C65, Teil 4: Tastatur

Lese­dau­er 6 Minu­ten

Ja, ja, das The­ma ist extrem nerdig. Eigent­lich ver­mu­te­te ich nicht son­der­lich gro­ße Unter­schie­de im Lay­out bei schnö­den Tas­ta­tu­ren. Tja, weit gefehlt. Irgend­wie war es wie mit Chips essen, fängt man ein­mal an, kann man nicht mehr auf­hö­ren. So kram­te ich alle mög­li­chen Tas­ta­tu­ren aus mei­nem Lager her­aus (so sehen die meis­ten auch aus, sif­fig – sor­ry dafür).

In der Sze­ne kur­sie­ren Gerüch­te, wonach die Tas­ta­tur des C65 zum einem mit der den Ami­ga 500, zum ande­ren mit der des 128ers iden­tisch sei, bzw. deren Tas­ten­kap­pen ver­macht bekom­men hät­te. Der A500 hat gänz­lich ande­re Kap­pen, die vom Com­mo­do­re C128 sehen aber wirk­lich ver­dammt ähn­lich aus. Hät­ten C65-Eig­ner also, wenigs­tens in Sachen Key­board, Ersatz­tei­le zur Hand?

Vor­weg: Es mag sein, dass es beim 128er Tas­ta­tu­ren gibt, die bes­ser oder auch schlech­ter zum C65 pas­sen. Fer­ner kann man über Sinn und Unsinn die­ses Arti­kels strei­ten. Fest steht nur, dass ich es per­sön­lich inter­es­sant fand mir das mal genau­er anzu­se­hen. Die Welt hat aber kaum auf mei­ne „For­schungs­er­geb­nis­se” gewartet. 😉


(vor­ne: C128, hin­ten C65)

Um es vor­weg zu neh­men: Auf die­se Fra­ge kann man mit einem kla­ren „Jein” ant­wor­ten. Aber Schau­en wir uns mal die Kis­ten im Detail an. Am bes­ten von oben nach unten, wir begin­nen also bei den F- und Son­der­tas­ten. Auf den ers­ten Blick sind die völ­lig unter­schied­lich ange­ord­net. Auf den zwei­ten Blick kann man aber sagen, dass man zumin­dest die F‑Tasten des C128 als Ersatz­tei­len benut­zen könn­te, wenn man die­se aber im Block aus­tauscht. Der Zei­chen­satz unter­schei­det sich näm­lich etwas in der Grö­ße. Aber dazu spä­ter mehr.

Hmmm, ich sage mal: Wir ver­ab­schie­den uns an die­ser Stel­len von den Leu­ten mit ISDN und „Bau­ern-DSL”, denn es folgt nun eine hef­ti­ge Bilder-Orgie.


(Wir neh­men am C128 Mass)

Der Zoll­stock soll ver­deut­li­chen, wie­weit sich das Lay­out der bei­den Rech­ner unterscheidet.


(C128: Über der „3” sitzt der Zei­chen­satz-Umschal­ter (7,7cm))


(C65: Caps-Lock sitzt über der „4”, die ers­te Rei­he ist nach 11,3cm zu Ende)


(C128: Recht­ecki­ger Aus­schnitt der Tas­ta­tur auf der lin­ken Seite)

Beim C128 erken­nen wir, dass die Tas­ta­tur links abso­lut gera­de endet. Alles Tas­ten enden ziem­lich genau in der Mit­ter der Tas­te, die eine Rei­he wei­ter unten sitzt.


(C65: ver­setz­tes Layout)

Beim C65 sieht das anders aus: Das Key­board ist qua­si in der Mit­te, über der Fest­stell­tas­te quer getrennt und zuein­an­der leicht ver­setzt. Die Tas­ten der zwei­ten Rei­he enden nicht in der Mit­te der Tas­ten wei­ter unten, son­dern in etwa bei 2/​3teln. Die Pfei­le ver­deut­li­chen die Ver­schie­bung. Die rote Linie hat in der ers­ten Zei­le eine rela­tiv lan­ge hori­zon­ta­le Aus­rich­tung, die in der zwei­ten Zei­le deut­lich kür­zer ist, um dann in der drit­ten Zei­le die glei­che Län­ge wie in der ers­ten Zei­le anzu­neh­men. Ja, das liest sich blöd, des­we­gen ja auch das Bild.


(C128: sym­e­tri­sches Keyboard)

Hier noch­ein­mal die rech­te Sei­te der Tas­ta­tur: Die Sym­e­trie des 128er Lay­outs bleibt über alle Zei­len der Tas­ta­tur hin­weg erhalten.


(C65: grü­ne Tas­te ist vom C128 ein­ko­piert worden)

Rechts könn­te man beim C65 auf die Idee kom­men, dass das Lay­out ein gänz­lich ande­res wäre, so zer­klüf­tet prä­sen­tiert es sich auf die­ser Sei­te. Wie­der die rote Linie zur ver­deut­li­chung des Ver­laufs. Die grü­ne Tas­te habe ich vom C128 ein­ko­piert, damit man den nur mar­gi­na­len Unter­schied gut sehen kann. Oben, der „Klam­mer­af­fe” und der „Pfeil nach oben”: Hier wird wie­der die ver­scho­be­ne Anord­nung der Tas­ten deutlich.

