Spaß mit Ladesäulen und Routen

Lesedauer 3 Minuten

Wo kann ich den Twizy laden? Jetzt habe ich über drei Stunden nach Ladesäulen an der Strecke gesucht. Zum Haareraufen! Erfahrene E-Automobilisten lächeln. Anfänger werden verrückt.

Routenplanung

Ich habe mit Google Maps gekämpft, das mir immer und immer und immer wieder eine Strecke vorschlägt, die 20 Kilometer weiter ist und auch mit einem Benziner keinerlei Sinn ergibt. Warum soll ich über Aschaffenburg fahren wollen?
Ich war so sauer, dass ich Google sogar ein ausführliches Feedback gesendet habe.

google spinnt blur

Google spinnt! Was sollen die Umwege? Meine kürzeste Strecke will Maps immer noch „optimieren“?
Unglaublich!

mundgeblasene strecke blur

Mit der Hand angepasst, 53 Kilometer insgesamt.

Ja, die Karten sind „zensiert“. Heute wird man immer erst einmal verklagt. Bei Kartenmaterial sowieso.
Auch wenn die obigen Streckenverläufe als Beispiel für die Unzulänglichkeiten Google Maps für E-Auto-Fahrer dienen und eine komplette Darstellung daher legitim sein sollte, weiß man eben nie.

Aber die sollen kommen. Ich habe noch eine Rechtsschutzversicherung, die auch Internetstreitigkeiten übernimmt. Darauf legte ich besonderen Wert.

Ladeadapter

Der Lader von Evalbo kommt endlich am nächsten Tag an. Das Drama begann bekanntlich bereits auf der Hinfahrt.

5422444349649696065 120

Nun aber kommt das Paket endlich!

5422772455086340505 120

Ladesäulen suchen

Also habe ich per Hand nach Ladestationen in Google Maps gesucht. Schwieriger als man denkt, denn aus einem nicht nachvollziehbarem Grund, wurden mir immer wieder Ladestationen in Bensheim angezeigt. Vielleicht lag das an der 4G-Verbindung? Das Notebook wurde über das Handy mit Internet versorgt.

Egal, endlich wurde ich fündig: In Dieburg ist u. a. ein Lader von EnBW. Den nehme ich!
Es gibt auch genau nur diese eine EnBW-Ladestation auf der gesamten Strecke.
Umweg: 3 Kilometer.
Passt.

EnBW

Bei EnBW registriert.
Kreditkarte angegeben.
Einen Euro gebucht, fertig.

So muss das laufen. Keine zwei Minuten und man ist registriert, bestätigt und startklar!

Nun hoffe ich jedenfalls, dass ich nur den QR-Code der Station scannen muss. Ich werde es erleben.

Alternativen?

Wenn ich bei EnBW nicht laden kann, bin ich im Arsch. Ich hätte gern ein Backup. In Dieburg gäbe es zudem noch:

  • Charge Cloud (nur B2B)
  • Comfort Charge (Telekomiker, kann man an der Station mit App und Kreditkarte zahlen
  • Chargepoint (Prepaid?)
  • Threeforce (nichts zielführendes gefunden

New Motion

Bei New Motion versucht mich zu registrieren. Name und Mail angegeben, dann wollte er eine New Motion-Karte haben. Really?
Ich bekomme eine Karte nur nach Registrierung und kann mich nur mit dieser Karte Registrieren?
Der Hauptmann von Köpenick lässt ganz lieb grüßen!

Entega

Ähnliches Spiel bei der Entega.
Eine Karte kommt per Post?
WTF?
21. Jahrhundert?
Geht es noch?
Kann nicht sein.
Versucht jemanden anzurufen.
Öffnungszeiten 08 bis 16 Uhr.
Bitte was?
Passt aber zu diesem Laden, war das einmal Kunde und hatte nur Stress mit deren Bürokratie.
Ätzend!

Comfort Charge

Die kann man im Hinterkopf behalten. Scheint einfach ad hoc mit einer App und Kreditkarte zu funktionieren.

Chargepoint

So ein Prepaid-Ding. Habe die App geladen und mich registriert. Hat alles reibungslos geklappt.
Mir egal wie teuer die sind. Bei dem „Stromhunger“ des Twizys spielt das keine Rolle.

E-Auto-Anfänger!

Zu diesem Zeitpunkt war mir nicht klar, dass ich mit der Registrierung bei EnBW so ziemlich jede Ladesäule nutzen kann, die es gibt.
Aber das sagt einem ja niemand!

Das steckte mir mein alter Kumpel Tom am späten Abend aus Costa Calima auf Fuerteventura. Ein Hoch auf moderne Kommunikationswege!

Nun stand der Fahrt nichts mehr im Wege, wenn der Adapter denn auch wirklich geliefert werden würde.

Das erzähle ich in Teil 3!

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.