Face­book Sicherheitsumfrage

Lese­dau­er 5 Minu­ten

Face­book macht ab und zu bei den Usern eine Sicher­heits­um­fra­ge. Wor­um geht es dabei? Was wol­len die wis­sen? Hel­fen mei­ne Anga­ben wirk­lich? Bei Face­book wird mei­ne Ant­wor­ten auf die­se Umfra­ge natür­lich nie­mand lesen (geschwei­ge denn in Indi­en  oder sonst wo über­haupt ver­ste­hen), aber es war mir schlicht und ein­fach ein tie­fes Bedürf­nis an der Umfra­ge teil­zu­neh­men. Dabei erhasch­te ich ein klei­nes Streif­licht in die Gedan­ken­welt des Zucker­berg­schen Monopol-Imperiums.

Im Prin­zip ist die­se „Umfra­ge” nur eine Maß­nah­me, durch die sich die User auf Face­book siche­rer füh­len sol­len, um noch mehr, sowie genaue­re und inti­me­re Daten von sich preis­zu­ge­ben. Es ist eine digi­tal-sozia­le Nebel­ker­ze, die die ech­te Sicher­heits­pro­ble­ma­ti­k/-poli­tik ver­schlei­ern soll.


Face­book frag­te eine klei­ne Grup­pe von Per­so­nen nach ihrer Meinung?
Und da kommt der Mark aus­ge­rech­net auf mich?
Welch eine Ehre *sar­kas­mus*

facebook umfrage sicherheit
Face­book und Sicherheit?
Ein Wider­spruch in sich. Jeden­falls aus der Sicht der Nutzer.

facebook umfrage sicherheit
Face­book küm­mert sich um sei­ne User.
Klar, so wie ein Bau­er um sei­ne Kühe.
Trotz­dem stim­me ich nicht zu, denn aus mei­ner Sicht ist denen der User als emp­fin­den­der, atmen­der Mensch mit einem Grund­be­dürf­nis an Daten­schutz ziem­lich egal.

facebook umfrage sicherheit
Face­book ist gut für die Welt?
Für eini­ge ara­bi­sche Län­der und deren auf­kei­men­de Oppo­si­ti­on mag das zutref­fen. Aber Twit­ter ist da um Län­gen bes­ser geeignet.

Der immense Ener­gie­vier­bauch durch die schlech­ten Skrip­te, die gigan­ti­schen Ser­ver­far­men und durch das Rou­ten des zu 99,9% sinn­frei­en Traf­fics (Memes, Kat­zen­vi­de­os, etc.) beschleu­ni­gen den Klimawandel.
Wie kann Face­book also gut für die Welt sein? Ich stim­me folg­lich nicht zu.

facebook umfrage sicherheit
facebook umfrage sicherheit
Sicher vor Hackern?
Hacken? Um Zugriff zu erlan­gen? Oder um die Iden­ti­tät zu über­neh­men und damit Wer­bung in FB-Grup­pen zu posten?
Wer­bung ist für Face­book voll­kom­men okay – wenn sie etwas dar­an verdienen.
Daher ist ihnen die Account-Sicher­heit schon recht wichtig.

Staat­li­che Stel­len haben ver­mut­lich Voll­zu­griff – Eltern ver­stor­be­ner Kin­der aber nicht.
Was willst Du also von mir hören, Zuckerberg?
Dein Inter­es­se gilt nur der Daten­ko­hä­renz und ‑vali­di­tät.
Unter Daten­si­cher­heit ver­stehst Du doch nur den allei­ni­gen Besitz unse­rer Daten.

