Strom in der Bettnische

Lesedauer < 1 Minute

Wie bereits mehrfach geschrieben: Auch hier gab es keine Wände, in denen ich Dosen hätte setzen können.
Handwerker sind manchmal doof.
Also wieder gestückelt.

Und auch umdisponiert: Eigentlich sollten die Schalter mittig über dem Bett platziert sein. Aber so in der Realität kam mir das doch seltsam vor. Niemand erwartet dort Schalter. Also… nicht unbedingt.
Also setzte ich die an den Rand.
Mit der Folge, dass die Leitungen zu kurz waren.
Geiz ist halt nicht geil.
Aber ewig lange Leitungen bergen auch ein mechanisches Verletzungsrisiko.

Anyway.
Ja, wer jetzt mit VDE und Normen kommt: Die Leitungen sind IN der Wand! Die bohrt niemand an.
In Decken und Wänden gibt es keine Installationszonen. Theoretisch dürfte man dort Kabel auch diagonal verlegen. Macht nur niemand.
Normalerweise.

Hier ging es jetzt halt nicht anders.
Bin nicht stolz drauf.
Aber irgendwo muss man ja mal pfuschen dürfen.

Taster, Taster, Steckdose.
Steckdose, Steckdose.

Lampendose, kein Austritt Auch dazu habe ich mehrfach etwas geschrieben.

Diese Leitungen könnte man anbohren, richtig. Deswegen sind die ja auch unter dem Lampenanschluss.

Alles weit in der Wand verbaut.

Befestigung der Leitungen zu den Dosen.

Gesamtansicht

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.