Bil­li­ger Trick: Sitz­kon­so­len selbermachen

Lese­dau­er 5 Minu­ten

Man muss nicht unbe­que­me, sper­ri­ge Cam­ping­stüh­le mit­neh­men, wenn man doch bereits beque­me Sit­ze im Espace hat! Die Mul­ti­funk­ti­ons­sit­ze las­sen sich aber nicht frei auf­stel­len, sie kip­pen durch das Gewicht der Leh­ne nach hin­ten. Aus­ser­dem sind sie zu nied­rig. Das kann man leicht ändern.

Ich stell­te im April 2008 wie­der Tele­spie­le und einen Arca­de-Auto­ma­ten auf dem Vin­ta­ge Com­pu­ter Fes­ti­val Euro­pe (VCFe) in Mün­chen aus. Für mei­nen Tele­spiel-Stand woll­te ich erst ein klei­nes Sofa mit­neh­men. Dann dach­te ich aber: „Wozu sich die Mühe machen? Ich habe doch Ses­sel dabei!”. Die­se Erkennt­nis kam mir natür­lich erst in der Nacht zum Abfahrts­tag nach Mün­chen. Es muss­te also sehr schnell gehen.

Die Grund­idee war, dass die Sit­ze im Fahr­zeug in Schie­nen im Wagen­bo­den ein­ge­ras­tet wer­den. Ich muss­te mir qua­si nur so eine Schie­ne nach­bau­en, bzw. gleich zwei davon pro Sitz. Wür­de die Schie­ne den Sitz hin­ten über­ra­gen, so konn­te der Sitz nicht umkippen.

Das Soll­te bei allen Espace vom J11 bis zum JE ohne Vario-Schie­nen funk­tio­nie­ren. Wie das danach war, weiss ich nicht. Über eine Info im Kom­men­tar wür­de ich mich sehr freuen.

Wer schwe­re­re Kon­so­len in Kauf neh­men will, deut­lich mehr Geld aus­ge­ben will und auch noch über Schweiss­kennt­nis­se ver­fügt, der kann die Kon­so­len natür­lich auch aus Metall bauen.

Vor­ne­weg:
Ich hat­te es sehr eilig beim Zusam­men­bau, des­we­gen habe ich auch nicht mit der Ober­frä­se die Kan­ten ange­fast, bin mit einem gro­ben Stich­sä­ge­blatt durch das Holz gejagt, habe die Löcher mit zuviel Druck gebohrt und habe es bei den Radi­en der Kur­ven nicht genau genom­men. Unnö­tig zu sagen, dass ich auch nicht mit dem Schleif­ge­rät die Säge­kan­ten bei­geschlif­fen habe.
Auf der Aus­stel­lung soll­te sowie­so ein Über­wurf die Sit­ze ver­de­cken.

Bevor wir anfan­gen, der übli­che Haf­tungs­aus­schluss:
Wenn Ihr Euch beim Zusam­men­bau oder bei der Benut­zung ver­letzt, so ist das nicht mei­ne Schuld. Jeder muss sel­ber wis­sen, was er da macht. Im Zwei­fel fragt einen Schrei­ner, ob er hel­fen kann. Ich gebe kei­ne Garan­tie auf die Sta­bi­li­tät die­ser Lösung.

Was habe ich für den Zusam­men­bau benö­tigt? (Mate­ri­al pro Sitz)

– Akkuschrauber

– 7mm Holzbohrer

. ggf. Schleif­pa­pier, Excenterschleifer

– Zollstock

– Blech­sche­re oder Eisensäge

– ein Glatt­kant­brett, ca. 2,40 Län­ge, 18x69mm (z.B. Birke)

– vier Schrau­ben, 6×60, Teil­ge­win­de mind. 35mm, ich habe 6×70 mit Sechs­kant­kopf genommen

– vier M6-Mut­tern (ggf. selbstsichernde)

– ggf. acht M6-Unter­leg­schei­ben für Holz ver­wen­den, ich hat­te kei­ne pas­sen­den besor­gen können

– 12mm brei­tes Lochband

– Holz­schrau­ben, 3,0×25 und 4,0×50 (so um den Dreh)

– Holzleim


Benö­tig­te Zeit: ca. eine hal­be Stun­de pro Sitz

Zu beach­ten: Schrau­ben immer vorbohren!

