Twizy: TĂŒranschlaggummi selbst drucken

Wenn der TĂŒranschlaggummi des Renault Twizy bricht, kann die TĂŒr schlimmstenfalls bis auf den KotflĂŒgel knallen – mit dem Außenspiegel zuerst!

Edit: Mit Erscheinen des Artikels scheinen die Gummis wieder lieferbar zu sein, wenn auch nur sporadisch. Der Preis liegt bei 50 € pro StĂŒck.

Weder fĂŒr Geld noch fĂŒr gute Worte gibt es einen ErsatztĂŒrgummi bei Renault oder im Internet. Obwohl 
 das ist nicht ganz richtig. Einige Leute verkaufen selbst gedruckte TĂŒranschlaggummis fĂŒr rund 25 EUR das StĂŒck. Edit: 20 EUR zzgl. 15 EUR Versand aus Italien. Zwei StĂŒck sollten also 55 EUR kosten.

Das können wir auch selbst! Eine 1 kg Rolle Geeetech TPU 95A-Filament kostet ebenfalls 25 Euronen. DafĂŒr können wir aber 18 dieser TĂŒranschlaggummis drucken und „sparen“ so 420 EUR. 🙂

Geeignete 3D-Drucker

Einzige Voraussetzung dazu ist, dass unser Drucker ĂŒber einen Direct-Extruder verfĂŒgt. Das Problem bei Bowden-Extrudern ist, dass das weiche TPU durch einen langen Schlauch geschoben werden muss. Dass an der DĂŒse das Filament mit zu wenig Druck ankommt, bzw. der Vorschub ungleichmĂ€ĂŸig wird, liegt auf der Hand.

Mein Anycubic i3 Mega hat leider einen Bowden-Extruder. Ja, ich versuchte es trotzdem. Nein, es hat nicht funktioniert.

Ich könnte nun den Any fĂŒr ca. 50 EUR auf einen Direct-Extruder umbauen. Aber ganz ehrlich: Sobald man solche Basteleien an einem an sich guten Drucker vornimmt, wird er nicht mehr so gut laufen wie vorher. Das endet nur in einer Bastelorgie, die sich ĂŒber einen ganzen Tag hinzieht.

QIDI x-smart 3 und Anycubic i3 mega nebeneinander.

Meine Empfehlungen

Anycubic Kobra 2

FĂŒr 220 EUR bekommt man aber bereits einen Anycubic Kobra 2.

Vorteile zum i3 Mega:

  • 150 mm/s (bis 250 mm/s) Druckgeschwindigkeit statt 50 mm/s (bis 100 mm/s)
  • 2.500 mm/s Beschleunigung statt 1.800 mm/s
  • 56 bis 70 db(A) statt 69 db(A)
  • Autoleveling statt manuellen Levelings
  • Direct-Extruder statt Bowdenextruder
  • 300 x 300 mm großes Druckbett, statt 220 x 220 mm

Vor allem die GerÀuschentwicklung des Kobra 2 ist allein durch die wesentlich leiseren Stepper-Treiber deutlich angenehmer als das nervige Pfeifen und Sirren des i3 Mega. Das kann die GerÀuschemission in db(A) nicht abbilden.

Der Ausdruck zwei solcher Anschlaggummis wird mit dem Anycubic Kobra 2 in etwa 10 bis 11 Stunden betragen.

Mit dem angekĂŒndigten, aber mehr als doppelt so teuren Kobra 2 Max wird die Druckzeit vermutlich bei 7,5 Stunden liegen. Dieser Drucker hat ein riesiges 420 mm Druckbett und soll mit bis zu 500 mm/s drucken können.

Artillery Sidewinder X2

Aktuell (09/2023) gibt es diesen hervorragenden Einsteigerdrucker mit dem Code BG3c0cfd  auf Banggood fĂŒr 192 EUR, wenn man noch den Neukundenbonus mitnimmt. Der Sidewinder X2 ist mit dem Kobra 2 von den Eckdaten her absolut zu vergleichen.

Mein Drucker

Eigentlich hĂ€tte es der Kobra 2 werden sollen, aber ich bekam fĂŒr das Geld einen gebrauchten QIDI x-smart3, einen CoreXY-Drucker, der zwar ein kleineres Druckbett hat, aber dafĂŒr schneller, moderner und noch besser ausgestattet ist.

STL? STL? STL?

STL des TĂŒranschlaggummis findet Ihr hier:

Der Twizy-Forum-TĂŒranschlaggummi

Der TĂŒranschlaggummi von rcoolen aus dem Twizy-Forum entspricht weitestgehend dem Originalen.

Ich habe ihn mit folgenden Settings gedruckt:

  • Layerhöhe 0,2 mm
  • 6 Layer fĂŒr die WĂ€nde
  • 6 Layer fĂŒr Boden und Deckel
  • 35 % Infill Gyroid
  • StĂŒtzstruktur: ja
  • Drucktemperatur: 220 Grad
  • Betttemperatur: 60 Grad
  • Druckgeschwindigkeit: 60 mm/s (die Vorgaben vom QIDI printer verwendet)

Beim ersten Druck habe ich tatsÀchlich vergessen, den Support zu aktivieren. AnfÀngerfehler im Eifer des Gefechtes, den ich wÀhrend des Drucks bemerkte und ihn abbrach.

