Twi­zy: Brem­sen erneuern

Lese­dau­er 15 Minu­ten

Man soll­te tat­säch­lich zwei­mal im Jahr beim Twi­zy die Brem­sen erneu­ern, bzw. war­ten. Wie das geht, zei­ge ich hier,

Ein Scherz, oder?

Ja, das ist kein Spaß. Vor eini­gen Jah­ren tele­fo­nier­te ich mit einem Inge­nieur von TRW, einem der größ­ten Brem­sen­her­stel­ler welt­weit. Ich frag­te ihn, ob deren Geschäft nicht ein­bre­chen wür­de, weil Elek­tro­au­tos doch durch die Reku­pera­ti­on weni­ger brem­sen müs­sen? Ja, das hät­ten sie anfangs auch gedacht, aber die Brem­sen ver­schlei­ßen nicht, die Brem­sen ver­gam­meln. Unter dem Strich käme das auf das­sel­be hinaus.

Kann man anhand des Twi­zy bestätigen.
Zwei­mal jähr­lich soll­te man die Brem­sen zer­le­gen, rei­ni­gen und ggf. ersetzen.

Kein Auto­her­stel­ler schnitzt sich sei­ne Brem­sen selbst. Die grei­fen in die Rega­le der Zulie­fe­rer. Beim Twi­zy stam­men die vor­de­ren Brem­sen von Quads wie dem Bom­bar­dier DS 650. Bestellt man die Brem­sen über Ali­Ex­press oder Ama­zon direkt beim Her­stel­ler in Chi­na, so zahlt man für den zwei Sät­tel mit Sin­ter-Belä­gen nach­voll­zieh­ba­re 65 Euro. Bei Renault – bit­te set­zen – kos­tet EIN Sat­tel 240 Euro.

Nur um das in Rela­ti­on zu bekom­men: Für mei­nen Kia Pican­to zah­le ich die­ses Geld und bekom­me dafür im After­mar­ket: 4 Sät­tel, 2 x innen­be­lüf­te­te Schei­ben, 2 x vol­le Schei­ben, 16 Beläge.

240 Euro für einen Sat­tel. Das muss man sich mal überlegen!

Wie dem auch sei. Las­set uns das Dra­ma beäugen!

Benö­tig­tes Material

Brems­be­lä­ge VA(1)

Brems­be­lä­ge HA(1)

Brem­schei­ben VA(1)

Rad­la­ger VA(1)

Benö­tig­tes Werkzeug

Ran­gier­wa­gen­he­ber(1)

Unter­stell­bö­cke(1)

Rat­sche­kas­ten(1)

Rat­sche­schlüs­sel-Set(1)

Dreh­mo­ment­schlüs­sel(1)

Mini-Dreh­mo­ment­schlüs­sel(1)

Brem­sen­rück­stel­ler(1)

Spren­ring­zan­ge(1)

Gum­mi­ham­mer(1)

Schie­be­leh­re(1)

Siche­rungs­lack, mit­tel­fest(1)

Schmir­gel­pa­pier 240 bis min­des­tens 2.000(1)

Arbeits­schutz­bril­le(1)

Bremsentlfü­tungs­schlauch mit Ven­til(1)

Brems­flüs­sig­keit DOT4(1)

Anti-Sei­ze(1)

Brems­zy­lin­der­fett(1)

Brem­sen­rei­ni­ger(1)

Putz­lum­pen(1)

 

Haf­tungs­aus­schluss

ACHTUNG! NICHT NACHMACHEN!

