Kopierfräser-Set für 20 EUR ausprobiert

Lesedauer 4 Minuten

Für die Method-Garderobe benötigte ich einen etwas längeren Kopierfäser. Kaufst einfach ein Kopierfräser-Set auf Amazon. Was soll schon schiefgehen?

20 EUR Kopierfräser-Set

Ich konnte mich nicht recht entscheiden. Nichts Neues. Aber ich war bei der Method-Gaderobe im Arbeitsflow. Ich rannte in Arbeitsklamotten an den Rechner, als ich merkte, dass mein Kopierfräser zu kurz ist. Welche Länge benötige ich? Lieber einen längeren kaufen? Vielleicht benötige ich den ja mal? Oder doch ein Set? Bei Amazon lachte mir dieses Set entgegen. Uhhh, die Dinger sind gelb! Cool! Ich mag gelb! Das ist morgen schon hier? GEKAUFT!

Arbeiten

Man ahnt, warum gute Fräser teuer sind. Ein raues Fräsbild interessiert mich eher weniger, schleifen muss ich ohnehin – aber dass die Dinger so eiern, dass sich an der Oberfräse die Einstellschrauben durch die heftigen Vibrationen lösen, ist nicht gerade zielführend.

Ein erster langsamer Probelauf zeigte auf den ersten Blick keine Unwucht. Aber sobald man die Drehzahl erhöht, bekommt man es mit der Angst zu tun.

kopierfräser-set

Ich hatte schon ein wenig Sorge um meinen Unterkörper, als ich damit arbeitete. Eine Unwucht kann auch nicht gut für einen Fräser sein, der sich mit bis zu (möglichen) 32.000 Umdrehungen in der Minute dreht. Wenn sich Teile wie die Messer oder die Lager lösen und durch die Gegen fliegen, steckt da richtig Wumms hinter.

Erfahrungen

In meinem ganzen Leben habe ich noch keine Markenfräser gekauft. Diese billigen Sets haben mir immer gereicht. Die machen ihren Job – irgendwie. Aber nie so, dass ich Angst beim Arbeiten gehabt hätte. Ich arbeite auch nicht so viel mit der Oberfräse, dass ich jemals einen dieser China-Kracher verschlissen hätte.

Man kann mir folglich keinen Markenfetischismus vorwerfen, denn ein Blick in meinen Werkraum offenbart nicht ein Gerät einer Premiummarke. Metabo ist bei mir das höchste der Gefühle. Ich komme damit klar, wenn ein Werkzeug nicht perfekt ist. Mir reicht es, wenn es okay ist. Ich freue mich über ein günstiges Werkzeug, dass seinen Job so macht, wie man es erwartet. Aber wenn etwas Schrott ist, dann ist es auch Schrott. Und diese Fräser sind Schrott.

Empfehlung?

Darauf hast Du doch gewartet. Auf das Fazit. Du hast alles vorher nicht gelesen und willst jetzt am liebsten Sternchen oder Noten sehen, richtig? Tja, Pech gehabt. Die gibt es hier nicht.

Ja

Wenn Du mit der Familienplanung und allem drumherum abgeschlossen hast, den Nervenkitzel liebst, Deine Oberfräse ohnehin entsorgen wolltest und zum Zeitvertreib Wackersteine in eine offene Waschmaschine im Schleudergang wirst, dann wirst Du auch mit diesen Fräsern glücklich. Vermutlich erfahren wir aus den Nachrichten, wie es ausging.

Nein

Erwartest Du sauberere Ergebnisse sowie sicheres und vibrationsfreies Arbeiten, dann gib lieber etwas mehr Geld aus und kaufe Dir einen einzelnen, guten Kopierfräser.

Fazit

Ich halte diese Fräser für gefährlich!

