Hotel Espace für 50 Euro

Lese­dau­er 5 Minu­ten

Unser mobi­les Hotel. Um mal ein, zwei Tage mit zwei Erwach­se­nen und zwei Kin­dern im Espace zu über­nach­ten, braucht es kei­ne teu­re Cam­ping­aus­rüs­tung. Mit rund 50,- EUR für die Schlaf­plät­ze ist man dabei. Ich woll­te kei­nes­falls ein Klapp­bett, das Gewicht hat und Platz weg­nimmt! Ich woll­te eine Lösung, die man in fünf bis zehn Minu­ten auf­bau­en kann und die sowohl im Kel­ler als auch auf der Hin­fahrt, im Auto, kei­nen Platz wegnimmt.

Ziel ist ja nicht aus unse­rem Zweit­wa­gen und Kin­der­trans­por­ter einen voll­wer­ti­gen Cam­per zu machen, son­dern schlicht die Mög­lich­keit zu schaf­fen, dass man könn­te, wenn man wollte.

Haf­tungs­aus­schluss:

Was immer Ihr mit Eurem Auto anstellt: Ihr habt es getan, nicht ich. Ich bin nicht schuld! Ihr müsst wis­sen, was Ihr da eigent­lich macht. Wenn Ihr es nicht wisst: Lasst es, bevor ande­re zu Scha­den kom­men! Jeder ist für sei­ne Taten ver­ant­wort­lich. Ihr springt auch nicht von einer Brü­cke, wenn ich es Euch sage, oder? Ach ja: Schaut mal in die Anlei­tung des Fahr­rad­trä­gers: Die Gur­te haben nur eine gewis­se Lebens­dau­er, bevor sie ver­sprö­den und im Zwei­fels­fall rei­ßen können!

Hotel Espace

Ich gehe hier nur auf die Schlaf­ge­le­gen­hei­ten für die bei­den Kin­der ein. Erwach­se­ne haben nach dem Ent­fer­nen und der Lage­rung der Sit­ze (z. B. auf dem Dach) eine Flä­che von 200 × 160 cm auf dem ebe­nen Boden des Espace. Zwei selbst auf­bla­sen­de Matrat­zen pas­sen dort nebeneinander. 

Das Gepäck haben wir zwi­schen obe­ren Bett und der Heck­schei­be sowie unten direkt vor der Heck­klap­pe gelagert.

Zur Rea­li­sie­rung benö­tigt man:

  • zwei Dach­lat­ten
  • ein paar Holzdübel 
  • einen Ikea-Roll-Lat­ten­rost
  • zwei Bun­des­wehr-Matrat­zen (gibt es bei Ebay als neue Lagerware).

Über­sicht

Die Lie­ge­flä­chen für die Kin­der sind knapp 150 cm lang und 70 bis 80 cm breit. Die Erwach­se­nen haben unten 120 cm und oben 150 cm Platz in der Brei­te bei 200 cm Län­ge. Das soll­te doch reichen:

Hotel Espace

Bit­te nur zwei Mul­ti­funk­ti­ons­sit­ze mit­neh­men, wäh­rend der Fahrt sit­zen die Kin­der dar­auf und nach­her die­nen sie als Unter­la­ge für die Matrat­ze des Kin­des Num­mer 2.

Espace

Kind 1

Das brin­gen wir nach VW-Bus-Manier auf den Vor­der­sit­zen unter:

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0002(5).jpg

Sit­ze zurückschieben:

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0003(4).jpg

Mul­ti­funk­ti­ons­sit­ze auf die Vor­der­sit­ze legen, damit eine pla­ne Flä­che ent­steht. Ist etwas fum­me­lig mit dem Lenk­rad, geht aber bei ganz geöff­ne­ter Tür.
Das sind die MF-Sit­ze, auf denen zwei der ins­ge­samt vier mög­li­chen Pas­sa­gie­re tags­über geses­sen haben. Die­se Sit­ze sind NICHT über­zäh­lig. Es dür­fen nur ins­ge­samt die­se ZWEI Mul­ti­funk­ti­ons­sit­ze mit­ge­nom­men werden!

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0004(4).jpg

Damit kein Loch in der Mit­te ent­steht, ein­fach einen Kin­der­sitz dazwi­schen ste­cken. Ggf. mit einer Tasche o. ä. die Lücke vor dem Gang­he­bel ausstopfen:

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0005(5).jpg

Matrat­ze auf­le­gen: Fertig!

