Kon­zept für eine smar­te Tür

Lese­dau­er 4 Minu­ten

Hier mal kon­kre­te­re Ideen, die Haus­tür smart zu machen und dabei kei­ne Sicher­heit ein­zu­bü­ßen. Die Haus­tür wird über einen Tür­schlie­ßer ver­fü­gen. Allei­ne schon wegen der Kat­zen, aber auch schon, damit die Tür nicht von allei­ne auf­schwingt, wenn der Tür­schlos­an­trieb die Tür öffnet.

Das ist so gar nichts meins, wenn im Fal­le einer Fehl­funk­ti­on die Tür offen ste­hen blei­ben würde.

Vor­han­den

Dahua VTO-2000a Außen­ge­rät und VTH-1550(s) Innengerät.

Noch zu kaufen

Dahua Wie­gand-Con­trol­ler DEE-1010B

Güns­ti­ge Zugangs­kon­trol­le, durch Wie­gand-Pro­to­koll mani­pu­la­ti­ons­si­cher. Nicht so ein Müll, den man mit einem Magne­ten von außen dazu brin­gen kann, den Sum­mer zu betätigen.

Z‑Wa­ve-USB-Stick.

Da reicht der güns­tigs­te, da ich nicht vor­ha­be, einen Z‑Wa­ve-Zoo mit dut­zen­den von Gerä­te auf­zu­bau­en. Im Gegenteil.
Elek­tri­scher Tür­öff­ner mit Speicherfunktion

Strom­ver­sor­gung

Über die Ste­cker­netz­tei­le der Dahua Gerä­te. Das des VTO (12V/2.0A) ver­sorgt die VTO, das DEE und den Sum­mer (Tür­öff­ner).

Das VTO selbst soll nach Typen­schild nur 0.1 A, also 1,2 Watt ver­brau­chen? (Edit: Stand­by ≤1 W, Betrieb ≤10 W )

Das DEE qua­si „nichts”, denn es steht nichts drauf. Also sind da im Zwei­fel noch 18 min­des­tens 8 Watt übrig. Der Sum­mer benö­tigt 6 Watt. Pri­ma. Knapp, aber geht noch.

Das ist ja auch nur ein kur­zer Peak. Wie oft kommt es in der Rea­li­tät vor, dass ich in einem Ein­fa­mi­li­en­haus den Sum­mer betä­ti­ge? So gut wie nie.

Mei­ne kon­kre­ten Ideen

Die Zugangs­kon­trol­le (Wie­gand, Fin­ger­print, Tas­ta­tur, RFID Mifa­re) betä­tigt über den DEE den Sum­mer. Falls das Abus CFA3010 (Z‑Wave) abge­schlos­sen ist, sen­det ioBro­ker via Z‑Wa­ve-USB-Stick das Signal zum Öffnen.

Nachts wird auto­ma­tisch abgeschlossen.

Betä­tigt man den Tas­ter (BUTTON) geht zwar der Sum­mer an (ist halt so) – ABER: Nach drei­ßig Sekun­den soll ioBro­ker die Tür abschlie­ßen. Sinn: Ich ver­las­se das Haus und möch­te, dass abge­schlos­sen wird.

Gut, kann man auch über einen WLAN-Funk­tas­ter regeln, aber wenn der Kon­takt eh schon da ist? Siche­rer, gerin­ge­rer Strom­ver­brauch und failsafe.

Pro­ble­me

- Sicher­heits­stan­dard S2 von Z‑Wave ist noch nicht in die übli­chen Smar­tHome-zen­tra­len inte­griert. Für ioBro­ker gibt es aber einen Adap­ter im Alpha-Sta­di­um? Alter­na­ti­ve: das 105 Euro teu­re Abus 84145 Z‑Wa­ve-Teil.

Aber das ist mir für die Spie­le­rei dann am Ende wirk­lich zu teu­er. Ist mir der Kom­fort nicht wert.

Aber: Man kann den Secu­ri­ty-Level von S2 auf S0 umstel­len! Das Pro­blem ist da nur Hack­RF, man kann also, wenn man nahe genug ran kommt, die Ver­bin­dung zwi­schen dem Abus und dem ioBro­ker mit­schnei­den und entschlüsseln.

Eigent­lich bin ich schon froh, wenn die Ver­bin­dung mit dem klei­nen USB-Stick bis zur Tür reicht. Dann muss auch noch jemand davor ste­hen und mit­schnei­den, wäh­rend ich ihm die Tür per Funk auf­schlie­ße. Wie wahr­schein­lich ist das?

Any­way, sicher ist das nicht.

- Wenn der Tas­ter den DEE zum Öff­nen bewegt, könn­te das der glei­che Sta­tus im Dahua-Adap­ter sein, der auch das Betä­ti­gen des Sum­mers über das VTS, bzw. über ein Han­dy, etc. anzeigt. Dadurch wür­de die Tür abge­schlos­sen, wenn sie noch offen stünde.

Abhil­fe

Tür­kon­takt am DEE anschlie­ßen oder den sowie­so geplan­ten 433 MHz-Tür­kon­takt und die­sen abfra­gen. Lie­ber über das DEE, das ist mani­pu­la­ti­ons­si­che­rer als offen fun­ken­de Türkontakte.

Oder ganz sim­pel: Ein Dum­my-Shel­ly‑1 mit einem Tas­ter, der ioBor­ker „sagt”, dass er die Tür abschlie­ßen soll. Hmmm, der könn­te noch ein rotes Licht im Wind­fang (oder draus­sen) ein­schal­ten, so als Bestätigung.