Da die meis­ten User immer die glei­chen Pass­wör­ter benut­zen und die­se zusam­men mit der Mail­adres­se in ein­schlä­gi­gen Foren im Darknet zu fin­den sind, ist der Schutz vor Hackern (eher Script­kid­dies) nicht gege­ben. Ich igno­rie­re geflis­sent­lich das Wort „dein” und stim­me für „über­haupt nicht sicher”.

facebook umfrage sicherheit
All­ge­mei­ne Sicherheit?
Lächer­li­che Vor­stel­lung, dass ein Kon­to, auf das ich auto­ma­ti­siert von allen mög­li­chen Gerä­ten und Platt­for­men aus zugrei­fen kann, in irgend­ei­ner Wei­se „sicher” sein soll.
Defi­nie­re bit­te mal „Sicher­heit”, Mark Zucker­berg. Ergo: Über­haupt nicht sicher!

facebook umfrage sicherheit
Unbe­fug­ter Zugriff?
Durch wen denn bitte?
Die im Prin­zip glei­che Fra­ge mehr­fach zu stel­len macht sie nicht besser.
Mir ist es einer­lei, wer wie Zugriff erlangt. Ich gehe immer davon aus, dass mei­ne Daten bei Face­book per Defi­ni­ti­on nicht sicher auf­ge­ho­ben sind.

facebook umfrage sicherheit

facebook umfrage sicherheit
Face­book betreibt Auf­wand zu unse­rer Sicherheit?
Sicher nicht. Die wol­len ein­zig die eige­ne Daten­ba­sis sau­ber hal­ten und am bes­ten jeden Men­schen auf die­ser Erde ein­deu­tig iden­ti­fi­zie­ren, um per­so­nen­be­zo­ge­ne Wer­bung ver­kau­fen zu können.
Das ist der ein­zi­ge Daseins­zweck die­ser Fir­ma: Wer­be­ein­nah­men. Die Kun­den sind die Wer­be­trei­ben­den, der User ist die Ware.
Das ist in etwa so, als ob man ein Aqua­ri­um im Fisch­re­stau­rant sieht. Nur wer­den die Face­book-Nut­zer nicht etwa geges­sen, son­dern deren Per­sön­lich­keit (Den­ken, Füh­len, Wün­sche, Nei­gun­gen, Inter­es­sen) wird ver­kauft. Aus Sicht der Fische: mäßi­ger Auf­wand wird betrieben.

Wir spre­chen hier von einem Jah­res­er­lös (nicht Umsatz!) von sie­ben Mil­li­ar­den Dollar.

facebook umfrage sicherheit
Noch ein­mal eine glei­che Fra­ge. *gähn*
Die Sicher­heit des Kon­tos, so wie wir, die Fische, sie ver­ste­hen, liegt nicht im Inter­es­se Face­books. Ich bin mir sicher, dass auch Wer­be­trei­ben­de durch die Geschwät­zig­keit Face­books ein Per­sön­lich­keits­pro­fil von mir erstel­len kön­nen – wenn sie nur genü­gend prä­zi­se Abfra­gen ordern und auf eine Reak­ti­on von mir warten.

Face­book wird so oder so – und frü­her oder spä­ter – unse­re per­sön­li­chen Roh­da­ten für einen Vier­tel Cent im Paket ver­hö­kern. Es wird irgend­wann den Weg AOLs, Com­pu­ser­ves, Yahoos und Co gehen, die alle den Nut­zer in einen „wal­led Gar­den” sperr­ten und ihm sag­ten, die sei das WWW – oder gar das Internet.

facebook umfrage sicherheit
Und wie­der der böse exter­ne Hacker!
Um Hacker mache ich mir wenig Sor­gen, ich sor­ge mich um die Geld­gier (oder net­ter: des Geld­be­darfs) des wal­led Gar­dens „Face­book” und den Scha­ber­nack, den Regie­run­gen mit die­sem Daten­schatz trei­ben können.
Immer im Hin­ter­kopf behal­ten: Wir pro­du­zie­ren sel­ber (und mehr als bereit­wil­lig) das prä­zi­se Bild, das Face­book von uns hat.

facebook umfrage sicherheit

Ich habe noch Anmer­kun­gen? Ja, klar!
Da Text in Bil­dern gene­rell sinn­frei ist, hier mei­ne Anmer­kun­gen im les­ba­ren Format:
„Face­book lebt von den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten und ist damit sel­ber ein Sicher­heits­ri­si­ko für die die Pri­vat­sphä­re der Nut­zer und unbe­tei­lig­ter Dritter.”

