Bäder im Rohbau

Lesedauer < 1 Minuten

Die beiden Bäder im EG haben nun die Vorwandinstallationen. Das Abwasser funktioniert, Fließendes Wasser gibt es noch keines. Aber wenigstens haben wir nun ein neues und sauberes Bauklo (30 Euro) mit einem neuen Deckel (10 Euro). Die Toilette geht schon für den Kurs voll in Ordnung, gutes Ding. Aber welcher grenzdebile Einkäufer lässt denn bitte so eine Toilettenbrille auf die Menschheit los? „Ich war ein Joghurtbecher!“. Bauhaus, Du solltest Dich schämen!Ist aber nicht so, dass ich es beim Griff in das Regal nicht sofort bemerkt hätte. Durch die Folie wirkten Haptik und Gewicht nicht gerade vertrauenerweckend. Soll ich vom Sitzkomfort anfangen? Aaaalter! Geht gar nicht!. Der Monteur meinte: „Was hat die gekostet? Alles über fünf Euro ist Abrippe!“. Ja, ich glaube auch, dass sich jede Nacht der o. a. Einkäufer vom Bauhaus in den Schlaf lacht.

Leider habe ich kein Bild vom Keller, in dem ich noch einen Durchbruch in das ehemalige Kellerbad, den zukünftigen Heizungsraum mit der Wärmepumpe, schlug. Dazu musste ich noch eine große Rohrbiegung der ehemaligen Umluftheizung entfernen. Die Bilder reiche ich noch nach.

Die vierte Vorwandinstallation im Bad ist für ein Bidet. Fragt einfach nicht, was das Teil gekostet hat. Unverschämt. Geberit kann sich auch gleich mal schämen. Unser Installateur von der Firma Herzer ist Gold wert. Er hat die Vorwandinstallationen so ausgerichtet, dass die Fugen in der Mitte der Installationen liegen, so dass man ein schönes Verlegebild und kaum Verschnitt hat.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.