Müsste ich mir jetzt ein Set kaufen, würde ich wohl zu diesem 30 mm Kopierfräser greifen. Ja, dieser Bündigfräser kostet alleine 30 EUR. Aber das ist auch noch günstig. Für einen einzelnen guten Fräser kann man problemlos dreistellig Kohle abdrücken

Was muss ich beim Kauf beachten?

Es gibt einige Faktoren, die beim Kauf eines Fräskopfes für eine Oberfräse zu berücksichtigen sind:

  1. Größe und Leistung: Stelle sicher, dass der Fräserkopf für Deine Oberfräse und Deine geplanten Arbeiten geeignet ist und den korrekten Durchmesser hat.
  2. Material: Fräserköpfe gibt es in verschiedenen Materialien, wie HSS (Hochlegierter Stahl), Hartmetall und Carbide. Je nach dem Material, aus dem der Fräserkopf hergestellt ist, wirkt sich dies auf die Standzeit aus.
  3. Profil: Es gibt verschiedene Fräserkopf-Profile zur Auswahl, wie z.B. v-förmig, rund, flach und mehr. Wähle das Profil, das für Deine Anwendungen am besten geeignet ist.
  4. Preis: Finde einen Kompromiss zwischen Deinen Ansprüchen und Deinem Budget – vergleiche verschiedene Angebote (Geizhals, Idealo), um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.
  5. Empfehlungen: Lese Kundenbewertungen, schaue auf YouTube auf seriösen Kanälen nach Tests und recherchiere verschiedene Marken, um herauszufinden, welche Fräserköpfe von anderen Anwendern empfohlen werden.

Was muss ich beim Fräsen beachten?

Beim Fräsen mit einer Oberfräse gibt es einige wichtige Dinge zu beachten, um ein sicheres und erfolgreiches Ergebnis zu erzielen:

  1. Trage immer Schutzausrüstung, wie z.B. Schutzbrille, Gehörschutz und Staubmaske (Set mit Brille).
  2. Stelle sicher, dass der Fräserkopf ordnungsgemäß befestigt ist und sich frei drehen kann.
  3. Verwende den Fräserkopf gemäß den Anweisungen des Herstellers, reinige ihn nach dem Fräsen und bewahre ihn trocken auf.
  4. Stelle sicher, dass das Werkstück fest auf der Werkbank befestigt ist, damit es während des Fräsens nicht verrutschen kann.
  5. Stelle die Geschwindigkeit des Fräserkopfes und die Tiefe des Einschnitts entsprechend dem Material des Werkstücks und dem Profil des Fräserkopfes ein.
  6. Teste die Drehzahl an einem Abfallstück, je dünner der Fräser, desto höher kann die Drehzahl sein.
  7. Führe den Fräserkopf langsam und gleichmäßig über das Werkstück und vermeide es, den Fräserkopf zu schnell zu bewegen.
  8. Bewege ihn aber auch nicht zu langsam, um Brandspuren zu vermeiden und den Fräskopf nicht zu überhitzen.

Fräsrichtung

In der Regel wird ein Fräserkopf in der Drehrichtung des Fräserkopfes verwendet. Dies bedeutet, dass der Fräserkopf in die gleiche Richtung gedreht wird, in die er auch die Oberfräse ziehen würde, wenn er frei laufen könnte.

Es gibt jedoch einige Fälle, in denen es sinnvoll sein kann, den Fräserkopf gegen seine Drehrichtung zu verwenden. Es kann unter anderem beim Fräsen von Weichholz oder beim Entfernen von Rissen in Holz sinnvoll sein, den Fräserkopf gegen seine Drehrichtung zu verwenden, um ein saubereres Finish zu erzielen.

Vorsicht! Führt man die Oberfräse gegen die Drehrichtung kann es zu einem Kickback kommen, wenn man die Oberfräse leicht verkantet oder sie auf einen Ast stößt.

Beim Fräsen einer Nut muss man die Oberfräse noch aufmerksamer führen und gut festhalten. Am besten eine Führungsschiene verwenden!

 

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.