Medi­en­wand zwangsentlüftet

Lese­dau­er 2 Minu­ten

So ganz neben­bei mein­te die bes­te Ehe­frau der Welt, wie ich denn die Smart-Wand zu belüf­ten beden­ke. Ich ver­lor nie einen Gedan­ken dar­an, denn in dem MSI-Strei­chel­rech­ner arbei­tet ja nur ein CPU-Imi­tät von AMD, so ein schwin­de­li­ges „Élan” Din­gens. (AMD beweist mit der Namens­ge­bung Iro­nie… nein, halt! AMD beweist damit Sar­kas­mus. Das Ding rech­net unge­fähr so schnell wie ein TI-30 LCD mit halb lee­rer Bat­te­rie auf dem voll­ge­krit­zel­ten Schul­tisch einer Son­der­schu­le im Schwa­ben­land. Aber – ein ganz gro­ßes Aber – ich hat­te das Ding nur mal kurz mit Ubun­tu bedampft, aber mei­ne Frau hat­te damit eini­ge Zeit tat­säch­lich gear­bei­tet. Daher wuss­te sie um das nerv­tö­ten­de Gejau­le der Lüf­ter in dem Ding (die CPU sel­ber hat aber gar kei­nen Lüf­ter!). Wie dem auch sei, ist ja egal. Mache ich da ne Zwangs­be­lüf­tung rein.

Vor­ne? Geh fort! Wie sieht das denn im Flur aus? Geht gar nicht. Hin­ten? Da ste­hen die hohen Küchen­schrän­ke! Aber egal, ich baue die hin­ten ein. Die Schrän­ke ste­hen schon nicht press an der Wand und viel­leicht kann ich die Küchen­bau­er bit­ten, die rech­te Leis­te etwas zu kür­zen und einen Teil davon nach links zu setzen?

Für die Git­ter haben wir tief in die Tasche gegrif­fen und es ordent­lich kra­chen las­sen. Als wir aus dem Laden kamen, schlos­sen die wegen uner­war­te­ten Reichtums!
Die zäh­len sicher immer noch ihre vier Euro und ein­und­dreis­sig Cent Ein­nah­men für bei­de Git­ter zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.