„Die­se Umfra­ge ist eine Far­ce. Face­book ist nur inso­fern an unkom­pro­mit­tier­ten Accounts inter­es­siert, um die Nut­zer aus­ein­an­der­hal­ten zu kön­nen und für maxi­mier­te Wer­be­ein­nah­men ein mög­lichst umfang­rei­ches Per­sön­lich­keits- und Bezie­hungs­pro­fil erstel­len zu können.”

Nur am Ran­de: Face­book hat Objekt‑, Gesichts- und Tex­ter­ken­nun­gen für Bil­der am Start. Trotz­dem ist es sinn­los einen Wider­spruch zu den „neu­en Face­book-ABG” als Bild zu pos­ten. Oder klebst Du Dir auch ein Schild an die Stirn auf dem steht: „Für mich gel­ten die Geset­ze der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land nicht”? Wie däm­lich müss­te man da sein? Oh, ver­dammt, da war was!

Digi­ta­le Selbstverteidigung?
Du möch­test wenigs­tens die Art ändern, wie Fac­book Dir Dei­ne Fil­ter­bla­se anzeigt?
Du willst die ner­vi­ge Wer­bung nicht mehr sehen, die Dir in Namen Dei­ner Facebook-„Freunde” ange­zeigt wird?
Du möch­test Black­lis­ten für Klick­baits, Ket­ten­brie­fe und wir­re Ver­schwö­rungs­theo­rien erstellen?
Dies und noch vie­les mehr kann FB Puri­ty.
Wei­ter­hin emp­feh­le ich drin­gend Face­book nur in einer Sand­box wie Piv8 lau­fen zu lassen.

6 Gedanken zu „Face­book Sicherheitsumfrage“

  1. Hal­lo lie­ber M,
    wir, eine Grup­pe von 14 FB Flücht­lin­gen, suchen ein neu­es, siche­res Asyl.
    Wir sind rela­ti­ve DAUs, haben kei­nen Schim­mer, was eine „Sand­box” ist oder wel­che Optionen/​Alternativen zu FB es sonst noch gibt.
    Da die Algo­rith­men in letz­ter Zeit immer dras­ti­scher zuschla­gen und wir uns auch nicht län­ger die­sem Daten­kra­ken aus­set­zen möch­ten, den­ken wir über einen Wech­sel in ein weni­ger stal­ken­des Forum nach. Hast du Tipps und Tricks für uns?
    Für jeden Hin­weis dank­bar, S. 

    Antworten
    • Hal­lo Silke,
      ah, ja, das ken­ne ich. Ich bekam neu­lich auch einen 24h-Ban auf Face­book. Die Schwur­b­ler gin­gen steil, als ein Quer­den­ker-Rich­ter an einem Klein­stadt-Gericht mein­te „urteil­ten” *seufz* zu müs­sen, dass die Coro­na-Maß­nah­men ver­fas­sungs­wid­rig *dop­pel­seufz* sei­en. Da reich­te es schon das genau­so unter einem Aluhut-Kom­men­tar zu schrei­ben und *BÄMM* grif­fen die FB-Gemein­schafts­stan­dards. Dar­auf­hin habe ich den Account gelöscht. Irgend­wann ist auch mal Fei­er­abend mit der Bigot­te­rie Facebooks.
      Bei Twit­ter ist es noch übler. Das ist ein Zoo für rech­te Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker, die sich schon lan­ge von der Rea­li­tät ver­ab­schie­det haben.Anyway, Du kannst Dich bei Dia­spo­ra (https://​dia​spora​foun​da​ti​on​.org) oder bei Frin­di­ca (https://​frien​di​.ca) anmel­den.
      Das sind bei­des dezen­tra­le sozia­le Netz­wer­ke hin­ter denen kei­ne Gewinn­ab­sich­ten ste­hen. Aller­dings muss man aber auch den jewei­li­gen Betrei­bern der Ser­ver ver­trau­en. Na ja, irgend­wem muss man halt trau­en. Oder man betreibt gleich sel­ber einen der Server. 

