Creality Ender-3 V3 KE: erster Eindruck (Update)

Lesedauer 3 Minuten

Geekbuying hat den neuen Creality Ender-3 V3 KE mit Promo-Code für nur 265 EUR im Angebot. Der Idealo-Vergleichspreis ist 299 EUR. Der Versand erfolgt sehr schnell und aus der EU. Ich konnte mir bereits einen ersten Eindruck vom Gerät verschaffen.

Update!

Hier geht es zum vollständigen Test

Creality Ender-3 V3 KE

Geekbuying stellte mir ein Testgerät zur Verfügung. Der Versand erfolgte innerhalb von drei Werktagen. Um es gleich zu sagen: Ich bin begeistert!

Vorurteile
Unter uns Gebetsschwestern: Ich hielt bisher Drucker von Creality für Bastelkisten. Aber diesen Eindruck habe ich mir immer nur aus anderen Berichten oder aus Foren bilden können, da ich nie einen Drucker von Creality besaß. Ich hätte mir deswegen auch nie einen gekauft, auch wenn ich weiß, dass der Hersteller eine breite Fanbase primär in den USA besitzt.

Geschmeidiger Bettschubser
Der Creality Ender-3 V3 KE ist verdammt flott für einen i3-Drucker, ohne dass einem Angst und Bange wird. Er druckt mit einer beeindruckenden Geschmeidigkeit, die ich niemals von einem so schnellen Bettschubser erwartet hätte.

Lautstärke
Man hört den Drucker deutlich, aber im Vergleich mit dem Qidi X-Smart 3 oder dem Sidewinder X3 Plus (welcher als „leise“ beworben wird), ist der Creality von Sound viel angenehmer. Er nervt nicht so sehr wie meine anderen Drucker, auch wenn er mit Fullspeed druckt. Durch die Linearschiene der X-Achse ist der Drucker obendrein von den rein mechanischen Geräuschen extrem unauffällig.

Klipper
Es sind die Kleinigkeiten, die mir gefallen, wie die komfortable Filamentzuführung oder die drei USB-Buchsen am Display. Da auf dem Drucker Klipper läuft, reiht er sich nahtlos in meine „Druckerfarm“ aus fünf Druckern ein, von denen zwei nicht mit Klipper laufen. Diese benutze ich tatsächlich am wenigsten. Heute hätte ich schlicht keinen Bock mehr, mir einen Drucker ohne Klipper anzutun. Klar, es geht auch ohne, aber es ist eben sehr angenehm, den Druckauftrag über WLAN zu schicken und darüber auch die Drucke zu überwachen.

Geschwindigkeit
Ich habe es (noch) nicht gestoppt, aber mit dem Creality Highspeed PLA ist das Benchy in 15:09 gedruckt worden. Das Ergebnis hat mich beeindruckt. Bisher der beste Benchy, der aus einem von meinen Druckern kam. Besser als der teurere, kleinere und viel aufwendiger gebaute Qidi. Und ich habe den Creality nicht einmal feinjustiert.

PEI-Platte
Das Autoleveling und sogar der Z-Offset funktionieren komplett vollautomatisch. Und was soll ich sagen? Die Drucke und die Druckbetthaftung sind absolut perfekt. Es ist mein erster Drucker, bei dem ich nicht einmal die PEI-Platte reinigen musste. Chapeau! Den Drucker kann ich wärmstens für jeden 3D-Druck-Einsteiger empfehlen.

Unboxing und Aufbau

banner


15-Minuten-Benchy

 

Ausgepackt, aufgebaut und gedruckt – sonst nichts. Das habe ich mit Absicht so gemacht, denn Anfänger würde es auch so machen, oder machen wollen. Niemand will basteln, justieren, einstellen und machen und tun bevor er drucken kann. Was soll ich sagen? Das Gerät druckt OOTB wirklich so gut, dass ich keine Ambitionen hätte, etwas daran zu ändern.

Besser geht immer, das ist klar, und daher werde ich später natürlich noch die üblichen Feintunings vornehmen und darüber auch im Testbericht schreiben.

Lieblingsdrucker

Auch wenn ich von Geekbuying das Gerät als Teststellung bekommen habe, ist das hier keine billige Lobhudelei, denn der Drucker hat es nach wenigen Testdrucken geschafft, dass er mein Lieblingsdrucker wurde, den ich nun am meisten benutze.
Was macht er besser als meine anderen schnellen Drucker mit Klipper?

  • geringere Lautstärke
  • einfache Filamenthandhabung
  • perfekte Druckbetthaftung
  • tolle Druckergebnisse
  • bootet schnell (für einen Klipper-Drucker)

Und das alles, ohne dass ich auch nur PID-Tuning, E-Steps oder den Flow kalibrieren musste. Nicht einmal den Z-Offset musste ich einstellen oder kontrollieren. Das hat mich am meisten erstaunt.

Test folgt

Ein ausführlicher Test folgt in den nächsten Tagen.

Vorläufiges Fazit

Mein heiß geliebter X-Smart 3 war vor Weihnachten zum gleichen Preis im Angebot. Core-XY, Carbon, Beleuchtung oder Input-Shaping-Sensor hin oder her, am Ende zählt nur das Druckergebnis. Und das stimmt hier vom ersten Druck an.

Wenn dann noch der Bauraum 220 mm beträgt, ist der Creality Ender-3 V3 KE ein absoluter Nobrainer für jeden Einsteiger und ambitionierten Schmelzer, der lieber druckt als am Drucker zu basteln. Wer benötigt da noch einen Bambu?

Eckdaten

  • Sehr schneller, kartesischer Drucker.
  • Perfekt für Anfänger geeignet.
  • Einfacher, schneller Aufbau.
  • Mainboard mit Klipper!
  • 500 mm/s maximale Druckgeschwindigkeit
  • Intelligente Selbstjustierung für Z-Offset, automatisches Nivellieren.
  • 4,3“ Farbdisplay mit Modellvorschau in Echtzeit und Anzeige der Druckparameter.
  • Input Shaping dämpft die Vibrationen des Druckers für minimales Ghosting.
  • Motion Advance optimiert den Filamentfluss und verhindert Unter- oder Überextrusion.
  • WLAN mit lokalem und/oder Cloud-Druck. Verwalten Sie mehrere Drucker effizient online als Druckfarm.
  • Präzise Linearführung der X-Achse mit kugelgelagertem Schlitten für präzise, stabile und reibungsfreie Bewegungen (Reibungskoeffizient 0,04).
  • 60 W Keramik-Hotend zum gleichmäßigen Schmelzen von Filamenten für Hochgeschwindigkeitsdruck.
  • Verarbeitet PLA, PETG, ABS, TPU(95A) und ASA Filamente.
  • Optional erhältlich: Kamera (mit KI-Funktionen), LED-Beleuchtung, Input-Shaping-Sensor und vieles mehr!

Kaufen

Der Creality Ender-3 V3 KE gibt es bei Geekbuying mit Versand aus der EU aktuell für nur 265 EUR.

Coupon-Code: NNNDEV3KE

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.