Vor­gar­ten pflas­tern: Problemlösungen

Lese­dau­er 17 Minu­ten

ACHTUNG! Dies ist ein mehr­sei­ti­ger Beitrag!

Fall­stri­cke beim Pflas­tern eines Vor­gar­tens – und wie wir sie gelöst haben. Einen Vor­gar­ten beim Neu­bau zu pflas­tern ist eigent­lich kein Pro­blem. Wir woll­ten damals aber unbe­dingt kei­nen gepflas­ter­ten Vor­gar­ten haben. Uns schweb­te etwas medi­ter­ra­nes vor. So ver­leg­ten wir Natur­stei­ne in Beton. Sah schon gut aus, aber nach eini­gen Jah­ren und eini­gem Frost platz­ten eini­ge Stei­ne Schicht­wei­se auf. Ja, die Stei­ne waren vom Gar­ten­bau übrig­ge­blie­ben. Wir hat­ten eini­ge Ton­nen aus dem Stein­bruch kom­men las­sen. Die Stei­ne an sich sind unglaub­lich hart. Mit dem Bohr­ham­mer anboh­ren oder dem Meis­sel­auf­satz zer­klei­nern ging nicht. Aber Was­ser und Frost haben ja Zeit.

Wei­ter­hin bemerk­ten wir recht schnell, dass in der Nord­la­ge des Grund­stü­ckes nicht viel wächst. Moos gedeiht aber gut. Auch Efeu wuchert präch­tig. Der Boden ist immer feucht und kalt. Auf Stei­nen bil­det sich Grün­be­lag. Rasen wächst in Büscheln. Kurz: Der Vor­gar­ten sah rich­tig kacke aus. Also doch weg mit allem und durch­ge­hend pflas­tern. Ruhe, fer­tig, aus. Wie gesagt: Da wächst ja eh nichts.

Dies ist kei­ne direk­te oder gar kom­plet­te Anlei­tung, hier zäh­le ich zumeist die gan­zen Fall­stri­cke auf, von denen ihr in den Selbst-ist-der-Mann-Heft­chen nie etwas lesen wer­det. Logisch, die­se Pro­ble­me sind ja auch nicht all­ge­mein­gül­tig. Aber viel­leicht fin­det der eine oder ande­re bei sich sel­ber ähn­li­che bau­li­che Bedin­gun­gen vor und frag­te sich, wie er das in den Griff bekommt.

Haf­tungs­aus­schluss

ACHTUNG! NICHT NACHMACHEN!

  1. Dies ist kei­ne Anleitung!
  2. Der Arti­kel dient der per­sön­li­chen Dokumentation!
  3. Die­ser Arti­kel soll nicht die bei­lie­gen­den Anlei­tun­gen, Ein­bau­hin­wei­se oder Instal­la­ti­ons­an­lei­tun­gen ersetzen!
  4. Die­ser Arti­kel soll einen gro­ben Über­blick über die anfal­len­den Arbei­ten ermöglichen.
  5. Der Arti­kel erhebt kei­nen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit oder gar Korrektheit.
  6. Hier beschrei­be ich, wie ich die­se Arbei­ten als Laie erle­digt habe – nicht, wie man sie kor­rekt oder nach hand­werk­li­chen Stan­dards, Vor­schrif­ten oder Geset­zen erledigt.
  7. Ich leh­ne jede Ver­ant­wor­tung, Haf­tung und Gewähr­leis­tung ab. Jeder muss selbst wis­sen, was er macht.
  8. Eini­ge Arbei­ten sind durch Fach­frem­de nicht zuläs­sig, respek­ti­ve gesetz­wid­rig und bedür­fen teil­wei­se min­des­tens der Abnah­me durch einen aus­ge­bil­de­ten Berech­tig­ten.
  9. Eini­ge Hand­lun­gen und Arbei­ten sind im öffent­li­chen Bereich (Stra­ßen­ver­kehr, Strom­netz, Luft­raum, Inter­net, etc.) ver­bo­ten oder ver­sto­ßen gegen Lizenz­ver­ein­ba­run­gen, was straf- oder zivil­recht­li­che Kon­se­quen­zen nach sich zie­hen kann.
  10. 230 Volt sind töd­lich!
  11. Kein Back­up? Kein Mitleid!
  12. Mei­ne 3D-Model­le sind nur Mach­bar­keits­stu­di­en, kei­ne geprüf­ten, funk­ti­ons­fä­hi­gen Bau­tei­le.
  13. Die beschrie­be­nen Tätig­kei­ten sind in der Fol­ge rein aka­de­mi­scher Natur.
  14. Beden­ke, dass durch Dei­ne Arbei­ten Drit­te an Leib und Leben gefähr­det wer­den kön­nen und Du per­sön­lich dafür haf­test.