Oder anders gesagt: Die Tas­ten Z,X,C,V lie­gen exakt in einer Linie unter den Tas­ten mit W,E,R,T. Da bei einer klas­si­schen, mecha­ni­schen Schreib­ma­schi­ne die Tas­ten nie (auch nicht durch eine Zei­le getrennt) direkt unter­ein­an­der­lie­gen kön­nen, mer­ken wir uns also, dass der C128 eine „fal­sche” Tas­ta­tur hat. Ein Ver­gleich mit ande­ren Key­boards folgt am Schluss die­ses Artikels.


(C128: Die Leer­tas­te sitzt etwas wei­ter rechts als beim C65)


(C65: nach links ver­setz­te Leertaste)


(Kein Stan­dard: Leer­tas­te zuweit rechs beim 128er)


(Wie es sich gehört: C65-Keyboard)

Kann man die Pfeil­tas­ten am Cusor­block vom 128 auf den C65 clip­sen? Ich habe also schwe­ren Her­zens eine sol­che Tas­te am C65 abgehebelt:


(Unter­schied)

Das geht ja gar nicht, bzw nur unter Ein­satz eines Dre­mels, aber selbst dann pas­sen die Win­kel der Flan­ken nicht wirk­lich. Abge­se­hen davon ist der Hal­te­stift im Inne­ren natür­lich im fal­schen Win­kel angebracht.

Aber… pas­sen denn wenigs­tens die rest­li­chen Kap­pen des C128 mecha­nisch auf den C65? Knifflig!


(Sieht gut aus: iden­ti­sche Kappen!)


(Auf­we­ni­ge C128-Kap­pen, aber sehen auch von unten wie die des C65 aus)


(Nicht gleich: Tastenaufnahmen)

Ja, sieht eklig aus, ich weiss. Das Fett an der C65-Tas­ta­tur rührt daher, dass die Rechts­pfeil­tas­te ger­ne mal im gedrück­ten Zustand klemmt. Tja, auf dem Bild sehe ich erst jetzt eine klei­ne Kuh­le an der lin­ken Sei­te. Liegt es dar­an? Muss ich mal bei Gele­gen­heit checken…


(unter­schied­li­che Federn)

Das Tipp­ge­fühl unter­schei­det sich etwas zwi­schen den bei­den Rech­nern. Der C65 tippt sich fast wie eine aktu­el­le Tas­ta­tur, sie hat jeden­falls einen deut­lich leich­te­ren Anschlag als die des 128. Wo wir gera­de dabei sind: Die meis­ten PC-Tas­ta­tu­ren besit­zen statt Federn nur Gum­mis. Dar­an merkt man schon, dass sich die bei­den Rech­ner aus einer ande­ren Epo­che stammen.

Aber wei­ter im The­ma: Ent­de­cken wir noch wei­te­re Unter­schie­de zwi­schen den bei­den Com­mo­do­re-Com­pu­tern im Tastaturbereich?


(wei­ter unten: Die Beschrif­tung der Kap­pen beim C128)


(Das C128-„N” in der C65-Tastatur)

O.k., die Beschrif­tung der C128-Tas­ten sitzt etwas wei­ter oben auf der Tas­ten­kap­pe, aber damit könn­te man leben. Schlim­mer ist, dass die C65-Kap­pe zwar gut in den 128er pass­te, aber umge­kehrt eine C128-Kap­pe nicht bün­dig mit den C65-Tas­ten ist:


(Passt: C65-Tas­te im 128er Keyboard)


(Passt nicht: C128-Tas­te im C65)

Die Kap­pe ras­tet nicht so fest ein wie im 128er und steht auch nach sehr fes­tem Druck immer noch ein­Stück höher als eine ori­gi­na­le Taste.

Fazit: Wenn man für einen C65-Klon eine C128er Tas­ta­tur umbau­en will und die Pro­ble­me mit den Son­der- und Cusor­tas­ten gere­gelt bekommt, dann ist eine C128-Tas­ta­tur ide­al. Will man Ersatz­kap­pen vom 128er neh­men, ist Bas­tel­stun­de ange­sagt, denn die­se ste­hen deut­lich über die ande­ren Tas­ten her­aus. Zudem ist der Druck der CBM-typi­schen Son­der­zei­chen beim C65 etwas hel­ler als beim C128. Naja, sieht aber alle­ma­le bes­ser aus, als eine feh­len­de Originalkappe.

Wo wir aber gera­de beim Lay­out sind: War die­ser Ver­satz zwi­schen der drit­ten und vier­ten Rei­he beim C128 oder beim C65 „nor­mal”? Aus heu­ti­ger Sicht ist die Ant­wort klar: Der 128er hat kein Standardlayout!

Ich habe hier alles links gemacht, aber aus­ser dem Plus/​4 konn­te und dem Foli­en­tas­ta­tur-Tele­spiel G7000 konn­te ich kein Gerät ent­de­cken, dass die­se merk­wür­di­ge Anord­nung der Tas­ten eben­falls hat.


(Com­mo­do­re Plus/​4)

Und hier die stan­dard­kon­for­men Keyboards:


(VC-20)


(C64)


(Ata­ri 600/​800XL)


(CPC 664)


(CPC 6128)

Heu­te noch aktu­el­le Layouts:


(Com­paq)


(Apple Powerbook)


(Spon­gebob-Tas­ta­tur)


(Logi­tech)

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.