Anbie­ter­wech­sel

Lese­dau­er 11 Minu­ten

Ach ja, wer den Inter­net- und Tele­fon-Anbie­ter wech­selt, der braucht gute Ner­ven. Das ist eine alt­be­kann­te Bin­sen­weis­heit. Wenn man das dann noch auf den letz­ten Drü­cker machen will… oh je!

Wir hat­ten bei der Tele­kom gekün­digt, als die uns das Netz ohne erkenn­ba­ren Grund kapp­ten. Naja, der ver­trag lief eh bald aus, wir hat­ten noch zwei Mona­te, also kün­dig­ten wir – ohne einen neu­en Anbie­ter in pet­to zu haben. Sel­ber schuld. Eini­ge uner­freu­li­che Recher­chen für einen Ersatz-Inter­net­an­bie­ter spä­ter hat­te ich auch die Nase voll und ver­dräng­te den Gedan­ken an eine wei­te­re Recher­che. Wir könn­ten jeder­zeit die Kün­di­gung wider­ru­fen, sicher­te uns ja die Tele­kom zu. Das beruhigt.

Am 01.03. däm­mer­te mir, dass am fol­gen­den Mon­tag, dem 05.03., unser Ver­trag end­gül­tig aus­läuft. Okay, rufe ich die Tele­ko­mi­ker an, stor­nie­re den Ver­trag. Über­ra­schung! Der soll­te nun fünf Euro im Monat teu­rer wer­den – bei glei­cher Leis­tung! Wir hät­ten schließ­lich einen „Alt­ver­trag”, wie der Hot­line-Mit­ar­bei­ter bestä­tig­te. Die­se Kon­di­tio­nen gäbe es nicht mehr. Aha, also kein Wider­ruf der Kün­di­gung mög­lich, nur ein Neu­ver­trag. Hmmm, es geht nicht um die fünf Euro im Monat, es geht um das Prin­zip. Also: Adiós Telekom!

Tja, wenn schon, dann könn­te man doch gleich was flot­te­res als die asth­ma­ti­schen 16 MBit/​sec ordern, oder? Bei 1und1 alles klar­ge­macht, brauch nur auf den „Bestellen”-Button kli­cken, da fra­ge ich noch ein­mal die Hol­de, ob das okay wäre. *Kreisch* Bloß nicht 1und1! Davon hät­te sie nur schlech­tes gehört! Man kön­ne dort qua­si nicht mehr kündigen!

Hmmm, kann ich so nicht bestä­ti­gen. War sel­ber bei denen von BTX-Zei­ten an. Habe da pro­blem­los gekün­digt, als die mir nicht den Tarif zu den Kon­di­tio­nen geben woll­ten, die auch Neu­kun­den bekom­men hat­ten. Die ver­lo­ren damals wohl mas­siv Kun­den, denn kurz dar­auf kam deren Ronald McDo­nald des Inter­nets, der Mar­cel Dar­vis, an den Start.

Any­way, Teu­ers­te woll­te kein 1und1, also was dann? Unity­me­dia? Was für eine grot­ti­ge Web­site! Bun­ter als ein Fly­er für einen Kin­der­floh­markt, so aus­sa­ge­kräf­tig wie der Koali­ti­ons­ver­trag und so infor­ma­tiv wie der Zet­tel, den man im Asia-Imbiss aus dem pap­pi­gen Glückskeks puhlt.

Also rief ich die Hot­line an und hat­te einen alt­dy­na­mi­schen Mit­ar­bei­ter an der Lei­tung. Fröh­lich und auf­ge­räumt war der. Hat­te alle Infos parat und ver­sprach einen schnel­len Wech­sel, weil wir ja eben nicht wech­seln muss­ten. War ja bereits alle gekün­digt. Dol­le Show, dach­te ich! Das wird gut, dach­te ich! Nächs­te Woche haben wir ein zehn­mal so schnel­les Inter­net, dach­te ich!
Tja, den­ken, Pferde!

HIER UNITYMEDIA – BITTE WARTEN SIE!