  1. Dies ist kei­ne Anleitung!
  2. Der Arti­kel dient der per­sön­li­chen Dokumentation!
  3. Die­ser Arti­kel soll nicht die bei­lie­gen­den Anlei­tun­gen, Ein­bau­hin­wei­se oder Instal­la­ti­ons­an­lei­tun­gen ersetzen!
  4. Die­ser Arti­kel soll einen gro­ben Über­blick über die anfal­len­den Arbei­ten ermöglichen.
  5. Der Arti­kel erhebt kei­nen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit oder gar Korrektheit.
  6. Hier beschrei­be ich, wie ich die­se Arbei­ten als Laie erle­digt habe – nicht, wie man sie kor­rekt oder nach hand­werk­li­chen Stan­dards, Vor­schrif­ten oder Geset­zen erledigt.
  7. Ich leh­ne jede Ver­ant­wor­tung, Haf­tung und Gewähr­leis­tung ab. Jeder muss selbst wis­sen, was er macht.
  8. Eini­ge Arbei­ten sind durch Fach­frem­de nicht zuläs­sig, respek­ti­ve gesetz­wid­rig und bedür­fen teil­wei­se min­des­tens der Abnah­me durch einen aus­ge­bil­de­ten Berech­tig­ten.
  9. Eini­ge Hand­lun­gen und Arbei­ten sind im öffent­li­chen Bereich (Stra­ßen­ver­kehr, Strom­netz, Luft­raum, Inter­net, etc.) ver­bo­ten oder ver­sto­ßen gegen Lizenz­ver­ein­ba­run­gen, was straf- oder zivil­recht­li­che Kon­se­quen­zen nach sich zie­hen kann.
  10. 230 Volt sind töd­lich!
  11. Kein Back­up? Kein Mitleid!
  12. Mei­ne 3D-Model­le sind nur Mach­bar­keits­stu­di­en, kei­ne geprüf­ten, funk­ti­ons­fä­hi­gen Bau­tei­le.
  13. Die beschrie­be­nen Tätig­kei­ten sind in der Fol­ge rein aka­de­mi­scher Natur.
  14. Beden­ke, dass durch Dei­ne Arbei­ten Drit­te an Leib und Leben gefähr­det wer­den kön­nen und Du per­sön­lich dafür haf­test.

Mit dem Wei­ter­le­sen stimmst Du die­sem Haf­tungs­aus­schluss zu.

 

Auf­bo­cken!

Bremsen erneuern
Twi­zy Bock hinten

Mit einem hydrau­li­schen Wagen­he­ber habe ich den Twi­zy in der Mit­te an einem Kno­ten­punkt zwi­schen dem Längs­trä­ger und einem der Quer­trä­ger angehoben.
Ich wähl­te den Quer­trä­ger neben der ori­gi­na­len Auf­nah­me. Die erkennt man an den Löchern im Längsträger.
Unter die vor­ge­se­he­nen Auf­nah­men stell­te ich die bei­den Böcke.

Man könn­te ihn wohl auch hin­ten an der Quer­tra­ver­se anheben.
Selt­sa­mer­wei­se war aber der Auf­la­ge­kopf mei­nes Wagen­he­bers dafür zu groß.

Twizy Bock vorne
Twi­zy Bock vorne
Twizy aufgebockt
Twi­zy, aufgebockt

Ja, ja, ich bin nicht so der Typ, der alles im Werk­zeug­wa­gen hat.
Der ist auch blöd zu errei­chen, wenn man auf dem Boden sitzt, gell?

Räder lösen

Wir neh­men das Rad ab. Drei Mut­tern, 17 mm.
Die Pro­fis neh­men einen Schlagschrauber.
Ich darf doch sil­ber­hell lachen, oder?
Per­sön­lich ist mein Schlag­schrau­ber beim Twi­zy ist Gummihammer!

Die Rad­mut­tern wer­den mit 75 Nm angezogen.
Fünfundsiebzig!

Man muss nicht ein­mal die Mut­tern im Ste­hen lösen! Das geht auch aufgebockt! 😀
Ich saß heu­te noch öfter vor die­sem Leicht­fahr­zeug und mir wur­de Angst und Ban­ge beim Gedan­ken, dass ich damit mit 80 km/​h um die engen Kur­ven unse­rer Land­stra­ßen bügele.

Aber gut, aber gut! Die Belas­tun­gen neh­men im Qua­drat zur Geschwin­dig­keit zu. Also alles im Grünen.

Schutz­ble­che lösen

Bei­de Schutz­ble­che sind gleich befes­tigt. Wir benö­ti­gen eine 13er-Nuss und/​oder einen 13er-Ratschenschlüssel.

