Gedan­ken zum Olympiabecken

Lese­dau­er 3 Minu­ten

Bei dem Wet­ter kommt einem schon der Gedan­ke, dass man viel­leicht doch mal etwas im Gar­ten tun könn­te. Neu­lich bau­ten wir ein Tram­po­lin auf, damit Kin­der beim Bau­stel­len­be­such bespaßt sind. Aber auch das Plansch­be­cken aka Olym­pia­be­cken schreit förm­lich danach wie­der in Betrieb genom­men zu wer­den. Viel­leicht spre­che ich auch nicht schwimm­ba­disch und das Becken schreit danach zuge­schüt­tet zu werden?

Schau­en wir es uns ein­mal ein wenig genau­er an. 5,80 m lang und 3,00 m breit. Die Höhe beträgt an der tiefs­ten Stel­le knapp 84 Zen­ti­me­ter, an der flachs­ten 72 Zen­ti­me­ter.  Das macht eine Ober­flä­che von rund 32 Qua­drat­me­tern, die saniert wer­den muss. Das gesam­te Was­ser­vo­lu­men bis zur Ober­kan­te gefüllt: in etwa 13,5 Kubik­me­ter. Ich schät­ze, dass in der Rea­li­tät rund zwölf Kubik Was­ser, also zwölf Ton­nen auf das Becken drü­cken. Das erklärt die rela­tiv dün­nen Wän­de. Eine kom­plet­te Fül­lung kos­tet aber rund drei­ßig Euro für das Was­ser. Es ist eben doch etwas mehr als ein Planschbecken.

An der schma­len West­sei­te befin­det sich ein grö­ße­rer Riss zwi­schen Boden und Wän­den. Den wer­de ich auf­stem­men und schau­en, was da los ist. Hof­fent­lich kann ich ihn mit Brun­nen­schaum reparieren.

Der Ablauf ist auch ein klei­ner Traum…

Hier sieht man, dass der Pool offen­sicht­lich auf­ge­stockt wurde.

An der Stel­le gab es einen Riss. Tja… der gesam­te Pool ist sowie­so nicht son­der­lich sau­ber gear­bei­tet und die Wän­de sind teils sehr krumm und uneben. Hier muss ich sowie­so spach­teln und die Ris­se mit einem Band überbrücken.

Wie bekom­me ich die Far­be her­un­ter? Und die teils bereits auf­ge­tra­ge­ne und wie­der abge­platz­te Spach­tel­mas­se? Ins­ge­samt sind sind es, wie gesagt, rund 10 qm Ober­flä­che. Ich wer­de mit einem Drat­bürs­ten­auf­satz oder einer Schupp­schei­be expe­ri­men­tie­ren. Klar, ich könn­te mir auch einen Sand­strah­ler lei­hen. Mal sehen.

Was mache ich danach? FFF? Far­be? Folie? Fliesen?
Nein, Far­be ist Blöd­sinn, das hält nicht lange.
Folie? Bin ich Exper­te dafür?
Flie­sen? Sicher nicht, die wer­den bei mei­nem Glück und mei­nen Fähig­kei­ten sicher unterspült.

Aber es gibt da noch so eine Spach­tel­mas­se für Beton­pools, die für Schwimm­bä­der aus Beton ent­wi­ckelt wur­de. Der wür­de ich mal eine Chan­ce geben. Danach könn­te ich immer noch zu Folie greifen.

Zuerst aber wer­de ich den o.a. Riss aus­bes­sern und dann das Becken für die erwähn­ten Kos­ten von zwölf Euro fül­len und schau­en, was mit den gan­zen Ris­sen über­haupt pas­siert, bevor wir wei­te­res Geld in den Pool versenken.

Auch mit dem Über­lauf bin ich noch am über­le­gen. Das Becken ist eh sehr flach. Viel­leicht soll­te man ein Schwall­be­cken dar­aus machen, sodass es bis zum Rand gefüllt wer­den kann? Ent­we­der sto­cke ich noch ein­mal den Rand um die Höhe einer Über­lauf­rin­ne auf (dann knapp 80 cm Was­ser­hö­he) oder ich set­ze eine Über­lauf­rin­ne seit­lich an. Wie dem auch sei, ein Auf­stell­be­cken kos­tet selbst mit Pum­pe weni­ger als die Sanie­rung die­ses Plansch­be­ckens. Trotz­dem wider­strebt es mir das Becken abzu­rei­ßen, denn auch das bedeu­tet Arbeit und Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.