Don­ners­tag, 01.03.
Lie­bes Tagebuch!
Ich habe heu­te mit der Hot­line von Unity­me­dia gespro­chen und gleich einen Ver­trag abge­schlos­sen. Die sind total nett und hilfs­be­reit! Der net­te Mann wuss­te über alles Bescheid und mach­te alles mög­lich! Ich wer­de unse­re alte Fritz­Box an deren Spiel­zeug-Rou­ter anschlies­sen und den dazu zum Modem degra­die­ren. Mei­ne Infos an ihn: Ver­trag bei Tele­kom wur­de durch uns gekün­digt, Ruf­num­mer soll por­tiert wer­den. Dafür kön­ne ich mir aber bis zu sechs Wochen Zeit las­sen. Habe aber den Por­tie­rungs­auf­trag sofort weg­ge­schickt. Das soll ja alles rei­bungs­los laufen!
Die Con­nect-Box wird umge­hend ver­schickt, sag­te der net­te Mann. Ist viel­leicht schon Sams­tag da, ansons­ten Montag!
Das Leben ist toll!
Ich habe auch gleich bei Pol­lin zwei soge­nann­te „Mul­ti­me­dia­do­sen” („Drei­loch­do­sen”) bestellt. Die sind Mon­tag sicher auch da.

Sams­tag, 03.03.:
War heu­te mit klop­fen­dem Her­zen am Brief­kas­ten, aber es ist noch nichts gekom­men. Saß den Vor­mit­tag neben der Klin­gel, aber auch DHL kam nicht. Bestimmt ist es Mon­tag so weit. Ich bin ja so aufgeregt!
War in Darm­stadt und kam beim Zim­mer­mann vor­bei. Da habe ich eine Drei­loch­do­se für sie­ben Euro gekauft. Sicher ist sicher. Nach­her ist Mon­tag das Modem da, aber Pol­lin hat viel­leicht noch nicht geliefert?

Sams­tag Abend:
Lie­bes Tage­buch, Unity­me­dia hat mir eine Mail geschickt: „Jetzt regis­trie­ren um Vor­tei­le des Kun­den­kon­tos zu nut­zen.” – Habe mich sofort regis­triert – ich will ja nicht, dass sich etwas ver­zö­gert oder so – und auch gleich eine PN im Kun­den­be­reich gefunden:
„Will­kom­men bei Unity­me­dia!” – oh wie toll!

Inhalt: „Ich kann lei­der noch nichts fur Sie tun, da der Name des bis­he­ri­gen Anbie­ters auf dem Auf­trag zum Anbie­ter­wech­sel fehlt.”. Aber… wir müs­sen den Anbie­ter doch gar nicht wech­seln. Es geht doch nur um eine Rufnummernportierung!
Mit zit­tern­den Fin­ger habe ich sogleich eine Ant­wort geschrie­ben und erklärt, dass Anschluss bereits gekün­digt ist. Zur Sicher­heit noch ein­mal das Por­tie­rungs­for­mu­lar mitgesendet.
Jetzt wird alles gut!

Mon­tag, 05.03.:
Lie­bes Tage­buch, es ist noch nichts von UM gekom­men. Die Tele­kom hat unse­ren Anschluss nun kor­rekt abge­schal­tet. Kein Tele­fon, kein Inter­net mehr. Ich rich­te eine Not­fall­ver­bin­dung über LTE und eine Pre­Paid-Daten­kar­te ein. Dau­ert sicher nicht lan­ge – mor­gen kommt bestimmt der DHL-Mann mit dem Unitymedia-Router.

Diens­tag, 06.03.:
Lie­bes Tage­buch, auch heu­te war nichts in der Post. Ich muss­te noch zusätz­li­ches Daten­vo­lu­men kau­fen, weil hier im Haus­halt jemand glaub­te, dass You­tube- und Face­book-Vide­os nicht Net­flix sind und irgend­wie waren plötz­lich die ers­ten drei Giga­byte der Daten­kar­te inner­halb eines hal­ben Tages ver­braucht! So kann es nicht wei­ter­ge­hen. Noch­mal Unity ange­ru­fen. Auf­trag wäre zum 15.03. ter­mi­niert (exakt zum Ablauf des Wider­rufs­rechts). Ent­schul­di­ge mei­ne Wort­wahl, lie­bes Tage­buch: WTF? Wol­len die mich verarschen?”.
Wenn die Tele­kom einen DSL-Anschluss für einen Dritt­an­bie­ter por­tie­ren muss, da las­sen die sich mal ger­ne Zeit. So zwei oder drei Wochen! Aber UM muss doch nur die eige­nen Lei­tun­gen ver­wal­ten! Ent­schul­di­gung, dass ich gera­de Dei­ne Sei­te etwas zer­knickt habe. Bin etwas verkrampft.