      Antworten
      • Dan­ke für die schnel­le Ant­wort und den Tipp, lie­ber Hes­si 🙂 Ich werd Dia­spo­ra mal auschecken.
        Alles Lie­be und Gute, S. 

        Antworten
        • Soweit ich weiss, ist es bei Frien­di­ca wohl leich­ter einen eige­nen Ser­ver ein­zu­rich­ten. Das ist bei Dia­spo­ra wohl immer noch ein völ­li­ger Krampf, den Hob­by­an­wen­der nicht auf die Ket­te bekom­men sol­len. Auch sind die Ent­wick­ler bei Dia­spo­ra resis­tent gegen User­wün­sche. Die wol­len krampf­haft ande­re Struk­tu­ren und Bezeich­nun­gen als bei Face­book benut­zen. Dass man damit nor­ma­le Umstei­ger eher abschreckt, ist denen völ­lig latte.

          Also: Eine gewis­se Anpas­sungs­be­reit­schaft müsst Ihr mit­brin­gen. Wenigs­tens seid Ihr ja schon ein paar Leu­te, dann habt Ihr wenigs­tens schon mal eine User­ba­sis mit Inhal­ten und das gan­ze sieht dann nicht so leer aus. 

          Antworten
          • Ja, es geht uns ja eher um unse­re grup­pen­in­ter­nen Inhal­te. Und nach­dem ges­tern die ers­te von FB geblockt wur­de und mein Kom­men­tar dazu „Schei­ße.” auch erst mal zurück­ge­hal­ten wur­de, reicht es jetzt echt mal mit der Zen­sur. Das ist Ein­griff in das Recht auf freie Mei­nungs­äu­ße­rung, das ich ein­fach nicht hin­zu­neh­men bereit bin.
            Gut, ich wer­de Frien­di­ca + eige­nen Ser­ver aus­che­cken, ken­ne einen SysAd, der wird mir da sicher helfen.
            Wer berich­ten, sobald wir erfolg­reich migriert sind 😉 

  2. Hey Sil­ke,
    mir fällt auch noch Mastodon ein. Da habe ich auch noch einen ver­ges­se­nen und nicht genutz­ten Account. 😀 Da ist sogar mehr los als bei Diaspora.

    Ich muss sagen, jetzt hast Du mich neu­gie­rig gemacht! Dabei hast Du MICH gefragt! 😀 😀 Ich den­ke, dass ich einen alten Raspber­ry mal mit Frien­di­ca instal­lie­ren wer­de und dar­auf alle mei­ne ehe­ma­li­gen FB-„Freunde” ein­la­den werde.

    Einer der ers­ten Goog­le-Tref­fer zu Frien­di­ca ist:
    https://​green​net​pro​ject​.org/​2​0​1​8​/​0​3​/​1​9​/​f​r​i​e​n​d​i​c​a​-​d​a​s​-​s​i​c​h​e​r​e​-​s​o​z​i​a​l​e​-​n​e​t​z​w​e​r​k​-​m​i​t​-​d​a​t​e​n​h​o​h​e​it/

    Kei­ne Ahnung, was das genau für eine Site ist. Auf den ers­ten Blick nicht unseriös.Friendica scheint ja doch viel inter­es­san­ter zu sein, als ich erst dachte!
    Tja, noch ein Pro­jekt… habe ja sonst nix zu tun! 🙂

    Ich ver­mu­te mal, dass Dein „Schei­ße” zurück­ge­hal­ten wur­de, weil der Post halt blockiert/​gelöscht wur­de. Face­book hat es ja nicht so drauf mit der Trans­pa­renz bei Fehlermeldungen. 😀
    Ja, sag mal bit­te Bescheid, wie das bei Euch geklappt hat. 

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.