Twizy Schutzblech
Schutz­blech lösen, hin­ten oben

Die Schrau­be hin­ten oben muss voll­stän­dig her­aus­ge­dreht werden.

schutzblech twizy
Schutz­blech lösen, hin­ten unten

Die Schrau­be hin­ten unten muss nur lose gedreht werden.
Ich habe sie trotz­dem ent­nom­men damit ich sie rei­ni­gen konnte.

Schutzblech lösen twizy
Schutz­blech lösen vorne

Wir lösen nun die Schrau­be vor­ne. Die muss auch ganz ent­nom­men werden.

Ich bit­te an die­ser Stel­le um freund­li­che Beach­tung des Pfle­ge­zu­stands der Kühl­la­mel­len des Motors. Das ist eher eine Iso­la­ti­on als eine Kühlung.

Schutzblechhalter twizy
Die Hal­ter, ein Längsloch

Hier sehen wir, die Befes­ti­gungs­lö­cher des Schutzbleches.

Lager prü­fen

Stabilisatorgummi twizy
Sta­bi­gum­mi Twizy

Okay, ich habe kein beson­de­res Augen­merk auf die Lager gewor­fen, aber das Sta­bi­gum­mi stach mir ins Auge. Muss das so aussehen?
Nun, in den heu­ti­gen Zei­ten bekommt man nur noch Schrott-Gum­mi­la­ger. Ist so. Auch die Dich­tun­gen sind ein­fach nur Müll. Man kann froh sein, wenn man mit nagel­neu­en Lagern noch über den nächs­ten TÜV kommt.
Die blei­ben erst ein­mal so wie sie sind. Bis der TÜV mault.

Hin­te­re Bremse

Zuerst mach­te ich die hin­te­re Brem­se, denn die hör­te sich am schlimms­ten an. Ja, in einem so klei­nen Auto ist es schwie­rig Geräu­sche zu orten. Aber ich war mir recht sicher, dass da Metall auf Metall kreischte.

Schei­ben­stär­ke

Apro­pos TÜV… wie sehen eigent­lich die Schei­ben hin­ten aus?

IMG 20211027 135356

2,55 mm Rest­stär­ke. :-O
3,5 mm ist Min­dest­stär­ke für den Twizy.

Ich fas­se die Schei­be an und die ist eine Berg- und Tal­bahn. Lie­gen sich zwei Täler gegen­über, dann gute Nacht!
Der Rand fühlt sich an wie zwei Täler…

IMG 20211027 135438

Hous­ton, wir haben die Min­dest­stär­ke unter­schrit­ten! So um 50 %!

Die Schei­ben sind fer­tig. Da muss man nicht dis­ku­tie­ren. Die müs­sen erneu­ert werden.
Gibt es nur ori­gi­nal von Renault.
So mit Schei­be, ein­ge­press­ten Rad­la­ger, Achs­wel­len­auf­neh­me, Achs­la­ger­auf­nah­me. Halt all der Kram der an eine Brems­schei­be gehört. Nicht.

In der Bucht zah­le ich dafür 188 Euro.
Für  e i n e  Scheibe!

Boar!

Aber gut. Die soll­te eigent­lich 100.000 Kilo­me­ter halten.
Nur ist der Vor­be­sit­zer trotz deut­li­chem Metall-auf-Metall-Geräu­schen eben weitergefahren.
Das muss nicht ein­mal viel gewe­sen sein.
Aber es reich­te, dass ich nun irgend­wie 376 Euro auf­trei­ben muss.
Dan­ke auch. 🙁

Sat­tel abmontieren

Zwei Schrau­ben lösen, die den Sat­tel am Achs­schen­kel hal­ten. 13er Nuss oder 13er Ratschenschlüssel.

sattel abmontieren twizy
Obe­re Schrau­be lösen
Twizy Sattel abmontieren
Unte­re Schrau­be lösen

Alles echt leicht zu lösen.
Ich habe kein teu­res, aber recht gutes Werkzeug.