Ich bin ja kein klei­ner Doo­fer und habe den Shop in Bens­heim ange­ru­fen. Mehr­fach. Aber es geht nie­mand ran. 🙁

Den Shop in DA ange­ru­fen. Haben die eine Con­nect­Box vor­rä­tig? Nein, sie war­ten sel­ber. Aber die Dame hör­te sich an, was mir zur Lie­fer­zeit gesagt wur­de und dar­auf mein­te sie nur tro­cken: „Ich an Ihrer Stel­le wür­de sofort wider­ru­fen!”. Aber, lie­bes Tage­buch, das kann doch nicht sein! Irgend­wo­her bekom­me ich doch so ein Modem! Die Frei­schal­tung über die MAC-Adres­se soll­te dann nur eine Form­sa­che sein.

Also rief ich den Shop in Weins­heim an. Net­ter Mit­ar­bei­ter. Der schau­te nach und fin­det her­aus, dass im Daten­satz der 500MB-Han­dy-Ver­trag, der mit in der Bestel­lung für null Euro gebün­delt war. Er ver­mu­tet hier die Ver­zö­ge­rung. Er wol­le aber nach­fra­gen und wür­de gleich zurück rufen (guter Ser­vice!). Der Rück­ruf ergibt: Ver­trag wäre „mit Feh­ler online ein­ge­stellt”. Er wür­de den Feh­ler auch nicht ein­se­hen kön­nen, aber letzt­lich wür­de mir gegen­über sowie­so nie­mand von Unity­me­dia den Grund für den Feh­ler nen­nen. Ein Lie­fe­rung wür­de gene­rell acht Tage dau­ern. Ich ver­mu­te den Feh­ler eher bei der Nummernportierung.

Mitt­woch, 07.03.:
Lie­bes Tage­buch, auch heu­te hör­te ich nichts von Unity­me­dia. Aber der DHL-Mann brach­te ein ande­res Paket. Ich mein­te: „Scha­de, nichts von Unity­me­dia? Saft­la­den!”. Er scheint da auch Kun­de zu sein, denn er sag­te: „DAS! Kön­nen sie echt laut sagen!”. Lie­bes Tage­buch, mir kom­men lang­sam Zweifel!

Don­ners­tag, 08.03.:
Vor einer Woche habe ich den Ver­trag am Tele­fon abge­schlos­sen. Wie die zeit ver­geht, wenn man sich amü­siert! Fische gera­de einen Brief von UM aus dem Brief­kas­ten, Inhalt wie PN aus Kun­den­be­reich, nur eben auf Tot­holz aus­ge­druckt. Uuiii! Das ging ja schnell!
Bei Unity ange­ru­fen: Die Dame der Hot­line ist wenig damen­haft: „Ich könn­te am Tag zehn­mal den Kopf auf die Tisch­plat­te schla­gen, wenn ich von Kun­den höre, was die beim Ver­kauf wie­der erzählt hat­ten!” – „Bekom­men die Ver­käu­fer am Tele­fon eigent­lich eine Pro­vi­si­on?” – „Ja, natür­lich, sonst wür­den die nicht so einen Stuss labern!”. Habe aber noch eine Info bekom­men: Wider­rufs­recht läuft ab dem Zeit­punkt, ab dem wir Inter­net hätten.
Glau­be, Lie­be, Hoffnung?

