ich würde diese Ringe nur mit LED-Lampen benutzen. Keinesfalls mit Halogenlampen, die mit Sicherheit dadurch platzen würden – im Zweifel entsteht dadurch sogar ein Brand!

Ich habe sie mit PLA und PETG gedruckt. Es wird kein Support benötigt, wenn man sie so ausdruckt, wie ich sie ausgerichtet habe.

Zwei Versionen

Eine zum Aufstecken und eine für Lampen mit Zierblende, zum Einklemmen.

Deko-Einsätze

Vogelwild, wie ich bin, habe ich noch einige Inlays entworfen. Da ist für jeden etwas dabei, hoffe ich. 🙂

 

Download

Die kostenlose STL zum selbst Ausdrucken findet Ihr HIER.

 

Empfehlung: perfekter Einbauspot!

Als Einbauspot habe ich tatsächlich den perfekten Spot gefunden. Das 4er-Set mit Trafo kostet zwar auch 35 EUR, aber hier ist auch das Gehäuse mit dabei.

B-right, ultraflache Einbaustrahler

  • Einbauspots
  • 400 lm (glaubhaft)
  • weit schwenkbar, drehbar durch andere Einbauposition
  • warmweiß
  • flach! Perfekt für schwierige Einbausituationen, in der z.B. nur eine Dachlatte zwischen Rigipsplatte und Dampfbremse ist.
  • geringer Abstrahlwinkel von 24 Grad zur Akzentbeleuchtung.

Der einzige Spot, den ich fand, der das alles drauf hat.

Varianten

  • ​Alugehäuse in Schwarz oder Weiß, geschliffene Kanten und um den schwenkbaren Spot.
  • ​Lichtfarbe warmweiß oder kaltweiß (3.000k/5.000k)

Persönlicher Eindruck

  • Gute Verarbeitung.
  • Sauberes Finish.
  • Durch Verwendung von Aluminium sehr geringes Gewicht.
  • Rückseitige Kühlkörper lassen sich auch nach einigen Minuten Betrieb bequem anfassen (daher vermutlich unter 60 Grad warm)
  • Warmweißes, stark gebündeltes Licht erinnert stark an Halogenstrahler in GU10-Bauform.

Energieverbauch exakt wie angegeben: 5 Watt pro Strahler. Sie skalieren präzise mit der Dimmung (mit Shelly Dimmer gemessen) bis auf 0,1 Watt herunter. Auch beim nur leichten Glimmen der Leuchten flackern sie nicht. Nettes Orientierungslicht.

​Real wirklich sehr stark gebündelter Strahl ohne nennenswertes, direktes Streulicht.

Zubehör

Drehverbinder für Kabel. Auch bei drei zusammenkommenden Leitungen kein Problem. So spart man sich die Wago-Klapp-Klemmen.

Kein Flackern, kein Brummen, kein Fiepen. 230 Volt, je ein kleines Vorschaltgerät.

Preis ist für Chinaware recht hoch im Gesamtvergleich, aber immer noch im unteren Bereich mit ca. 10 Euro pro Spot inkl. Leuchtmittel. Versand und dadurch auch Garantieabwicklung erfolgt über Amazon. Ein echtes Kaufargument.

Einbau

Nicht zu starke Klammern mit kunststoffummantelten Ecken, die trotzdem guten Anpressdruck liefern.
Dadurch Gefahr des Ausreißens der Einbauöffnung in Gipskarton sehr gering.
Perfekter Durchmesser für die Einbauöffnung ist 75 mm. Eine größere Öffnung würde ich nur bedingt empfehlen.
Damit passt der Spot in die üblichen GU10- oder MR16-Einbaustrahler-Öffnungen, die sich so leicht ersetzen lassen. Die Zuleitung bis zum Spot muss aber für 230 Volt geeignet sein. Die alten Spots sollten also idR nicht über einen Transformator betrieben sein.

Im Zusammenspiel mit einem Shelly Dimmer:
Brummen der Vorschaltgeräte geht nach Reboot des Dimmers komplett weg. Kalibrierung mit Trailing Edge funktioniert problemlos.

​Entgegen dem Aufdruck auf den Vorschaltgeräten scheinen die Lampen einen Input-Bereich von 110 bis 220 V zu haben, denn die Helligkeit sinkt unkalibriert erst ab 50% Dimmleistung. Ein Kalibrieren dieser Leuchten ist folglich nötig.

Fazit

Negativ

  • ​Design ist mir etwas zu „blingbling“
  • Leuchtmittel nicht austauschbar

Neutral

  • CRI könnte einen ganz kleinen Hauch höher sein, ist aber noch okay

Positiv

  • Perfekter Ersatz für Halogeneinbauspots
  • geringe Einbautiefe
  • schwenkbar
  • perfekt dimmbar
  • leichter Einbau
  • gute Verarbeitung
  • professionelle Verpackung

Haltbarkeit

Wir haben die Leuchte nun über zwei Jahre lang. Bisher ist noch keine ausgefallen. Wir sind extrem zufrieden

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.