Den Sat­tel las­sen wir nicht an der Brems­lei­tung bau­meln, son­dern befes­ti­gen ihn mit Draht am Federbein.

Belä­ge entnehmen

Bremssattel twizy
Brems­sat­tel mit Rest-Belägen

All­mäch­ti­ger! Was sind das für Rost­bro­cken zwi­schen den Belägen?

rostiger bremsbelag
Ros­ti­ger Bremsbelag

Die­ser Belag hat sicher über­haupt nicht gebremst. Ist das zu glauben?
Und die ande­re Seite?
Die hat gebremst!
Viel sogar!

twizy abgenutzer bremsbelag
Ver­schlis­se­ner Bremsbelag

War­um? Wie geht das? Was ist da pas­siert? Hat da nur der Sat­tel gehangen?
Ich hof­fe es ein­fach. Das bekom­me ich durch Rei­ni­gen und Schmie­ren wie­der in den Griff.

Wie kön­nen zwei Belä­ge aus dem­sel­ben Sat­tel so unter­schied­li­che Zustän­de haben?
Ich will nichts über Renault sagen… aber doch… die kön­nen es ein­fach nicht.
War so.
Ist so.
Wird immer so sein.

Und ich Depp kau­fe mir alle Jah­re wie­der so eine Schleuder!
Es war doch an jeder Kar­re etwas Absur­des dran.
R5, Twin­go, Espace – alle mei­ne Renaults hat­ten selt­sa­me tech­ni­sche Lösun­gen, die auch gran­di­os ver­sag­ten. Oder eben ech­te Konstruktionsfehler.
Die Kar­ren flo­gen nicht direkt aus­ein­an­der, aber sie trie­ben einen mit ver­meid­ba­ren Feh­lern echt in den Irrsinn.
Egal, da muss ich nun durch.
Wie­der mal.

Brems­sat­tel­hal­ter lösen

Wir lösen nun die bei­den Schrau­ben, die den Brems­sat­tel und die äuße­ren Brems­be­lä­ge halten.
Wir benö­ti­gen dafür einen 13er und einen 15er-Maulschüssel.

bremssattelhalter twizy
Brems­sat­tel­hal­ter lösen
Halteschrauben
Hal­te­schrau­ben

Neue Schrau­ben lie­gen den Belä­gen bei. Habe ich zu spät gese­hen und die alten wiederverwendet.
Ich müss­te mal drauf­schau­en, aber ich den­ke nicht, dass das Dehn­schrau­ben sind, also ist die Wie­der­ver­wen­dung eher unkri­tisch, hof­fe ich.
Da ich die Schei­ben sowie­so noch wech­seln muss, erset­ze ich die aber in die­sem Zuge.

Brems­kol­ben begutachten

Okay, die hin­te­ren Sät­tel sind lang­le­bi­ger als die vor­de­ren. Ich erwar­te­te hier kei­ne bösen Über­ra­schun­gen und wur­de auch nicht enttäuscht.
Die Gum­mi­dich­tung tat ihren Job gut und es gab auch so gut wie kei­nen Dreckrand.

Hier kann man noch etwas Brems­zy­lin­der­pas­te unter die Dich­tung streichen.

Bremskolben Twizy
Brems­kol­ben

Brems­kol­ben zurückstellen

Beim Twi­zy ist die auto­ma­ti­sche Hand­brems­nach­stel­lung eigent­lich immer kaputt. Bei mir scheint sie aber noch funk­tio­niert zu haben.
Aber es mag auch sein, dass die Werk­statt des Vor­be­sit­zers das Hand­brems­seil nach­ge­stellt hat – das wäre blöd.

twizy bremskoben zurückstellen
Brems­kol­ben­rück­stel­ler

In mei­nem alten Brem­sen­rück­stell-Set befand sich ein pas­sen­der Adapter.
Okay, pas­send ist viel­leicht über­trie­ben. Die Stif­te sind schon etwas lang für die Löcher im Bremskolben.
Am Twi­zy ist eben alles etwas kleiner.
Aber alle­ma­le bes­ser, als mit einem Schrau­ben­dre­hen neben den Dich­tun­gen… Ihr wisst schon.