Frei­tag, 09.03.:
„Sie haben Post!” (wie­der eine Snail­mail auf Tot­holz – aber dies­mal in feins­ter Luft­post-Qua­li­tät). Der ers­te Schritt sei gemacht, der Auf­trag zum Anbie­ter­wech­sel sei eingetroffen!
Ich wei­ne vor lei­se vor mich hin. Ist es Glück? Erschöp­fung? Verzweiflung?
Der ers­te Schritt! Gran­di­os! Nach nur einer Woche und einem Tag hat dort irgend­wer irgend­was gemacht. Ver­mut­lich ein Com­pu­ter­sys­tem. Schi­cke ein Dan­kes­ge­bet an Kon­rad Zuse und schaue dabei auf das Rest­da­ten­vo­lu­men: 9 GB für ver­mut­lich noch eine Woche ohne Fest­netz. Muss wohl noch ein­mal nach­la­den. Hal­te kurz inne und über­le­ge, ob die Zwei­deu­tig­keit die­ses Sat­zes Sig­mund Freud geschul­det ist.

Sams­tag, 10.03.:
Dies­mal kommt eine Email von Unity­me­dia. Wow!
Wir haben gute Nach­rich­ten! Ihre Bestel­lung wur­de soeben an unse­ren Logis­tik Part­ner übergeben.”
Yess­ss! Das Paket kommt also Montag! 😀
Moment, nicht so schnell. Da wür­de den Mit­ar­bei­tern von UM schwin­de­lig werden!

Sobald das Paket mit Ihrer Hard­ware unter­wegs ist, erhal­ten Sie in einer sepa­ra­ten Email einen Link zur Nach­ver­fol­gung Ihrer Sen­dung.
Da ich bei DHL ange­mel­det bin, bekom­me ich sowie­so immer den aktu­el­len Sta­tus mei­ner Lie­fe­run­gen, auch ohne dass ein Ver­sen­der dafür aktiv wer­den muss. Kei­ne Mail von DHL, also wur­de das Paket noch nicht über­ge­ben. Naja, die wider­spre­chen sich da ja auch sel­ber: „über­ge­ben” und „sobald es unter­wegs ist”.
Aber ist schon okay, wenn die Box da ist, kann ich sie anschlie­ßen und wir haben wie­der Inter­net, oder? ODER?

Die Akti­vie­rung Ihrer Diens­te erfolgt dann in den nächs­ten Tagen.
Noooooooo! Lie­bes Tage­buch, ich hal­te es gleich wie die Dame von der Hot­line und wer­de mei­nen Kopf auf die Tisch­plat­te schla­gen. Mei­ne anfangs vor­han­de­ne kind­li­che Vor­freu­de ver­wan­del­te sich irgend­wann in den letz­ten Tagen in zyni­sche Skepsis.

Mon­tag, 12.03.
Tie­fe Stil­le herrscht im Was­ser, ohne Regung ruht das Meer, und beküm­mert sieht der Schif­fer glat­te Flä­che rings­um­her. Kei­ne Luft von kei­ner Sei­te, Todes­stil­le fürch­ter­lich! In der unge­heu­ern Wei­te reget kei­ne Wel­le sich.
Fra­ge an Radio Unity: „Kann ich die Aus­sa­ge „Ihre Bestel­lung wur­de soeben an unse­ren Logis­tik Part­ner über­ge­ben.” für bare Mün­ze neh­men?”
Ant­wort: „Im Prin­zip schon, aber da wir das Wort „Logis­tik­part­ner” falsch geschrie­ben haben, soll­te dies für unse­re feh­len­de Pro­fes­sio­na­li­tät und Ver­läss­lich­keit Indiz genug sein.”