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0006(4).jpg

Kind 2

Die bei­den Dach­lat­ten grob kür­zen und hoch­kant quer auf die für die Gepäck­raum­ab­de­ckung vor­ge­se­he­nen Ver­tie­fun­gen links und rechts auf die jeweils ganz äuße­ren Posi­tio­nen legen. Genaue Abmes­sung anzeich­nen. Ein genau­es Aus­mes­sen mit dem Zoll­stock ist nicht mög­lich, dazu müss­ten die Aus­stell­fens­ter ent­fernt werden.

Dach­lat­ten an den Ecken ggf. pols­tern, damit die Innen­ein­rich­tung nicht lei­det. Ich habe dazu Dämm­band aus dem Tro­cken­bau ver­wen­det. Das war noch über vom Hausbau:

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0009(1).jpg

Jetzt den Lat­ten­rost auf­le­gen und ein­fach das Gewe­be­band an den über­flüs­si­gen Lat­ten mit einer Sche­re abschnei­den. Lat­ten­rost wie gewünscht jus­tie­ren, auf einer Fahr­zeug­sei­te Bohr­lö­cher für Holz­dü­bel auf der Dach­lat­te an der Innen­kan­te der äuße­ren Lat­te mar­kie­ren. Löcher boh­ren, sodass der Dübel noch halb her­aus­ste­hen kann. Die bei­den Dübel (ggf. mit Holz­leim) einsetzen.

Die Dübel soll­ten nicht zu dick sein, nicht dass die Dach­lat­ten durch die Boh­run­gen geschwächt werden.

Lat­ten­rost wie­der auf­le­gen, sodass die äußers­te Lat­te durch die bei­den Holz­dü­bel gehal­ten wird. Nun die Bohr­lö­cher auf der ande­ren Sei­te mar­kie­ren. Dazu den gesam­ten Lat­ten­rost auf­le­gen, dass die Bän­der nicht durch­hän­gen, evtl. etwas straf­fen. Nun wie zuvor die Bohr­lö­cher set­zen. Ja, kor­rekt, der hal­be Dübel­durch­mes­ser hilft, den Lat­ten­rost etwas zu spannen.

Sie­he dazu Abb.: „Aus­ge­rollt und arre­tiert“, wei­ter unten. Ein Bild sagt mehr als tau­send Worte.

Ist der Lat­ten­rost nun gewis­ser­ma­ßen auf den Dach­lat­ten gespannt, kön­nen aber die mitt­le­ren Lat­ten ver­rut­schen, der Lat­ten­rost wird nur durch zwei Gewe­be­bän­der gehal­ten. Wir boh­ren also ganz ein­fach und prag­ma­tisch mit­tig durch jede zwei­te Lat­te ein Loch direkt in die dar­un­ter lie­gen­de Dach­lat­te. Nicht zu tief, nicht zu flach, der Dübel soll­te oben mit der Lat­te des Ros­tes abschließen.

Die Dübel ein­set­zen und die Löcher im Lat­ten­rost mit dem nächst grö­ße­ren Boh­rer erwei­tern, sodass wir den Lat­ten­rost unkom­pli­ziert auf­le­gen kön­nen und dabei kei­ne Gewalt anwen­den müssen.

Stif­te, die in Löcher des Lat­ten­ros­tes passen:

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0010(1).jpg

Die Auf­la­ge­flä­chen:

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0013.jpg

Nur noch mal zur Ver­deut­li­chung: Die drei MF-Sit­ze sind natür­lich auf der Fahrt nicht im Auto! Platz für sie­ben Per­so­nen haben wir natür­lich nicht! Es dür­fen nur zwei Mul­ti­funk­ti­ons­sit­ze mit­ge­nom­men wer­den!
Lat­te eins:

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0011.jpg



Lat­te zwei:

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0012.jpg

Der (gekürz­te) Roll­rost nimmt kaum Platz weg!

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0014.jpg

Aus­ge­rollt und arretiert:

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0015.jpg

Matrat­ze dar­auf und fertig!

