Digi­ta­les Vermummungsverbot?

Lese­dau­er 2 Minu­ten

Wie die Süd­deut­sche berich­te­te, wird die öster­rei­chi­sche Bun­des­re­gie­rung am 10. April 2019 über einen Geset­zes­ent­wurf bera­ten, der sich mit einem „digi­ta­len Ver­mum­mungs­ver­bot” befasst. Gemeint ist damit nicht, dass die User nur noch mit Klar­na­men im Netz ihre Mei­nung äußern dür­fen, son­dern „nur”, dass jedem Benut­zer­ac­count, sei es in Foren, sozia­len Netz­wer­ken sicher nicht zuletzt der Kom­men­tar­funk­ti­on von Nach­rich­ten­sei­ten. Nach­rich­ten­sei­ten wie dem regie­rungs­kri­ti­schen „Der­Stan­dard”, der wohl mit am stärks­ten von solch einem Gesetz betrof­fen wäre. Ein Schelm, wer böses dabei denkt, nicht wahr?

Ich ver­ste­he das alles nicht ganz: Eigent­lich ist jedes Pos­ting in sozia­len Netz­wer­ken, jeder Foren­ein­trag auf Web­sites über die IP-Adres­se des Anschlus­s­in­ha­bers (Stich­wort: Stö­rer­haf­tung) hin­rei­chend nach­ver­folg­bar.  Gut las­sen wir dabei ein­mal die DSGVO-Kon­for­mi­tät (Ver­bot der Spei­che­rung per­sön­li­cher Daten), Upload­fil­ter (Vor­schrift zur  Spei­che­rung und Ver­ar­bei­tung noch viel, viel mehr per­sön­li­cher Daten sowie die Gefahr einer Mei­nungs­zen­sur) und die Nut­zung eines VPN auf­sei­ten des Nut­zers mal außen vor.

Wenn man trol­len oder schlim­me­res durch­füh­ren will, dann besorgt man sich im Aus­land meh­re­re Pre­Paid-Kar­ten und nutzt, um ganz sicher­zu­ge­hen, auch meh­re­re 10-Euro-Han­dys (die man nach der ein­ma­li­gen Troll-Benut­zung (IMEI) außer­halb der Hei­mat-Funk­ze­l­le auch gleich entsorgt).

Alter­na­tiv kann jeder­mann über ein VPN auch Zugriff auf einen der vie­len kos­ten­lo­sen SMS-Diens­te im Netz bekom­men und dar­über einen Account „veri­fi­zie­ren”. Klar, FB kennt mitt­ler­wei­le fast alle die­se Num­mern, aber vie­le klei­ne­re Anbie­ter werden/​können/​wollen die­se Num­mern nicht sperren.

Die­ses Gesetz ist folg­lich kom­plett sinn­frei und trifft aus­schließ­lich den Bür­ger (gene­ri­sches Mas­ku­lin), der dadurch nur noch bes­ser über­wacht wer­den kann. Pro­fes­sio­nel­le Trol­le hin­dert das genau rein gar nicht – vor allem, wenn sie im Aus­land sitzen.

Gut­wil­lig betrach­te­te han­delt es sich bei den poli­ti­schen Ent­schei­dern um Inter­net­aus­dru­cker, real betrach­tet aber um Fein­de der Demo­kra­tie. Damit rei­hen sie sich in schil­lern­de euro­pa­po­li­ti­sche Grö­ßen wie Voss und Oettin­ger ein. Man kann die­se Leu­te zwar indi­rekt wäh­len, aber sie wer­den augen­schein­lich von ande­ren bezahlt und mut­maß­lich auch gesteuert.

Wie könn­te man das aktu­el­le poli­ti­sche Elend (sie­he dazu den rea­len Dau­er­ver­rat am Bür­ger durch die ster­ben­de SPD) ver­hin­dern? Durch die Abschaf­fung der Par­tei­en und die Ein­füh­rung einer The­men­wahl. Ich will nicht fern­ge­steu­er­te Poli­ti­ker wie Kramp-Kar­ren­bau­er, Nah­les, Söder, Lind­ner, Gau­land & Co wäh­len (wobei die Nah­les ver­mut­lich sowie­so unkon­trol­lier­bar ist), son­dern Sach­the­men. The­men ver­ra­ten den Wäh­ler nicht – Poli­ti­ker ständig.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.