Diens­tag, 13.03.
Offen­bar tat sich ges­tern doch etwas und Unity­me­dia schaff­te es intern – und inner­halb von nur drei Tagen – unser Paket vom Lager zum Post­aus­gangs­körb­chen zu trans­por­tie­ren. Das ist mir einen iro­ni­schen Applaus wert: *klapp* *klapp* *klapp*.
Woher ich das weiß, liebs­tes Tage­buch? Es kam Post von Unity­me­dia. Sogar auf elek­tro­ni­schem Wege:
„Ihre Hard­ware ist jetzt auf dem Weg und trifft in Kür­ze bei Ihnen ein.
Über die­sen Link kön­nen Sie jeder­zeit den aktu­el­len Sta­tus Ihrer Sen­dung abrufen:
*klick*”
Und tat­säch­lich, der Link zu DHL ist vielversprechend:
unity dhl
Aber die Mail geht ja noch weiter:
„Die Pro­dukt­ak­ti­vie­rung erfolgt am 15.03.2018 im Lau­fe des Tages.
Wir wün­schen Ihnen viel Spaß mit Ihren neu­en Unitymedia-Produkten!”
Viel Spaß?
Am Donnerstag?
Im Lau­fe des Tages?
Was macht Ihr eigent­lich den gan­zen Tag bei Unity­me­dia? Euch mit Doug­nuts voll­stop­fen? Kaf­fee trin­ken kann es ja nicht sein, dann kämt Ihr mal in die Schuhe!
Lie­bes Tage­buch, ich bereue es ja so, nicht zu 1&1 gewech­selt zu haben. Das hät­te auch durch die Ver­zö­ge­rung durch die Frei­schal­ter der „letz­ten Mei­le” im Besitzt der Tele­ko­mi­ker nicht län­ger gedauert.
Mal im Ernst: Beweist Unity­me­dia auf die Art, wie sehr sie an einem Kun­den inter­es­siert sind? Aus der Lie­fe­rung inner­halb von ver­spro­che­nen drei Tagen wur­den bis­her min­des­tens zwei Wochen? Das kann ja wirk­lich noch hei­ter werden.

Update, 10: 02 Uhr
DHL war da und drückt mir ein Paket in die Hand! Ein Kar­ton in den Unity­me­dia-Far­ben. Vor Rüh­rung habe ich den Paket­bo­ten lan­ge gedrückt und dabei lei­der ein wenig Schnutz und Trä­nen auf der Schul­ter sei­ner Jacke hinterlassen.
Mit zit­tern­den Fin­gern habe ich die Con­nect­box aus der Packung genom­men – ich muss sagen, dass die echt schick und wer­tig ver­ar­bei­tet ist. Ange­schlos­sen, ein­ge­loggt, grob kon­fi­gu­riert, eine ätzen­de Dia­show mit Wer­bung ertra­gen (bei Unity­me­dia muss man sich immer in Geduld üben) und schon war ich off­line. Ja. Klar. Der 15., nicht wahr?
Hot­line ange­ru­fen und akti­vie­ren las­sen. Nach nur 21:55 Minu­ten konn­te ich wie­der auf­le­gen, aber die War­te­schlei­fen­mu­sik aus der Höl­le dreht sich immer noch in mei­nem Kopf umher. Ich soll nun bis zu zwei Stun­den warten.
Klar, Geduld ist ja mei­ne Stärke.
Naja, ich kli­cke mal auf Aktua­li­sie­rung des Verbindungsstatus.
*klick*
*klick*
*klick*
*klick*

Update 12:50 Uhr
Auch mehr als zwei Stun­den spä­ter läuft hier nur die Nase. Die grü­ne Ver­bin­dungs-LED blinkt mich hämisch an. Ich rufe dort wohl bes­ser an, sonst ver­schiebt sich wie­der alles bis… ver­mut­lich bis zum Abend des 15.03.

Update 13:06 Uhr
Ja, naja, das war ja klar. Inter­net und Tele­fon sind frei­ge­schal­tet, die Box ist auch im Netz anhand der MAC-Adres­se zu fin­den, aber sie bekommt kei­nen Con­nect. In der Gegend sol­len eini­ge Modems off­line sein (HALLO? Das fängt ja gut an!), aber bei wei­tem nicht alle. (WTF? Ist das nor­mal bei denen?). Jetzt wird es wie­der an die „Fach­ab­tei­lung” wei­ter gelei­tet, die sich inner­halb von 24h bei mir mel­den wer­den. Ent­we­der die bekom­men es hin, oder sie schi­cken einen Techniker.
„TECHNIKER IST INFORMIERT!”
verbindungsproblem
Wet­tet jemand dage­gen, dass wir die­se Woche kein Inter­net und Tele­fon durch Unity­me­dia bekom­men? Die 13 GB Daten­vo­lu­men über LTE haben wir bald ver­braucht, ich soll­te wohl bes­ser wei­te­re 10 GB für 20 Euro kau­fen gehen… Bei UM dau­ert es halt noch ein wenig.
Was für eine Hek­tik! Die hat­ten kaum Zeit sich auf uns als Kun­den vor­zu­be­rei­ten. Die Kun­den stö­ren sowie­so den rei­bungs­lo­sen Geschäfts­fluss. Ach, Unity­me­dia, Du hast es nicht leicht.

