Groß­ein­satz in Ober Bärlauch!

Lese­dau­er 2 Minu­ten

„Du musst sofort kom­men! Die Poli­zei will die Tür vom Haus auf­bre­chen!” – wer freut sich nicht über so einen Anruf vom Nach­barn, wenn man unter­wegs ist? Ich schlief schon am sehr frü­hen Abend den Schlaf der Erschöpf­ten, aber Frau™ war bei ihrer Mud­da® und via Mobil­funk erreich­bar. Ein Wasch­bär war in den Pum­pen­schacht der Drai­na­ge an der West­sei­te des Hau­ses gefal­len – besag­ter Nach­bar hör­te ihn wohl rufen und rief die Feu­er­wehr. Die kam, sah in den fast drei Meter tie­fen Schacht und… sieg­te nicht, denn so kön­nen sie den Wasch­bä­ren nicht befrei­en. Sie ver­mu­te­ten aber eine Ver­bin­dung des Schachts mit dem Haus­in­ne­ren, sodass sie die Poli­zei zwecks gewalt­sa­mer Tür­öff­nung rie­fen. Glück­li­cher­wei­se kam Frau™ aber am Haus an, bevor das Äußers­te gesche­hen konnte.

IMG 20200820 WA0022
Cha­os auf der Aus­fahrt. Das stör­te die Hel­fer aber nicht.

Sie weck­te mich etwas spä­ter durch ihren Anruf weil die Feu­er­wehr – welch Wun­der – kei­nen Zugang vom Haus zum außen­lie­gen­den Schacht fan­den. Kur­zes Gespräch mit dem Feu­er­wehr­mann – sie sehen wei­ter, brau­chen mich nicht.

IMG 20200820 WA0014
Kor­rekt, Vor­mit­tags hat­te ich den Raum mit Nivel­lier­spach­tel aus­ge­gli­chen. Die Män­ner nah­men Bret­ter aus der Gara­ge zum Schutz. Sehr rück­sichts­voll. Ist auch nichts passiert.

Nach eini­ger Zeit hör­te man den Wasch­bä­ren nicht mehr. Er war wohl mitt­ler­wei­le gestorben. 🙁 🙁
Die Feu­er­wehr zog wie­der ab, da sie nur für die Ret­tung leben­der Tie­re zustän­dig sind.
Der Jäger wink­te eben­falls ab, aber die Nach­barn mein­ten, der wür­de sowie­so alles abwinken.

IMG 20200820 WA0021
Der gan­ze Trupp war auf dem Rück­weg von einer Übung, als sie der Not­ruf erreichte.
Die Stim­mung war aus­ge­las­sen und alle waren wirk­lich sehr nett.
Gut, dass wir Poli­zei, Feu­er­wehr und Ret­tungs­diens­te haben. Es ist mir unbe­greif­lich, wie eini­ge Sub­jek­te unse­ren (teils ehren­amt­li­chen!) Hel­fern nicht den zuste­hen­den Respekt ent­ge­gen­brin­gen und sie sogar in ihrer Arbeit behin­dern können!

Egal, jetzt ist der Ball in unse­rem Feld.
Wie birgt man einen toten Wasch­bä­ren aus drei Meter Tiefe?

 

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.