Im QIDI printer wieder die STL slicen lassen – diesmal nur mit Support. 🙂

So muss der Support aussehen, damit er sich leicht entfernen lĂ€sst. Wieder den Drucker bemĂŒht:

TĂŒranschlaggummis ausdrucken
TĂŒranschlaggummis ausdrucken
Display des QIDI mit der Restlaufzeit
Display des QIDI mit der Restlaufzeit und der Vorschau der Modelle.

Die Druckzeit mit meinem QIDI betrug etwa 7,5 Stunden.

Das Ergebnis ĂŒberzeugt mich. Der Winkel öffnet sich wie bei dem originalen Gummi. Ich habe allerdings noch keinen Test mit den schweren Elia-Scheiben gemacht. Meine DĂ€mpfer sind zudem nicht mehr die frischesten.

TĂŒranschlaggummis: ausgedruckt und original (zerbrochen).

Hier der Ausdruck neben dem alten, zerbrochenen TĂŒranschlaggummi.

 

 

So muss das aussehen: wie frisch aus dem Werk.

Mein eigener TĂŒranschlaggummi

Da das TĂŒranschlaggummi als STL nur im Twizy-Forum zu haben war und ich Freund von frei zugĂ€nglichen STLs bin, habe ich den einen, bislang nicht zerbrochenen, aber schon vollkommen weichen TĂŒranschlaggummi eingescannt und ein eigenes Modell entworfen.

Eigentlich dachte ich, dass beide Gummis bei mir zerbrochen waren, ich hatte bisher nur den rechten Gummi ausgebaut und versucht provisorisch zu reparieren.

Der Linke, den ich beim Austausch entnahm, war aber Ă€ußerlich noch in Ordnung. Die TĂŒr öffnete trotzdem so weit, dass man sie nicht mehr komfortabel schließen konnte, ohne Gefahr zu laufen, sich die Finger einzuklemmen.

Meine Änderungen am Originaldesign sollen Folgendes verhindern:

  • FrĂŒhzeitiges Reißen
  • zu weites nach vorn schwingen der TĂŒr, auch wenn der Gummi alt und weich wird
Hessis TĂŒranschlaggummi, gesliced
Hessis TĂŒranschlaggummi, gesliced

Die Einstellungen fĂŒr meinen Gummi, den ich mit Geeetech TPU 95A gedruckt habe, sind:

  • Layerhöhe 0,2 mm
  • 9 Layer fĂŒr die WĂ€nde
  • 6 Layer fĂŒr Boden und Deckel
  • 35 % Infill Gyroid
  • StĂŒtzstruktur: ja
  • Drucktemperatur: 220 Grad
  • Betttemperatur: 60 Grad
  • Druckgeschwindigkeit: 60 mm/s (die Vorgaben vom QIDI printer verwendet)

Die 9 Layer sollen verhindern, dass Infill zwischen den WĂ€nden ĂŒber dem Einrastmaul generiert wird. Hier ist die WandstĂ€rke dicker als im Original, um den TĂŒranschlaggummi haltbarer zu machen.

Es ist möglich, dass Ihr die Settings fĂŒr das Infill anpassen mĂŒsst, je nachdem, wie Eure GasdruckdĂ€mpfer in den TĂŒren arbeiten. Sind sie noch neu, so könnt Ihr das Infill auf 50 % erhöhen.

Austausch

Wir öffnen die Handschuhfachdeckel und schrauben die vier Torx-Schrauben heraus. Nun können wir das Handschuhfach entfernen. Das ginge viel leichter, wenn wir auch den Deckel lösen wĂŒrde, der an den Scharnieren mit Stiften befestigt ist. Aber wir sind leider zu faul dazu.

Nun sehen wir bereits das defekte Anschlaggummi an der Seite und nehmen es werkzeuglos heraus.

Das neue Gummi setzen wir jetzt in die leere Stelle ein.

Das Maul kommt nach unten und wird auf die „Stange“ gedrĂŒckt, bis es einrastet. Die beiden breiten Stege am Gummi zeigen in Fahrtrichtung. Da ist ein kurzer Stift, der in den Gummi drĂŒckt. Den Abdruck davon sieht man auch am alten TĂŒranschlaggummi zwischen den beiden Stegen.

Fertig! 🙂

Fazit

Laut Renault sollen die TĂŒranschlaggummis ab 07. Dezember 2023 wieder lieferbar sein. Der Nikolaus wird die Teile Renault in den Stiefel stecken, oder was? Der Preis wird hoffentlich wieder pro StĂŒck bei unter 30 EUR liegen, aber wenn nicht, dann könnt Ihr Euch die Gummis auch einfach ausdrucken. Die „Lieferzeit“ fĂŒr Eure selbst gedruckten TĂŒranschlaggummis kann kein Paketdienst der Welt unterbieten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der DatenschutzerklÀrung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.