Dann wür­de man nachts nicht an der Tür rüt­teln, wenn das Schloss noch abge­schlos­sen ist. Nach­teil: Ist auch für Frem­de ein Indi­ka­tor, wenn sie denn wis­sen, was der bedeutet.

War­um nichts anderes?

So wie der Blue­tooth-Tür­an­trieb von Aqui­va? Mal die Bewer­tun­gen gele­sen? Aber… Stif­tung Waren­test fin­det den doch knor­ke. Ja, genau das ist wohl das Pro­blem dabei. 😀

Oder Dana­lock & Co? Ja, ja, ja, geht alles. Aber wenigs­tens ist das Ding von Abus bei den Ver­si­che­run­gen als ech­tes Schloss aner­kannt. Das ist das wichtigste.

smarte tür

Ist das auch sicher?

Über­le­gen wir mal: An der Tür hängt qua­si außen ein Netz­werk­ka­bel, mit dem jeder Drit­te direk­ten Zugriff auf das Smar­tHome-LAN, inlu­si­ve ioBro­ker bekom­men könn­te. Wie kann man das verhindern?

Wird nun ver­sucht die VTO zu öff­nen, hat die einen Alarmkontakt.
Wird der Alarm von ioBro­ker regis­triert, schal­tet er über eine WLAN-Steck­do­se den Switch ab.

Schwach­punkt: Benutzt jemand zeit­gleich einen WLAN-Deau­then­ti­fi­ca­tor, hat er Zugriff auf den ioBro­ker und, wenn die WLAN-Devices wie­der ver­bun­den sind, auch auf alles Wei­te­re im SmartHome.

Okay, also ein MAC-Adres­sen-Fil­ter, damit neue Gerä­te geblockt wer­den. Aber wenn jetzt jemand mit MAC Spoofing…

Hal­lo?

Das ist alles paranoid!

Als ob jemand mit einem Note­book vor der Tür steht und ver­sucht Fern­zu­griff auf den ioBro­ker zu bekom­men. RDP und SSH sind ja letzt­lich gesichert.

Und um auf die VTH zuzu­grei­fen, muss ja noch die VTO mit im Netz hän­gen, also braucht man noch einen Switch vor der Tür. Ja, neee iss klaaa!

Da isses ja ein­fa­cher und schnel­ler, das ver­damm­te Schloss zu picken! 😂

Und nur mal so am Ran­de: Den Wie­gand-Bus kann man auch hacken. In Abwe­sen­heit einen Snif­fer anbrin­gen und alles schön log­gen. Wenn also der Alarm aus­ge­löst wur­de, soll­te man mal die VTO öffnen.

Sie­he hier:

https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​0​S​E​H​U​q​k​b​IjU
Wenn man den Kanal gese­hen hat, dann zwei­felt man sowie­so am Sinn und Zweck von Schlössern. 🙄

Glei­ches Spiel mit der LAN-Schnitt­stel­le: einen MT300N mit klei­ner Power­bank könn­te man noch dazwi­schen hän­gen, um in Ruhe Zugriff zu bekommen…

Oh Mann, ich glau­be, wir sind nicht die Ziel­grup­pe von Tho­mas Crown, Roger Brown, Dan­ny Oce­an oder Ethan Hunt. 😁

Und nur mal so am Ran­de: Wer ist eigent­lich so bescheu­ert und hält sein Gesicht direkt und solan­ge vor eine Kame­ra (die in der VTO ist rie­sig!), bis er die­se von der Wand geschraubt hat?
Eine rein rhe­to­ri­sche Frage! 😀

Außer­dem:

Ist jemand in zwei Minu­ten (das ist echt lan­ge!) nicht drin, gibt er eh auf.

Zudem:

Dann stellt sich noch die Fra­ge, was er da will? Geld und Schmuck gibts es bei uns nicht. Den 65″ LED von Jay­Tech von der Wand schrau­ben? Machen die nicht, habe ich gehört… und Geld haben wir auch kei­nes. Weder unter der Matrat­ze, noch zwi­schen der Wäsche oder auf dem Bankkonto.

Der wirk­li­che Scha­den bei einem Ein­bruch ist der Scha­den am Ein­stiegs­punkt, die Ver­wüs­tun­gen vom Durch­su­chen, die Zer­stö­run­gen aus Wut (weil sie nichts fan­den) und natür­lich das Gefühl der Unsi­cher­heit, dass man ab dann hat.

MERKLISTE:

Neue Pro­fil­zy­lin­der:

(gleich­schlie­ßend mit Gefahrenfunktion)

Haus­tür:

Tür­blatt: 65 mm
Außen­be­schlag: ca. 10 mm
Innen­be­schlag: ca. 10 mm
Schrau­be: Innen–>23 mm, außen: 42 mm
Gesamt: 33/​52
Ein­ge­baut ist: 35/​55
Auf­schlag Abus CFA3010: 7–12 mm
Wir brau­chen also: 45/​55
Beschlag abschnei­den: 35/​55
Vor­teil: grö­ße­rer Öff­nungs­win­kel der Tür (Heiz­kreis­ver­tei­ler)

Win­ter­gar­ten:

Tür­blatt: 70 mm
Beschlä­ge: Innen 7 mm, außen 8 bis 15
Schrau­be: 32/​38
Gesamt: 39/​46 bis 53
Wir brau­chen: 40/​50

Wei­te­re Schlösser?

Gara­gen­tor Schlüsselschalter?
Geräteschuppen?

Tür­schlie­ßer:

Haus­tür
Terrassentür
Wintergartentür

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.