CEE-Unterputzdose installiert

Lesedauer < 1 Minute

Die Wand in der Garage ist verputzt. Morgen kommt der Elektriker. Kann auch Samstag werden. Als Auftraggeber lernt man in den heutigen Zeiten Demut. Egal. Die CEE-Dose sollte noch gesetzt werden, weil der Elektriker dann auch diese Leitung gefahrlos in der Unterverteilung auflegen kann. So eine Unterputzdose ist schon etwas Feines. Klar, sie steht immer noch vor, ist aber nicht ganz so im Weg wie die üblichen Aufputz-Lösungen. Preislich ist es das Gleiche. IIRC ebenfalls deutlich unter zehn Euro?


Nice. Damit können wir nun immerhin 11.000 Watt (11 KW) ziehen. Das ist okay für ein Schweißgerät oder ein kleines Elektroauto. Ja, ja, die können heute mehr als das Zehnfache über Gleichstrom laden, schon klar.
Aber die Solaranlage liefert ja nicht so eine Leistung. Wäre doch Schwachsinn den teuren Strom zuzukaufen, nur weil man schnell laden will. Und ja, die PV-Speicher wollen auch noch geladen werden.


Der Trockenbauer hatte am Rand etwas Putz stehen lassen, den habe ich mit einem Schraubenzieher abgekratzt, daher die Spuren.


Die Installation war absolut easy. Steht ja alles dran.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.