Aufbau eines Arcadeautomaten

Lesedauer 20 Minuten

Einbau der Lautsprecher

Der eingebaute Lautsprecher hatte bereits Jahrzehnte auf dem Buckel und mein Mainboard hatte nur einen Line-Out für das Audiosignal, sodass ich sowieso einen Verstärker benötigte. Bausätze für kleine Verstärker sind bei den Elektronikversendern allerdings ebenso teuer wie einfache 2.1 Soundsysteme. Ich griff bei Pollin zu einem billigen Teil von Hama, Made in China – was sonst? War natürlich auch gleich AEG: Auspacken, Einschalten, geht nicht. Am Netzteil im Subwoofer hatten sich Kabel gelöst. Das habe ich dann auch gleich verlötet, diese Kabelschuhe mag ich nicht leiden.

Die beiden Lautsprecher habe ich einfach hinter die Neonröhre mit Metallwinkeln geschraubt. Kurze Spaxe einfach in die Gehäuse gejagt und fertig. Die Kabel reichten gerade so, da musste ich nichts verlängern – prima. Der Klang ist typisch für die alten Arcadeautomaten. Wer ihn brillanter er haben will, baut Autoeinbaulautsprecher in die obere Platte des Cabinets. Den Sub verschraubte ich ebenfalls im Cab und zwar neben die Kassentür, dort stört er nicht. Für einen ungeschirmten Lautsprecher wäre er aber wohl zu nah an der Bildröhre und würde mit seinem magnetischen Feld für Farbverfälschungen sorgen.

SL735554
(Subwoofer hinter der Kassentür)

SL735522
(Satellitenlautsprecher hinter der Neonröhre des Marquee)

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.