Ja, wo ist denn die Wand?

Lesedauer 3 Minuten

Ja, wo issi denn?
Ich hatte nie wirklich darauf geachtet, ob die Wände im Haus übereinander stehen. Ich ging irgendwie davon aus, dass dem so wäre. Klar, die Mauern im Keller sind allesamt dicker als die im ersten Stock, und so konnten die Wandfluchten schon mal wenige Zentimeter voneinander abweichen. Das erste Mal, als ich dumm dreinschaute war, als ich das Netzwerkkabel an der Ostwand des Wohnzimmers durch die Decke führen wollte und feststellte, dass die darunterliegende Wand komplett versetzt war. Natürlich zum Schlafzimmer hin, so dass ich von oben direkt in die untenliegende Wand bohrte. Ich behalf mir damit, dass ich die Bohrung im schrägen Winkel ansetze – und kam so ziemlich genau in der Ecke zwischen Wand und Decke im Keller heraus. Gut, im falschen Kellerraum, denn ausgerechnet dort verlaufen alle Stromleitungen. Schnelle Datenleitungen und der Dreck, den heute Stromkabel so abstrahlen vertragen sich nicht sonderlich gut. Mal sehen, was ich da mache.

Lange Dings, kurzer Bums: In der Küche muss irgendwie das Abwasser in Form eines 40er Rohres in der Wand durch die Decke in den Vorratsraum und dort in das 100er Abwasserrohr. Gleiches mit den Zuleitungen. Die Wand im Keller ist 30 cm stark. Die zwischen Küche und Flur darüber ist nur 18 cm dick. Die Wände fluchten auf der Flurseite im ersten Stock, das bedeutet, dass die Kellerwand von der Küche aus betrachtet erst im Abstand von 12 cm endet. Wie hat das der Vorbesitzer gelöst? Ach… da befand sich das Abwasserrohr im Keller halb in der Wand und in der Küche eben „mitten“ im Boden. Bilder sagen mehr als 1.000 Worte.

IMG 20190320 151433 e1560975739799
Hier sieht man den Wasserhahn neben den alten Heizkörpern und darüber den Boiler.

IMG 20190330 141318

Später wurde die Wand verspachtelt und man sieht nur noch das Abflussrohr im Boden.

IMG 20190617 180525

Im Keller läuft das Rohr direkt an der Wand herab.

IMG 20190618 125041

Da der Bodenbereich hier bereits mit Estrich und Ausgleichsmasse begradigt wurde, konnte ich die Postition der Wand unter dem Boden nur rechnerisch ermitteln. Das würde mit den Rohren der Fußbodenheizung einfach zu knapp werden, wollte ich wieder die Durchbrüche außerhalb der Wand im Keller realisieren.

Ich werde wohl die Wand im Keller (bitte, lieber Gott, lass es keine Betonwand sein!) so rund 17 cm aufstemmen müssen, damit ich in der Küche die Rohre noch unter Putz verlegen kann. Wird wohl machbar sein. Irgendwie. Hoffentlich. Kennt jemand eine Bezugsquelle für C4?

 

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.