Mit dem Wei­ter­le­sen stimmst Du die­sem Haf­tungs­aus­schluss zu.

Aus­gangs­la­ge

Im Vor­gar­ten gab es meh­re­re Pro­ble­me und Aufgaben:

1.) Alten Weg ent­fer­nen, Beton­plat­te ggf. ebenfalls.

2.) Teil­be­to­nier­ter Kel­ler­ab­fang aus Natur­stei­nen der Wasch­kü­che durch einen Kunst­stoff-Ein­satz erset­zen. Beton­fun­da­ment der Mau­er entfernen.

3.) Alte Ter­ras­se mit Stein­flie­sen ent­fer­nen. Ein­fas­sung aus Natur­stei­nen in Beton entfernen.

4.) Kel­ler­ab­fang aus Natur­stei­nen des Gäs­te­zim­mers mit einer neu­en obe­ren Ein­fas­sung ver­se­hen und ein Fall­git­ter anbringen.

5.) Efeu entfernen.

6.) Ein­fas­sung für Wein bauen.

7.) Neue Fun­da­men­te für das Gar­ten­tor unter dem Pflas­ter setzen.

8.) Strom­lei­tun­gen zum Gar­ten­haus, den Abfän­gen und der Per­go­la legen

9.) Die Vor­der­kan­te des Grund­stü­ckes ist abgeschrägt.

Wie orga­ni­siert man das alles am effek­tivs­ten? Unter der Ter­ras­se befin­det sich eine dicke Schicht Splitt. Die fas­se ich ja nicht zwei­mal an, um sie zwi­schen zu lagern.

Auf­grund der vie­len Arbei­ten und Pro­blem­chen ver­dop­pel­ten sich die Kos­ten­vor­anschlä­ge der Gar­ten­bau­er nach dem ers­ten zuge­schick­ten Ange­bo­ten. Das muss ich nicht ver­ste­hen, denn ich hat­te eine genaue Auf­lis­tung, Bil­der und Abmes­sun­gen geschickt. Auch beim Gespräch vor Ort wur­den die Ange­bo­te noch bestä­tigt. Der end­gül­ti­ge, nach­ge­reich­te Kos­ten­vor­anschlag war dann in etwa dop­pelt so teu­er. Ich schät­ze, dass die kei­nen Bock hatten.

War­um? Na, das wer­det Ihr ja gleich sehen. 🙂

Der Zustand war wie folgt:

Auf­bau des Gehweges:
gehweg im bau
(Beton­plat­te des Geh­we­ges, unter der Boden­plat­te etwa 25cm Drainage))

Natursteinweg
(Natur­stein­weg)

kellerabfang naturstein
(Natur­stein­ab­fang Gäs­te­zim­mer im Bau)

natursteinabfang ferig
(Natur­stein­ab­fang nach dem Bau)

natursteinabfang waschküche
(Natur­stein­ab­fang Wasch­kü­che im Bau)

waschküchenabfang fertig
(Abfang Wasch­kü­che fertig)

efeu vorgarten
(Efeu Vorgarten)

terrasse steinfliesen
(Ter­ras­se, Beton­flie­sen – im Hintergrund)

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.