twizy bremskoben zurückstellen
Brems­kol­ben

Die Löcher im Kol­ben sind nicht tief.

twizy bremskoben zurückstellen
Brems­kol­ben eindrehen

Mit dem Werk­zeug lässt sich der Kol­ben sehr leicht zurückdrehen.

twizy bremskoben zurückstellen
Brems­kol­ben eingedreht

Jetzt rei­ni­gen wir den Sat­tel mit einer Mes­sing­bürs­te und Bremsenreiniger.
Haupt­au­gen­merk set­zen wir an alle Stel­len, an denen sich der Brems­sat­tel und die Belä­ge berühren.

Brems­sat­tel­hal­ter reinigen

Auch den Brems­sat­tel­hal­ter rei­ni­gen wir mit Brem­sen­rei­ni­ger und einer Messingbürste

Bremssattelhalter reinigen
Brems­sat­tel­hal­ter reinigen

Das alte Fett lässt sich mit Brem­sen­rei­ni­ger schnell entfernen.

Moffen reinigen
Muf­fen reinigen

Die Dich­tun­gen aus Gum­mi habe ich schlicht mit Spü­li unter war­men Was­ser gereinigt.

Führungsbolzen reinigen
Füh­rungs­bol­zen reinigen

Die Füh­rungs­bol­zen sahen gut aus. Eine hat­te am Hals eine klei­ne Rost­mar­ke, die ich mit 2.000er Schmir­gel­pa­pier ent­fer­nen konnte.

Dichtungen reinigen
Dich­tun­gen reinigen

Die Dich­tun­gen dreht ich auch auf Links. Mit dem Brem­sen­rei­ni­ger, der was­ser­ver­drän­gend wirkt, konn­te ich sie auch schnell tro­cken bekommen.

Dichtungen aufsetzen
Dich­tun­gen aufsetzen

Die Dich­tun­gen müs­sen in den Hal­ter rich­tig ein­ras­ten. Wichtig!
Nun „füll­te” ich die Bäl­ge mit Anti-Sei­ze, setz­te die Bol­zen ein und tes­te­te deren rei­bungs­lo­ses Glei­ten in den Führungen.

Stifte einsetzen
Stif­te einsetzen

Man glaubt es kaum, aber ich spür­te noch Metall auf Metall! Also muss­te ich nachfetten.

Hal­ter montieren

Halter montieren
Hal­ter moniteren

Wie wir den Hal­ter zuvor gelöst haben, so zie­hen wir ihn wie­der fest. Eine Schrau­be oben und eine unten.

Brems­be­lä­ge einsetzen

Ich habe die Kan­ten der Belä­ge, sowie die Flä­che auf die der Brems­kol­ben drückt, dünn mit Anti-Sei­ze versehen.
Ja, eigent­lich macht man das heu­te nicht mehr, denn das Quiet­schen sol­len die Federn verhindern.
Also… gut dar­auf ach­ten, dass kein Anti-Sei­ze zwi­schen Belä­ge und Schei­be gera­ten kann. Auch nicht, wenn es heiß und flüs­si­ger wird!
Wir set­zen nun den inne­ren und dann den äuße­ren Brems­be­lag ein. Dabei ach­ten wir dar­auf, dass wir nicht mit dre­cki­gen, fet­ti­gen Fin­gern auf die Belä­ge kommen.

Innerer Belag
Inne­rer Belag
Äusserer Belag
Äuße­rer Belag

Sat­tel montieren

Nun wird es kon­tro­vers! Renault und der Brem­sen­her­stel­ler mei­nen: Die Schrau­ben müs­sen mit mit­tel­fes­ten Siche­rungs­lack gesi­chert werden.
Alle Twi­zy-Schrau­ber sagen: Wir machen das nicht! Das bekom­men wir sonst nie wie­der lose!

Und was mei­ne ich?
Ich habe ein Schrau­ben­aus­dreh­set für abge­ris­se­ne Schrau­ben, das ich schon immer ein­mal aus­pro­bie­ren wollte.

