Goog­le Nest Mini eingetroffen

Lese­dau­er 3 Minu­ten

Ja, wir haben die­se Wan­zen im Haus. Die klin­gen ganz okay und sie sind ein guter Ersatz für ein Küchen­ra­dio. Wir hat­ten zwei alte Goog­le Home Mini und als am 20.11.2020 bei Tink die Din­ger im Dop­pel­pack für 29,95 im Ange­bot waren, schlug Frau™ zu! 

paket google home
So ein gro­ßer Kar­ton für so klei­ne Gerä­te? Verschwendung!

google nest lieferung
WTF? Wie vie­le hat Frau™ geordert?!?

Google Nest Mini
1984! Geor­ge rotiert im Grabe!

Google Nest Farben
Wan­zen in ver­schie­de­nen Far­ben auch noch!

Mean­while on Facebook:

Masel: DU nutzt Home-Assi­stants? x_​x DU? Der du Win­dows auf Grund der tota­len Über­wa­chung mei­dest wie die Sau das Mes­ser? Ich bin erstaunt… 😅
Dach­te eher, dass du auch eine Linux basier­te Home­au­to­ma­ti­sie­rung mit open­HAB anstrebst…

Yas­mi­ne: Masel F.: Nope. Goog­le macht bei uns das Licht aus. Ich ertap­pe mich inzwi­schen dabei, dass ich drau­ßen den Him­mel anse­he und irgend­wel­che Fra­gen stel­len möchte.

Micha­el: Ja… abso­lu­tes High­light: Sie steht in der Küche und sagt:
„Okay Goog­le, mach das Licht an!”
Ich nur:
„Neeeeeeeeeeiiiiii­in!”
Und Goog­le so:
„Alles klar! Ich schal­te 28 Lam­pen ein.”
Die Bude war vom Kel­ler bis zum Dach hell erleuchtet.
Das hat was weggeschafft!
Ich nahe­ge­le­ge­nen Kern­kraft­werk gab es fast eine Kernschmelze.

André: Bei Goog­le frag ich mich immer, wann bald der Sup­port ein­ge­stellt wird… die hal­ten doch fast nie drei Jah­re durch, wenn es nicht stark mit Wer­bung zu tun hat.

Micha­el: Masel: 15 Euro das Teil. Da kann man nicht nein sagen. Außer­dem hast Du ja den Netz­werk­plan gese­hen. Ist alles getrennt.

Micha­el André: Rich­tig. Aber die­se Schie­ne scheint ja zu lau­fen. Gibt es schon vier Jah­re – und im Tele­fon noch länger.
Mar­cel Micha­el: Zuhö­ren müs­sen die Tei­le trotz­dem per­ma­nent… Sonst kön­nen sie ja nicht im rich­ti­gen Moment die Befeh­le erken­nen und umsetzen 🤷🏻‍♂️

Micha­el  Die Stimm- und Sprach­er­ken­nung (ja, die User wer­den zum Glück aus­ein­an­der gehal­ten) läuft lokal auf den Gerä­ten. Erst wenn sie „Okay Goog­le” ver­stan­den und einem Benut­zer zuge­ord­net haben, wird der Sprach­be­fehl an Goog­le über­mit­telt und kann dort auch im Dash­board ange­hört – oder eben auch gelöscht werden.

Das ist halt wich­tig, wenn man sein eige­nes Han­dy (und nicht das der Frau) sucht oder wenn man einen Ter­min oder einen Wecker ein­tra­gen will. Auch eine Navi­ga­ti­ons­rou­te wird an das eige­ne Han­dy geschickt. Nicht, dass ich mit­be­kom­men soll­te, dass sie sagt, sie gin­ge zum Ein­kau­fen und fährt in Wirk­lich­keit in den Bier­gar­ten. Goog­le ist da diskret.
Frank  Micha­el: Moment! Und das glaubst du?
Micha­el  Ich glau­be nicht. Ich weiß.
Yas­mi­ne  Micha­el: „in den Bier­gar­ten” heißt wohl zukünf­tig… Äh … Ja was denn? Hat alles zu! Der gro­ße Bär­ti­ge Hüh­ne im REWE Geträn­ke­markt! Uuh jaa nein.
Frank  Micha­el: Ich bete für dich.
Micha­el  Wofür? Auf einen erle­se­nen Wein­kel­ler? Der wäre doch schnell wier­der leer!
Frank Micha­el: Du trinkst?
Micha­el  Iiiiiiiich? 🥴
Nun ja, das mit dem Licht aus! – und das gan­ze Haus ist dun­kel pas­siert nicht, wenn man genü­gend Goog­le Nest Mini im Haus ver­teilt und den Räu­men zuge­wie­sen hat. Mitt­ler­wei­le kann man in jedem Haupt­raum „Licht an!” oder „Licht aus!” sagen und sich wie bei Star Trek fühlen.
Eigent­lich soll­te das ja nur eine Über­gangs­lö­sung sein, dass alle Gerä­te in der Cloud hän­gen, bis IOBro­ker bei uns am Start ist, aber… schei­ße… das ist schon geil.
In die­sem Sinne:
„Licht aus!”

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.