Tas­ter für Shel­ly vorbereiten

Lese­dau­er 3 Minu­ten

Für die Shel­ly Dim­mer, die wir im gesam­ten EG und DG ein­set­zen wer­den, die aber noch nicht gelie­fert wur­den, muss ich so lang­sam die Elek­tro­in­stal­la­ti­on vor­be­rei­ten. Ursprüng­lich woll­te ich über­all Wech­sel- und Kreuz­schal­ter ein­set­zen, aber… wenn schon Schei­ße, dann Schei­ße mit Schwung. Die Shel­lys kos­ten ja qua­si „nichts”. Okay… hat sich auf 1.000 Euro sum­miert, aber allei­ne die Dim­mer hät­ten tat­säch­lich das fünf­fa­che davon gekostet.

Ich hat­te ja mal ein Instal­la­ti­ons­sche­ma für einen Shel­ly in einer Wech­sel­schal­tung gepos­tet. Aber wie genau ver­ka­belt man die Tas­ter korrekt?

Mein Pro­be­auf­bau. Vom fünf­ad­ri­gen Kabel benö­ti­gen wir den Schutz­lei­ter (nicht im Bild), den Neu­tral­lei­ter, den Lei­ter und die schwar­ze Lei­tung. Grau wird nicht benötigt.
Jetzt konn­te man an jeder Schalt­stel­le auch eine Steck­do­se installieren.

Mei­ne Zulei­tung. Blau an die N- und Braun an die L‑Kontakte. Schwarz ist die Schalt­lei­tung, die L durch­schal­tet, und des­halb in den Aus­gang kommt.

Da die Schalt­lei­tung in jedem Schal­ter steckt (qua­si im Ein- und Aus­gangs­ste­cker des Aus­gangs), kann jeder Schal­ter L am End­aus­gangs­punkt (zur Lam­pe, bzw. zum Shel­ly) anlie­gen lassen.

N und L wer­den immer von Tas­ter zu Tas­ter wei­ter­ge­ge­ben. Eben­so die schwar­ze Schaltleitung.

Der End­tas­ter führt die Schalt­lei­tung zu L des Ver­brau­chers. N muss dort sowie­so vor­han­den sein, wird aber nicht geschal­tet. Man schal­tet in der Regel nur den Lei­ter, sonst läge am Ver­brau­cher immer Span­nung an, was sehr gefähr­lich sein kann.

Nun kann man die Lam­pe durch einen Druck auf einen belie­bi­gen Tas­ter einschalten.

Wenn man den Tas­ter los­lässt, geht auch das Licht aus. Der Shel­ly käme dann hin­ter den letz­ten Schal­ter vor dem Ver­brau­cher. Der Schal­ter­typ muss für den Shel­ly in in sei­nen Ein­stel­lun­gen in „Momen­ta­ry” geän­dert wer­den – ein Tas­ter gibt ja nur einen Schalt­im­puls. Ein Schal­ter schal­tet dauerhaft.

War­um habe ich Tas­ter genom­men? Damit lässt sich die Dimm­funk­ti­on eines Shel­ly Dim­mers wesent­lich kom­for­ta­bler und intui­ti­ver bedie­nen. Außer­dem bin ich jemand, der es nicht mag, wenn in einer Wech­sel­schal­tung die Schal­ter immer wie­der unter­schied­li­che Stel­lun­gen für das Ein- oder Aus­schal­ten haben. Klingt doof, aber schein­bar erwar­tet mein Gehirn, dass das Licht angeht, wenn der Schal­ter unten gedrückt wird – und nicht oben.

 

Ein Kurio­sum am Ran­de. Als ich den Roll­la­den­tas­ter anschlie­ßen woll­te, fiel mir eine Klei­nig­keit auf: In der Ost­wand der Küche gab es bei der Tas­ter­leis­te kei­ne Zulei­tung. Ich starr­te eini­ge Sekun­den in die Dosen. Ich klin­gel­te die Lei­tun­gen durch. WTF? Rich­tig. Da ist kei­ne Steck­do­se, des­we­gen fiel mir das nicht so auf. Selt­sam… ich bekam aber kei­ner­lei Panik. Ich hat­te ja „natur­ge­mäß” auch bei einer Wech­sel­schal­tung an jedem Schal­ter L und N zur Ver­fü­gung. Neh­me ich die eben davon. Ist ja nicht ver­bo­ten. Und ich bin immer noch unter 20 Meter Lei­tungs­län­ge ins­ge­samt. So ein Roll­la­den­mo­tor hat am Ende ver­mut­lich so um die 20 Watt. Alles mehr als im grü­nen Bereich.
Aber wie kam es dazu? Durch einen Feh­ler in mei­nem Instal­la­ti­ons­plan. Da wird eine vio­let­te Zulei­tung auf wun­der­ba­re Wei­se zu einer grü­nen Lei­tung – und die­se liegt ja an allen Dosen dort an… äh.. uuups… doch nicht.

1 Gedanke zu „Tas­ter für Shel­ly vorbereiten“

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.