Mate­ri­al geholt (mal wieder)

Lese­dau­er 2 Minu­ten

Ich muss­te für den Dach­aus­bau mal wie­der Mate­ri­al besor­gen. Ein paar Dach­lat­ten, dies­mal aber nur weni­ge; eini­ge Plat­ten Rigips und OSB; etwas Uni­flott & Co. Der Hän­ger ist zu kürz für die drei Meter lan­gen Dach­lat­ten, aber der Rodi­us erwies sich mal wie­der als erstaun­lich fle­xi­bel. Alle Sit­ze las­sen sich zu einer kom­plet­ten Ebe­ne umle­gen. Klar, kein Ver­gleich zur Cle­ver­ness ver­senk­ba­rer Sit­ze aktu­el­ler Fahr­zeu­ge wie dem Gala­xy, aber durch schie­re Grö­ße des Rodi­us passt hier nicht weni­ger rein, auch wenn alles Sitz­leh­nen nur geklappt sind. Im Gegen­teil: Der Rodi­us schluck­te die drei Meter lan­gen Dach­lat­ten und ver­lang­te noch nach mehr. Da war noch reich­lich Luft.

Drei Meter? Kein Problem?

Noch reich­lich Luft

Hän­ger ist voll. Die OSB-Plat­ten bau­ten noch deut­lich höher auf als die­se Plat­ten aus Gipskarton.

Das war im Kof­fer­raum. 225 Kilo. Da geht die Kis­te nicht ein­mal in die Knie. Auch den Hän­ger merk­te man auf der recht stei­len Anfahrt nach Ober Bär­lauch über­haupt nicht.
Erst mit unse­rem ins­ge­samt knapp acht Meter lan­gen Wohn­wa­gen bemerkt man, dass da was hin­ten am Zigeu­ner­ha­ken hängt.

 

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.