Kunst­stoff „metal­li­sie­ren”

Lese­dau­er 3 Minu­ten

Seit mei­nem Fran­ken­stein-Arca­de­tisch-Pro­jekt inter­es­sie­re ich mich für „Weathering”-Methoden. „Wea­the­ring” bedeu­tet eigent­lich Ver­wit­te­rung, im Modell­bau wird es aber oft auch als Syn­onym dafür benutzt, dass man einem Objekt Alte­rungs­spu­ren ver­passt. Einer der ers­ten Fil­me, in denen vie­le Objek­te ein benutz­tes Aus­se­hen hat­ten, war Star Wars, Krieg der Ster­ne. Zuvor waren Objek­te in Sci­Fi-Fil­men oft so makel­los wie in 2001: Odys­see im Welt­raum oder bei Mond­ba­sis Alpha 1. Das ist ja echt cool, aber es dräng­te sich immer die Fra­ge auf, wer das alles putzt und wie­der auf Hoch­glanz poliert.

Ich habe so eine klo­bi­ge Han­dy­hül­le, die aber tat­säch­lich das Han­dy (Xiao­mi Red­mi Note 5) her­vor­ra­gend schützt. Die­se Hül­le besteht aus zwei Tei­len, einer Art Gum­mi-/Si­li­kon-/Wa­sau­chim­mer-Hül­le und einem dar­auf auf­ge­clips­ten, gum­mi­er­ten Hart­plas­tik­teil. Jeder, der mal ein Think­pad beses­sen hat, der kennt das Pro­blem von gum­mi­er­ten Ober­flä­chen: man sieht jeden Fin­ger­ab­druck dar­auf und es zieht Fus­sel magisch an. Der schwar­ze Teil der Hül­le sah also immer spe­ckig aus. Abhil­fe tat not.


(zwei­tei­li­ge, „Hybrid”-Handyhülle)


(Fin­ger­ab­drü­cke und Fussel)

In mei­nem Fall griff ich zu Grun­die­rung, Fel­gen­sil­ber und matt­schwar­zem Auto­spray von Tho­mas Phil­ips. Das kos­tet etwa ein Drit­tel vom Bau­markt­preis und hat eine ganz nor­ma­le Qua­li­tät. Die­ses Spray ist lösungs­mit­tel­ba­siert und so geschah genau das, was ich erwar­tet hat­te: Die Gum­mie­rung lös­te sich an und „gris­sel­te” – die Ober­flä­che wur­de nach der Grun­die­rung unre­gel­mäs­sig. Super. Das muss­te jetzt nur gut durch­trock­nen und war für das Fel­gen­sil­ber bereit. Auch dies wie­der gut durch­trock­nen lassen.

War­um muss das alles gut durch­ge­trock­net sein, wenn ich doch einen Alte­rungs­ef­fekt erzie­len will? Damit ich die unre­gel­mä­ßi­ge Ober­flä­che, die ange­lös­te Gum­mie­rung, nicht wie­der platt drü­cke, denn ich muss nun das Plas­tik­teil in die Hand neh­men und mit einem Tuch abwi­schen. Das muss auch schnell gehen, denn das matt­schwar­ze Spray trock­net sehr schnell. Also grob drü­ber­sprü­hen und direkt wie­der kräf­tig abwi­schen. Antrock­nen las­sen und even­tu­ell den Vor­gang mehr­fach wie­der­ho­len, bis der Effekt so aus­sieht, wie es Dir gefällt.


(fer­ti­ge Hülle)

Auch nach meh­re­ren Mona­ten sieht die Hül­le nun immer noch aus, als sei sie aus altem Guss­me­tall. An den Stel­len, an denen man sie immer wie­der anfasst, oder an denen sie in der Tasche reibt, ist der Lack bis auf den blan­ken, schwar­zen Kunst­stoff abge­rie­ben. Das macht aber nichts, das ver­stärkt den gewünsch­ten Effekt sogar noch.

Hülle nach ein paar Monaten
(Hül­le nach ein paar Monaten)

Klar, das gefällt nicht jedem, aber nun sieht die Hül­le so gebraucht aus, dass ich mir kei­ne Gedan­ken um Fin­ger­ab­drü­cke oder Fus­sel machen muss. Außer­dem passt der Effekt gut zum klo­bi­gen Äuße­ren der Hül­le. Zuletzt mag ich das Aus­se­hen, denn es hat ein wenig einen Star-Wars- oder Game-of-Thrones-Look.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.