Die Lat­ten auf vier mal 55cm (Schie­nen) und vier mal 5cm (Abstands­höl­zer) (= ins­ge­samt 240cm) ablän­gen. Die lan­gen Tei­le links und rechts an den bei­den obe­ren Ecken rund absä­gen und ggf. beischleifen:

SL731851

Wir kle­ben nun mit dem Holz­leim die 5cm Abstands­höl­zer zwi­schen die Schie­nen. Der Abstand zur vor­de­ren Kan­te muss 105mm und zur hin­te­ren 125mm betragen.

SL731849 2

Die Abstands­höl­zer mit je einer 4,0x50er Holz­schrau­be durch­ge­hend fixieren:

SL731844

Nun 7mm-Löcher in die Lat­ten boh­ren:
– Das ers­te ca. 50mm von vor­ne und 12mm von oben boh­ren
– Das zwei­te im Abstand zum ers­ten (Loch­mit­te-Loch­mit­te) von 349mm, eben­falls 12mm von oben bohren

Die 6x60-Schrau­ben durch­ste­cken und leicht anzie­hen. Da muss kein Druck drauf, die sol­len sich nur nicht lösen. Even­tu­ell selbst­si­chern­de Mut­tern ver­wen­den. (Die Senk­kopf­schrau­be auf dem Bild, neben der Mut­ter, ein­fach ignorieren)

SL731841

SL731842

SL731843

SL731838

Wie wir­ken nun die Kräf­te bei Gebrauch auf die Hal­te­schrau­ben? Hin­ten nach unten, kein Pro­blem, da ist genug „Fleisch”.
Aber vor­ne!
Vor­ne wird die Schrau­be aus dem Holz nach oben gezo­gen!
Wie­viel Holz haben wir dort noch?
Gan­ze neun (9!) Mil­li­me­ter!
Das ist zu wenig, das wür­de aus­reis­sen!
Des­halb muss das Holz unbe­dingt mit dem Loch­band ver­stärkt werden!

Wer jetzt schlau sein will und die Löcher wei­ter nach unten setzt, damit mehr Holz die Schrau­be hält, dem sei gesagt, dass die Sit­ze Auf­la­gen über den Kral­len haben. Uns bleibt also nichts wei­ter übrig, als das Holz zu verstärken.

Wir schnei­den das Loch­band ca. 170mm lang zwi­schen zwei Löchern ab und Schrau­ben es mit Holz­schrau­ben (3,0×25) auf die vor­de­ren Kan­ten der Schienen:

SL731845

Der Abstand der obe­ren Schrau­ben muss so gross sein, sonst kann der Sitz nicht einrasten!

SL731846

SL731837

SL731834

Die Sitz­schie­nen wer­den umge­kehrt zur Mon­ta­ge im Fahr­zeug befes­tigt. Der Sitz kommt mit den Füs­sen nach oben. Zuerst die vor­de­ren Kral­len ein­ras­ten las­sen, dann die hinteren.

Bei der Mon­ta­ge im Espace fällt es nicht auf, aber die vor­de­ren Kral­len haben eine gefe­der­te Zun­ge, die den Sitz nach oben drückt. Des­we­gen muss die Selbst­bau-Schie­ne mit einem gewis­sen Druck ein­ge­ras­tet wer­den. Uns fehlt bei den Schie­nen das Gewicht der Sitze.

Wür­den wir aber unse­re Schie­nen auf den Boden stel­len und ver­su­chen, die Sit­ze dann ein­zu­ras­ten, haben wir das Pro­blem, dass wir bei­de Schie­nen gleich­zei­tig ein­ras­ten müss­ten. Mit einem so schwe­ren Sitz ist das eine Fum­mel­ar­beit ohne Gleichen.

SL731180

SL731179

SL731165

So, das war es schon!
Der gan­ze Stand sah dann übri­gens so aus:

SL731169

Viel Spaß beim Nachbauen!

Euer
Michael

{gallery}Sitzkonsolen{/gallery}

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.