Update 18:30 Uhr
Lie­bes Tage­buch, ich habe war im Kel­ler und habe mir mal die Tech­nik mit den Unity­me­dia-Sti­cker ange­se­hen. Mein Gott! Die 1990er haben ange­ru­fen, sie wol­len ihren ana­lo­gen Anten­nen­ver­stär­ker zurück haben! Dann bei den Nach­barn im EG geklin­gelt: „Habt Ihr eigent­lich Kabel­fern­se­hen? Inter­net über Unity­me­dia?”. Nein, haben sie nicht. Sie hät­te mal vor einem Jahr, als es noch ana­lo­ges Fern­se­hen gab, spa­ßes­hal­ber  den Fern­se­her ein­ge­steckt, aber das Bild wäre total ver­rauscht gewe­sen. Ah! Stimmt! Das gingt mir ja eben­so! Ich schob es damals auf das Anschluss­ka­bel, aber das scheint es nicht gewe­sen zu sein.

IMG 20180313 180020
(Hirsch­mann? Sind die nicht Ende der 1990er plei­te gegangen?)

IMG 20180313 180104
(POST? Äh… die 1980er wol­len ihren Haus­an­schluß zurück haben)

IMG 20180313 180120
(Das gan­ze Elend in der Totalen)

Das Klin­geln bei der Uschi im ers­ten Stock kann ich mir spa­ren, denn deren Schüs­sel hängt bei uns neben dem Dach­fens­ter eines der obe­ren Zimmer.

Wir schau­en nur Net­flix und ich habe mal die DVB‑T Anten­ne eines USB-Grab­bers an den Fern­se­her gehan­gen. Ansons­ten schau­en wir nur Ama­zon, Net­flix und was auf You­tube über die Xbox.
Hier hat also nie­mand Kabel­fern­se­hen oder Inter­net. Zudem war selbst das ana­lo­ge Signal gestört – wie soll man da dann Inter­net drü­ber bekommen?

Im feuch­ten Kel­ler des Grün­der­zeit­hau­ses hängt also leicht ange­gam­mel­te, alte Tech­nik, von dem der alt­dy­na­mi­sche (wir ent­sin­nen uns) Hot­liner nichts wuss­te, uns aber „locker 400 MBit” ver­spre­chen konnte/​wollte/​durfte. Prin­zip Hoff­nung, oder was?

Any­way… ich also gleich wie­der hoch und Unity­me­dia ange­ru­fen. Der Tech­ni­ker soll­te ja nicht ohne Ersatz­tei­le kom­men. Ob sich denn nie­mand bei uns gemel­det hät­te? Der Tech­ni­ker woll­te „ein Ter­min­chen” aus­ma­chen. Ter…WTFchen? Hat die „Ter­min­chen” gesagt? Ich weiss nicht, was die bei Unity­me­dia für Dro­gen neh­men, aber ent­we­der neh­men die weni­ger oder mehr, denn die Dosis ist echt übel. Sie wie­der­hol­te noch eini­ge Male das Wort „Ter­min­chen” und bei jeder Erwäh­nung zuck­te mein lin­kes unte­re Augen­lied. End­lich bekam ich ein Tele­fon- und ein Auf­trags­nüm­mer­chen vom Tech­ni­ker­chen *argh* *mup­fel*

Ob ich denn dort noch um die­se Uhr­zeit jeman­den errei­chen würde?
„Das weiß ich nicht.” – Jupp! Die jun­ge Dame arbei­tet zwei­fel­los bei Unitymedia!

Bei die­sem Tech­ni­ker ange­ru­fen und mir ewig eine War­te­schlei­fe ange­hört, in der die Ansa­ge alle zwan­zig Sekun­den wie­der­hol­te, dass sie mich anru­fen wür­den und ich bit­te in der Lei­tung blei­ben sol­le. Ich bin im Irren­haus gelan­det. Zweifellos.