Nach dem Urlaub, kurz zur Demons­tra­ti­on gemacht:



Von innen:

hotel espace

Wohin mit dem gan­zen Klein­kram (Klei­dung, etc.)?
Ein nor­ma­les Trenn­netz für das Auto wird an den Hal­te­grif­fen befes­tigt: Passt!

http://tote-pixel.de/jpserver/data/Espace.data//DSCF0001(8).jpg

Gera­de auf Urlaubs­fahr­ten, mit dem gan­zen Gepäck, den Fahr­rä­dern und dem Haus­zelt im Anhän­ger, ist es Gold wert, wenn man ein­fach über­all anhal­ten und über­nach­ten kann.
Damit wir dabei auch vor neu­gie­ri­gen Bli­cken, sowie der Son­ne geschützt sind, kauf­ten wir uns noch ein Ver­dun­ke­lung-Set.

Viel Spaß beim Nachbau!

6 Gedanken zu „Hotel Espace für 50 Euro“

  1. also,auch ich habe her­um expe­ri­men­tiert, die opti­ma­le raum­aus­nut­zung im espace zum schla­fen her­aus­zu­fin­den…
    (2 erwach­se­ne + 2–3 klein­kin­der).
    aber dei­ne idee & ums­tetzung ist geni­al, wäre ich nie drauf gekom­men.
    grü­ße tom 

    Antworten
  2. hal­lo.

    also das ist geni­al durch­dacht. jedoch… nun hat an da zwei schlaf­plät­ze für kin­der.. und wo schla­fen die erwachsenen?????

    und dann noch ne fra­ge zu der bett kon­struk­ti­on hin­ten: mit wie­viel kilo ist das „rei­se­bett” belastbar? 

    lg yvonne

    A N T W O R T
    Hi Yvonne, die Erwach­se­nen haben eine Schlaf­flä­che von mehr als zwei Metern: Die schla­fen unten auf der Lade­flä­che. Ich tra­ge das noch im Text nach.
    Die Belast­bar­keit hängt von dem Mate­ri­al ab, das Du ver­wen­dest. Die Sei­ten­tei­le ste­cken das weg, die sind robust. Mei­ne Kon­struk­ti­on hält unse­ren Acht­jäh­ri­gen läs­sig aus. Ich sage mal: Wenn das Kind oben noch rein­passt, dann hält auch das Bett. Kommt aber wohl immer auf den Bodymass-Index an, oder? 

    Gruß
    Micha­el

    Antworten
  3. Hi
    Aber nicht ver­ges­sen wenn:

    Ein Zelt mit zu neh­men wo die Sit­ze unter­ge­bracht wer­den kön­nen *lach*

    VG
    Alex

    A N T W O R T:
    Nö, das ist ja nicht nötig: Die zwei hin­te­ren Sit­ze die­nen als Unter­la­ge für das vor­de­re Bett! 😉 Ich tra­ge das im Text nach. 

    Antworten
  4. Hal­lo Michael,

    tol­le Idee von Dir. Sehr ein­fach zu rea­li­sie­ren und ein­fach nur clever!

    Vie­le Grü­ße aus Eckernförde

    Tho­mas

    Antworten
  5. Super Idee 🙂

    Es kommt ein­fach auf die Idee an. So ein Umbau ist beson­ders in der heu­ti­gen Zeit super toll, wo sich nur noch weni­ge Men­schen die mühe machen selbst zu den­ken und nicht nur konsumieren.

    Noch mal Gra­tu­la­ti­on und Dan­ke für veröffentlichen.

    LG

    Thors­ten

    Antworten
  6. Hey, dein Bei­trag ist schon etwas älter, aber ich gebe mei­nen Senf hier auch mal ab 😉
    Wir haben letz­tes Jahr so tat­säch­lich 1 Woche unse­ren Som­mer­ur­laub ver­bracht!!( War halt nicht viel Koh­le über, aber so gings ganz gut!)Und im Som­mer braucht man ja nicht so viel zum anzie­hen 😆
    Mein Mann hat­te den Lat­ten­rost „fest” instal­liert, und tags­über als Gepäck­ab­la­ge genutzt.
    Unse­re Kinder(zu der Zeit 4 und 10) waren von die­ser Art Cam­ping total begeis­tert, und auch uns Erwach­se­nen hat es viel freu­de gemacht!!!!
    Also vie­len, vie­len Dank für den Tipp! 

    LG

    Big­gi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.