Treppenlichter zum DG installiert

Lesedauer < 1 Minute

Jetzt, da das Treppenhaus geweißt wurde, kann ich auch die Treppenlichter installieren. Ja, die Dinger gefallen mir gut.
Einziger Nachteil: Sie sind nicht dimmbar.
Okay, noch ein Nachteil, den aber nur 10% der deutschen Bevölkerung bemerken werden:
Die Lampen flackern.

Ja, das sehen „normale“ Leute nicht. Wenn Ihr aber hinter einem Audi an der Ampel steht und Aggressionen bekommt, weil dessen Bremsleuchten wie irre flackern, oder wenn Ihr beim Filmeschauen auf DLP-Beamern Kopfschmerzen von den Farbblitzen bekommt, dann werdet Ihr auch bemerken, dass diese Lampen leicht flackern. Bei den Audis und den Lampen hier liegt das an den billigen Step-Down-Konvertern (Abwärtswandlern), die via Pulsweitenmodulation (PWM) die Spannung für die LEDs herabsetzen. Beim DLP-Beamer kommt der Regenbogeneffekt (RBE) vom sich drehenden Farbrad. Das bemerken zwar deutlich mehr Menschen als das Flackern der LED-Lampen, aber die erwähnten 10 % ertragen nur schwer das Blitzen des Bildes.


Ja, die Stufen werde ich noch abschleifen und neu lackieren. Die Höhe muss zudem auch noch angepasst werden, da im Dachgeschoss der Boden rund fünf Zentimeter durch die Fußbodenheizung erhöht wurde.


Stellstufen werde ich auch noch installieren.


Hier sieht man gut, die Erhöhung des Bodens im Dachgeschoss.


Ja, ist nett geworden. Schönes, warmes Weiß.


Eine Lampe hat zwei Watt, das ist schon ordentlich.


Die sind aus Aluminium, das merkt man. Fühlen sich sehr wertig an.


Mal schauen, wie lange die halten – ob es die dann noch nachzukaufen gibt? Oder lege ich welche auf Halde? Besser wäre das.

Nun muss ich nur noch den Shelly einbauen. Mal gucken, ob man die Lampen nicht doch dimmen kann… schön wäre es ja, wenn sie nachts leicht glimmen würden. Aber notwendig ist es ja nicht. Auf jeder Etage ist ja ein Badezimmer.

 

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.