Loctide mittelfest
„Loc­ti­de” mittelfest
Schraube sichern
Schrau­be sichern
Sattel verschrauben
Sat­tel verschrauben

Hand­brem­se rei­ni­gen und nachstellen

Ich habe nun die Fuß- und Hand­brem­se eini­ge Male betä­tigt und war mit der Wir­kung sehr zufrieden.
Nun, ob man unbe­dingt die Mecha­nik fet­ten soll­te… ich weiß es nicht. Das kann auch ein echt guter Dreck­fän­ger sein.
Ich wer­de es in einem hal­ben Jahr, bei der Früh­jah­res­in­spek­ti­on, sehen.

handbremse reinigen und fetten
Hand­brem­se rei­ni­gen und fetten

Vor­de­re Bremse

Stär­ke messen

Die sah nicht nur gut aus, die war mit 3,9 mm auch noch gut.

Scheibenstärek
Schei­ben­stär­ke

Brems­klotz­hal­ter lösen

Könn­te man auch spä­ter noch machen, aber wenn der Sat­tel noch fest­ge­schraubt ist, kann man die Inbus­schrau­ben leich­ter lösen.
So könn­ten die Brems­be­lä­ge beim Ent­fer­nen des Sat­tels her­un­ter­fal­len und Scha­den nehmen.
Die will ich aber sowie­so erneuern.

Bremsklotzhalter lösen
Brems­klotz­hal­ter lösen

Die Hal­te­bol­zen sehen meis­tens so aus:

Bremsklotzhalter verrostet
Brems­klotz­hal­ter verrostet

Um die küm­mern wir uns vor dem Wiedereinbau.

Sat­tel lösen

13er-Rat­schen­schlüs­sel. Ana­log zur Hin­ter­ach­se. Ein­mal oben eine Schrau­be, ein­mal unten.

Bremssattel lösen
Brems­sat­tel lösen
Bremssattel lösen
Brems­sat­tel lösen
Bremssattel lösen
Brems­sat­tel lösen

Die Belä­ge entnehmen.
Sehen noch gut aus!
Hal­lo? Das ist kein Auto! Das ist kein Verbrenner!
Dafür sind die noch echt gut.

Ja, das tut auch weh, das zu schreiben. :-/

Bremsklötze
Brems­klöt­ze

Brems­schei­be demontieren

Wir ent­fer­nen die Staubschutzkappe.

Staubkappe lösen
Staub­kap­pe lösen

Wir set­zen eine Ver­län­ge­rung quer auf die Nuss und benut­zen unse­ren Schlag­schrau­ber, aka Gummihammer.

Achsmutter lösen
Achs­mut­ter lösen

Zwei oder drei Schlä­ge rei­chen. Die Achs­mut­ter ist nur mit 180 Nm ange­zo­gen wor­den. Easy.
Nun kön­nen wir die alte Schei­be abziehen.

Bremsscheiben
Brems­schei­ben

Brems­schei­be montieren

Ich geste­he… ich habe kein Wälz­la­ger­fett. Da dach­te ich nicht dran.
Ach Mist! Jetzt, wo ich es schrei­be… ich habe doch rotes Kugellagerfett!
Egal. Der Bol­zen war noch fet­tig genug.

Achsbolzen
Achs­bol­zen mit Gewinde

Wie man das Rad­la­ger werk­zeug­los – also ohne Pres­se – in die Schei­ben bekommt, habe ich hier gezeigt:

Die Schei­be wird auf­ge­setzt und die Mut­ter hand­fest gezogen.

Neue Bremsscheibe
Neue Brems­schei­be

Ich war neu­gie­rig: Wie stark ist die neue Scheibe?
4,53 mm!
Nor­ma­le Autos wer­den mit so einer Schei­ben­stär­ke direkt vom TÜV stillgelegt.

Scheibenstärke
Schei­ben­stär­ke

Wir zie­hen die Achs­mut­ter nun mit der Ver­län­ge­rung wie­der fest.
Handfest.

