Zeit­raf­fer­vi­deo Home­Con IV

Lese­dau­er < 1 Minu­te

Ich woll­te schon immer mal ein Zeit­raf­fer­vi­deo dre­hen. Es gibt aber wenig sinn­vol­le Gele­gen­hei­ten dafür. Auf der Home­Con IV war aber einer die­ser sel­te­nen Momen­te. Das Video habe ich mit der OS X‑Software Video­Gli­de, mei­nem alten Power­book, einem ein­fa­chen Video­grab­ber von MSI und einer fast 20 Jah­re alten SVHS-Video­ka­me­ra von Pana­so­nic mit 0,5x Weit­win­kel­auf­satz erstellt. War­um eine alte Kame­ra und kein aktu­el­les Modell? Wenn die mit­samt Sta­tiv von der Fens­ter­bank gefal­len wäre, hät­te sich der Ver­lust in Gren­zen gehal­ten. Eine Web­cam hät­te deut­lich schlech­te­re Bil­der gemacht, zudem hat mei­ne Logi­tech nur einen manu­el­len Fokus­ring. So konn­te ich mei­ne gute Sony DVCR schonen. 🙂

Bear­bei­tet habe ich das Video mit iMo­vie, die Uhr­zeit habe ich nach­träg­lich mit Ado­be After Effects ein­ge­fügt. Das nächs­te Mal stel­le ich ein­fach den Times­tamp an der Kame­ra an, das ist deut­lich einfacher. 🙂

Die Musik habe ich schnell mit Gara­ge­band erstellt – ich ken­ne nie­man­den, der unmu­si­ka­li­scher ist, wie ich. Aber das Stück ist dadurch GEMA-frei und frei vom Copy­right Dritter.

Ursprüng­lich wur­den die Auf­nah­men mit einem Bild alle zwei Sekun­den erstellt. Da das aber etwas mehr als 15 Minu­ten war, habe ich es auf knapp 9:30 Minu­ten beschleu­nigt. Folg­lich die liegt Bild­ra­te bei ca. einem Bild alle drei Sekunden.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.