Der generv­ten Hot­line-Dame genervt erklärt, sol­le der ger­nerv­te Tech­ni­ker nicht mor­gen früh um neri­ge acht Uhr hier genervt auf­schla­gen und die­sen ner­vi­gen Anschluss „auf die Reih krie­gen”, ich von mei­nem Wider­rufs­recht genervt Gebrauch machen müs­se, da die ner­vi­ge Unity­me­dia es nicht inner­halb der Wider­rufs­frist geschafft hät­te den Anschluss zu schalten.

Naja, okay, ich war da etwas *hust* unprä­zi­se, denn die Frist beginnt tat­säch­lich erst mit voll­stän­di­ger Lie­fe­rung – und in die­sem Fal­le eines funk­tio­nie­ren­den Inter­net­zu­gangs. Aber wie soll ich denen sonst Druck machen? Bis­her hat­ten sich alle Mit­ar­bei­ter am Tele­fon (bis auf eine Dame) völ­lig ahnungs­los über die Wider­rufs­fris­ten gezeigt. End­lich mal ein Wis­sens­ge­fäl­le, das der Kun­de aus­nut­zen kann.

Der Kol­lesch käme mor­gen zwi­schen 10 und 13 Uhr wur­de mir dar­auf­hin zuge­sagt. Mir wur­de aber auch zuge­sagt, dass der Anschluß vor­letz­ten Sams­tag lau­fen wür­de, nicht wahr?

Mitt­woch, 14.03.
10:17 Uhr, ich schrei­be die Aktua­li­sie­rung von ges­tern Abend und trin­ke einen – mitt­ler­wei­le kal­ten – Kaf­fee. Bei der Bege­hung durch die Woh­nung dach­te ich: „Wie kön­nen die nur so blöd sein und im Wohn­zim­mer kei­nen Kabel­an­schluß legen? Wie­so ist im Schlaf­zim­mer und in einem der obe­ren Räu­me ein Anschluß, aber hier nicht?”. Okay, das Wohn­zim­mer ist bei uns alles in einem: Wohn­zim­mer, Küche, Ess­zim­mer, Flur und Trep­pen­haus. Es gibt eigent­lich kei­ne Wand, an dem man einen Fern­se­her sinn­voll stel­len könn­te. Bis mir ein­fiel, dass die Fern­se­her in den 1990er ja noch tief und klein waren. Ich schob das Sofa unter einer Dach­schrä­ge vor und… Ver­dammt! Da ist noch eine Durch­gangs­do­se! Ich hat­te doch die bei­den ande­ren bereits aus­ge­tauscht! Nur die nicht! Die soll der Tech­ni­ker aus­tau­schen, denn ich habe nur noch eine Mul­ti­me­dia-End­do­se hier liegen.

14:00 Uhr:
Der Tech­ni­ker kam wirk­lich, sah die Anla­ge, mein­te das sei kei­ne Anla­ge und woll­te wie­der abzie­hen. Auch da half wie­der mei­ne Hin­weis auf die Wider­rufs­frist, dass es bei UM anrief und sich einen Auf­trag zum Auf­bau einer neu­en Anla­ge geben liess.

Fun­fact: Im Kel­ler, der zum Aus­trock­nen vom Putz befreit wur­de, hing immer ein loses, offe­nes Strom­ka­bel an der Wand an der unse­re Fahr­rä­der ste­hen. Jo, da war Strom drauf. Und nein: Im Haus gibt es FI-Schal­ter nur für die Bäder. Auch der Tech­ni­ker rech­ne­te nicht damit, dass irgend­wer ein Strom­ka­bel mit Span­nung offen rum­bau­meln lässt und wur­de ganz blass, als es es end­lich bemerk­te. Oh Mann, wie oft habe ich das Kabel berührt, als ich das Rad holte?

Nach rund zwei Stun­den hat­te also das Haus wie­der eine ordent­lich auf­ge­bau­te Kabel-Anla­ge und wir end­lich Inter­net. Der Tech­ni­ker maß noch alle Dosen durch und selbst auf der letz­ten hat­ten wir ein wirk­lich gutes Signal.

IMG 20180314 151451
(Sau­be­rer Neu­auf­bau: alles neu)

Zu der Geschich­te mit IPv4/​v6, DS Lite, Net­flix und Ama­zon Video mit Xbox 360 oder Chro­mestick sage ich an die­ser Stel­le nichts. Das füllt mal einen ande­ren Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.