Den Dreh­mo­ment­schlüs­sel stel­len wir auf 180 Nm ein und zie­hen die Mut­ter endfest.

Drehmomentschlüssen 180 nm
180 Nm

Nun kam der Witz! Ich habe die neue Staub­schutz­kap­pe nicht auf die Nabe bekommen!
Ich habe gehäm­mert, geflucht, gefum­melt, gefet­tet, gebe­tet und am Ende…

… habe ich es ein­fach gelas­sen und die alte wiederverwendet.

Alte Staubschutzkappe
Alte Staub­schutz­kap­pe

Pau­se, zwangsweise

Wie ich da so saß, kam die Che­fin vorbei…

Sita
Sita
Sita
Arbei­ten?
zu laut
Zu laut!
Pause
Pau­se

Brems­kol­ben reinigen

Schlimm ist immer der vor­de­re Bremskolben.
Der ist meis­ten total ver­dreckt und verrostet.
Die­ser hier aber nicht!
Ob der Sat­tel neu ist?

Bremskolben reinigen
Brems­kol­ben reinigen

Den gro­ben Dreck beseitigt.
Drü­cken wir den Brems­kol­ben heraus!

Bremskolben reinigen
Brems­kol­ben reinigen

Aber nicht zu weit, sonst fällt der raus und man muss die Brem­sen entlüften.
Aber das pas­siert mir doch nicht!
Ich kann das gut abschät­zen, wann der… PLOPP
Scheiße.

Bremskolben reinigen
Brems­kol­ben reinigen

Der Kol­ben fiel fast heraus.
Brems­flüs­sig­keit trat aus und ich drück­te ihn hek­tisch per Hand wie­der rein.
Dann konn­te ich ihn wei­ter reinigen.

Aber der sah so gut aus, dass es reich­te, ihn mit einem mit Brem­sen­rei­ni­ger getränk­ten Tuch abzu­wi­schen. Das ging auch auf der Rück­sei­te hervorragend.
Nor­ma­ler­wei­se müss­te man den Kol­ben vor­sich­tig mit einer Zan­ge drehen…

Bremskolben reinigen
Brems­kol­ben sauber

Der gesam­te Brems­kol­ben wur­de allein durch Brem­sen­rei­ni­ger wie­der wie neu.
Alt kann der nicht sein.

Trotz­dem wer­de ich den durch die Chi­na-Brems­sät­tel erset­zen, die sol­len qua­li­ta­tiv bes­ser sein – aber das ist auch nicht so die Kunst, bei der von Renault gebo­te­nen „Qua­li­tät“. (Ach­tung: die Chi­na-Sät­tel nicht im mon­tier­ten Zustand entlüften!)

Brems­sat­tel­hal­ter reinigen

Bremssattelhalter
Sat­tel­hal­ter

Wie an der Hin­ter­ach­se: Den Sat­tel­hal­ter mit Brem­sen­rei­ni­ger und einer Mes­sing­bürs­te reinigen.
Die Bol­zen auf Beschä­di­gun­gen untersuchen.
Die hier sahen nicht so toll aus.
Habe sie mit einem Tuch poliert, dann fühl­ten sie sich wenigs­tens wie­der gut an.
Auch hier die Gum­mi­muf­fen wie­der rei­ni­gen, ein­set­zen und die Füh­run­gen und Bol­zen fetten.

Halter einsetzen
Hal­ter einsetzen

Brems­be­lag­bol­zen reinigen

Die ver­ros­te­ten Bol­zen müs­sen vor dem Ein­set­zen wie­der auf­ge­ar­bei­tet wer­den. Zu die­sem Behu­fe span­nen wir sie in einen Akkuschrauber.
Ich habe bei vol­ler Dreh­zahl erst:
240er Schmirgelpapier
800er Papier
2.000er Papier
dar­an gehal­ten. Schmir­gel­pa­pier zwi­schen Dau­men und Zei­ge­fin­ger und den Bol­zen damit bearbeiten.

bolzen polieren
Bol­zen reinigen
Bolzen reinigen
Bol­zen reinigen

Zum Schluss habe ich die Bol­zen mit einem Baum­woll­tuch im Akku­schrau­ber poliert.

