Unter­putz­ge­rä­te­do­sen in Vorwandinstallation

Lese­dau­er 2 Minu­ten

Blau­äu­gig mein­te ich zu den Tro­cken­bau­ern: Klar, wenn eine Ver­klei­dung der Gie­bel­wand mit Rigips schnel­ler und güns­ti­ger zu rea­li­sie­ren ist, als mit Putz, dann macht es so. Dann setz­te ich die Dosen eben nach­träg­lich und boh­re in die Wand.
Also bohr­te ich los…

Jaaa… also der 68er Boh­rer, Kabel suchen und sichern.

Dann mit dem Dosen­set­zer in die Wand. Moment.…

Das Ding ist natür­lich viel grö­ßer! Hohl­wand­do­sen wer­den ein­ge­scho­ben, UP-Dosen eingegipst.

Mit dem Ham­mer das Loch erwei­tert. Kabel nach untern gesichert.

Loch gebohrt.

Dose aus­pro­biert. Überlegt…

Die Befes­ti­gungs­schrau­ben für die Steck­do­sen benut­zen? Dafür sind die Löcher ja da.
Letzt­lich erwies es sich aber, dass ich soviel Gips nahm, dass meh­re­re Zen­ti­me­ter zwi­schen Wand und Gips­kar­ton­plat­te um die Dose her­um waren. Die Kral­len der Gerä­te fan­den fes­ten Halt.

 

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.