Das SD2IEC-Lego-Gehäu­se

Lese­dau­er 5 Minu­ten

Das SD2IEC ist für den MMC2IEC-TicTac-Umbau lei­der zu groß. Ewig vor mir her­ge­scho­ben, aber mit der Gewiss­heit, dass ich mor­gen auf das VCFe fah­ren wer­de, muss­te nun eine Quick’n‑Dirty-Lösung her. Mei­ne Frau brach­te mir eine Mega-Tic-Tac-Ver­pa­ckung mit, die bei­na­he dop­pelt so groß wie das Ori­gi­nal ist, aber auch die­ses Mons­ter war noch zu klein für das SD2IEC.

Aber für mein drän­gen­des Pro­blem hat­te sie eine ande­re Idee: Ich sol­le doch ein Gehäu­se aus Lego-Stei­nen bau­en. Ich wühl­te also in der Lego­ton­ne der Kin­der und zau­ber­te ein abso­lut per­fekt pas­sen­des Gehäu­se für den Com­mo­do­re-kom­pa­ti­blen Kar­ten­le­ser. Ja, er könn­te etwas fla­cher sein, aber die Ste­cker auf der Pla­ti­ne tra­gen ein­fach zu dick auf, so dass noch eine drit­te Rei­he Stei­ne nötig wur­de – jeden­falls beim Pro­to­ty­pen. Nach­dem ich eini­ge wei­te­re Minu­ten in den Stei­nen kram­te und dabei die so ver­trau­ten Lego­st­ein­um­rühr­ge­räu­sche mach­te, kam ein deut­lich fla­che­res Gehäu­se heraus.

Klei­ner kann man es kaum mehr bau­en. Ein­zig eine 1er-Stein­rei­he in der Brei­te könn­te man even­tu­ell ein­spa­ren, aber das gäbe ein hef­ti­ges Gestü­ckel. Ich bin zufrie­den, die Pla­ti­ne bewegt sich dar­in nicht und der Druck auf die SD-Kar­te fühlt sich sehr prä­zi­se an – ich bin begeis­tert. Ein Pro­vi­so­ri­um, an das ich mich gewöh­nen könnte.


(Der Prototyp)


(Die fina­le Ver­si­on in den Far­ben der HomeCon)


(Front­an­sicht)


(Rück­an­sicht)


(Innen­an­sicht)

Über Lego bestellen
Hier könnt Ihr die über­ar­bei­te­te Ver­si­on mit einem leicht zu öff­nen­den Deckel und nach aus­sen leuch­ten­den LEDs für unver­schäm­te (mei­ner Mei­nung nach) 14,53 EUR kau­fen. Da scheint aber ein Kar­ton mit einem Bild vom Gehäu­se dabei zu sein. Por­to und Ver­pa­ckung schla­gen mit zusätz­li­chen 2,50 EUR zu Buche.
Quar­ki und ich ver­die­nen da nix dran, die wis­sen bei Lego net mal, wer das hoch­ge­la­den hat und strei­chen die Koh­le folg­lich kom­plett ein./p>

Das Modell laden und bearbeiten
Das Modell (mit Bau­an­lei­tung) könnt Ihr hier laden und ggf. modi­fi­zie­ren. Dazu benö­tigt Ihr den Lego Digi­tal Desi­gner, den es für Mac OS X und die Point-and-Click-Adven­tures aus dem Hau­se Micro­soft gibt. Linux-User schau­en bei den Lego-Igno­ran­ten lei­der in die Röh­re. Trotz­dem hat das Pro­gramm Charme und ist durch­dacht gemacht.

Nach Mög­lich­keit bei Modi­fi­ka­tio­nen kei­ne Fugen über­ein­an­der set­zen, da dies das Gehäu­se schwächt. Far­ben wären im C=Design schick gewe­sen (beige, braun), aber lei­der gibt es nicht alle Stei­ne in die­sen Farben.


(Bild des fer­ti­gen Gehäu­ses aus dem Lego Digi­tal Designer)

{youtube}EaVzcCcJHrI{/youtube}
Videobau­an­lei­tung aus dem Lego Digi­tal Designer

Detail­lier­te Anlei­tung von Lego aus dem Digi­tal Designer: 

  • Model Name: sd2iec
    Num­ber of Bricks: 32

Step 0

Step 1

  • 1 x

Step 2

  • 1 x

  • 1 x

  • 1 x

  • 1 x

Step 3

  • 1 x

  • 2 x

  • 1 x

ACHTUNG! Jetzt das SD2IEC einlegen!

Step 4

  • 1 x

  • 1 x

  • 2 x

Step 5

  • 1 x

  • 1 x

  • 1 x

  • 1 x

Step 6

  • 1 x

  • 2 x

  • 1 x

Step 7

  • 1 x

  • 1 x

  • 1 x

  • 1 x

Step 8

  • 1 x

  • 1 x

  • 1 x

  • 1 x

Step 9

  • 1 x

  • 1 x

  • 1 x

© 2007 The LEGO Group. All rights reserved.
Use of the LEGO Digi­tal Desi­gner html print tool, signi­fies your agree­ment to the terms of use.

Alle Bil­der des Gehäuses:
{gallery}sd2iec{/gallery}

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.