Bolzen reinigen
Bol­zen rei­ni­gen, vor­her, nachher
Bolzen reinigen
Bol­zen fetten

Belä­ge einsetzen

Ich habe kei­ne Bil­der gemacht. Das war so offen­sicht­lich, dass ich es ein­fach ver­ges­sen habe.
Der klei­ne Belag kommt nach innen, der mit dem Hebel nach außen.
Ganz simpel.

Nach­dem die Belä­ge drin sind, dre­hen wir die Bol­zen locker in den Sat­tel und mon­tie­ren ihn am Achsschenkel.

Belagbolzen twizy
Bol­zen, Beläge

Wir brin­gen wie­der den äußerst umstrit­te­nen Siche­rungs­lack auf und schrau­ben die Bol­zen in den Sattel.

Schraubensicherung
Siche­rungs­lack
Sicherungslack
Siche­rungs­lack

Der Sat­tel wird nun eben­falls mit gerei­nig­ten und mit Siche­rungs­lack ver­se­he­nen Schrau­ben am Achs­schen­kel festgeschraubt.

Zusam­men­bau

Ja, tut mir leid. Abge­schmack­ter Spruch: „Der Zusam­men­bau erfolgt in umge­kehr­ter Reihenfolge.“

Ein klein biss­chen Hor­ror Show!

Und jetzt zei­ge ich Euch, was Euch wirk­lich erwartet!
Ein neun Jah­re alter Sat­tel sieht von außen, nach­dem er grob gerei­nigt wur­de, so aus:

Gereinigter Sattel
Sat­tel, rotzig

Hat man ihn dann mit roher Gewalt end­lich abbe­kom­men, weil der Kol­ben nicht einen Mil­li­me­ter nach­ge­ben woll­te, sieht man gleich warum:

Bremskolben, schmutzig
Brems­kol­ben, schmutzig

Und die Gum­mi­muf­fen? Wer hat die auf­ge­setzt? Die sind offen! Wie soll da was gleiten?
Herrgott!

Gummimuffe, offen
Gum­mi­muf­fe, offen

Den Kol­ben also mit Brem­sen­rei­ni­ger und einem Tuch grob reinigen.
Es ist so sinnlos!
Das Ding ist kom­plett fritte!

Kolben, rostig
Kol­ben, rostig

Und die äuße­re Gum­mi­dich­tung, die den Kol­ben eigent­lich immer wie­der ein Stück zurück­zie­hen soll­te, hat sich aus dem Sitz in die Frei­heit gedrückt!

Gummidichtung, rausgedrückt
Gum­mi­dich­tung, rausgedrückt

Auf der ande­ren Sei­te kommt ein Kol­le­ge auch ans Tageslicht.
Das bedeu­tet, dass der Sitz des Rin­ges sich auf­ge­löst hat. Typisch für die­se Sättel.
Aber was will man für 240 Euro erwarten?

Ja, nix, ist klar!

Ich habe die trotz­dem pro­vi­so­risch wie­der ins Leben geholt.

The End – but Hes­si James will return in
„Die Rache des Chinaschrotts”

Ver­steht Ihr nun, war­um ich nach der Num­mer sofort zwei neue Sät­tel in Chi­na geor­dert habe?
Mit Sinter-Belägen?
Ja, die sind abra­si­ver, aber im Twi­zy-Forum fah­ren die eini­ge bereits eine gan­ze Wei­le, und das Trag­bild deren Brems­schei­ben sieht ein­fach nur gut aus.
Wie bei einem nor­ma­len Auto.

Wenn die neu­en Sät­tel kom­men, dann zei­ge ich Euch, wie man die ein­baut und was es dabei zu beach­ten gibt.
Gera­de das Ent­lüf­ten wird echt spannend!

 

Hinweise
  1. Wer­bung[][][][][][][][][][][][][][][][][][][][][][][]

1 Gedanke zu „Twi­zy: Brem­sen erneuern“

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.