Kellerböden gestrichen

Man soll ja im System bleiben, also nur Materialien von einem Hersteller verwenden. Ich entschied mich hier für die Premium-Produkte des renommierten Herstellers Toom. Kleiner Scherz. Die drucken auf alles „Toom“, was denen günstig angeboten wird. Naja, die Qualität passt hier schon, so isses ja auch nicht. Nach dem Toom Quarzgrund und der Toom Ausgleichsmasse kommt nun der Toom Fußbodensiegel zum Einsatz. Vorweg: Das Zeug ist echt nicht übel! Die empfehlen einen dreimaligen Anstrich, aber schon nach dem zweiten Mal sieht das Endergebnis so erfreulich aus, dass sich schon der Handwerker die Arbeit des dritten Durchgangs sparte.


Ein letztes Mal durchgewischt und abgesaugt. Der Fußbodensiegel ist wasserbasiert, das bisschen Restfeuchte wird einfach mit aufgenommen.


Jo, naja… man sieht halt die Striche der Rollen, die fächerförmig von der Tür ausgehen. Ist aber nur der erste Anstrich.


Die Waschküche sieht auch gut aus! Aber die hatte ich auch mit der 125er Schleifmaschine bearbeitet und alle Übergänge unfühlbar glatt geschliffen.

Von der Quarzgrundierungder Waschküche habe ich keine Bilder gemacht. Das war echt zum kotzen, denn die wollte auch nach zwei Tagen nicht durchtrocknen.
Keine Zeit für so einen Mist! Also musste es auch so gehen.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.