Kurzschluss!

Eigentlich lief es heute richtig gut. Die Leitungen im GĂ€stezimmer und im Bad des Dachgeschosses waren an genau den Stellen, an denen ich den Lochkreisschneider ansetzte. Ich lobte die Trockenbauer. Das war etwas verfrĂŒht.


(Alle Leitungen in der Decke waren dort, wo ich sie erwartete)


(Shelly Dimmer in Abzweigdose)

Als alle weg waren – ich hatte bereits den Shelly Dimmer in der Abzweigdose installiert – wollte ich noch schnell das GĂ€stezimmer unter Strom setzen. Alles testen und so. Ich steckte also wie ĂŒblich meinen Stecker in die Dose im Anschlussraum und *BATSCH*! Ein lauter Knall aus der Unterverteilung! Der RCBO (LS/FI, eine Sicherung mit FI-Schalter) flog raus. Na super.

Ich also hoch. Wo kann das herkommen? Meine Abzweigdose zerlegt. Sieht gut aus. Alle Leitungen getrennt.
Die Leitungen der Lampen geprĂŒft. Kein Kurzer.
Multimeter genommen. Auf „Durchklingeln“ gestellt.
Direkt aus einer Eingebung heraus in die Steckdose gesteckt.

*PIIIIIIIIIIEEEP!*

Zwischen JEDER verdammten Ader!
Ja, leckst mi doch moa oam Oarsch!

Ist klar, was das bedeutet. Eine der Leitungen wurde durch die Trockenbauer irgendwo festgeschraubt. Aber volle Lotte getroffen! Nur welche?

Worst-Case geprĂŒft: Zuleitung zum Raum. Aber die ist frei. *PUH!*

Das Zweitschlimmste wĂ€re eine der Zuleitungen zu den Steckdosen. Die Steckdosen unter den Gaubenfenstern geprĂŒft.
*PIIIIIIIIIEEEP!*
Da klingelt es wieder. Also liegt es an der Ecke.
Suuuuper. Danke!

Das DĂŒmmste dort traf dann auch ein. Nicht die Leitung zwischen den Steckdosen und auch nicht etwas an den RolllĂ€den oder in deren Zuleitung war im Sack, sondern die Leitung zwischen Abzweigdose und den Gaubensteckdosen. Ich wollte noch schlicht mit einer VerlĂ€ngerung die Steckdosenzuleitung mit den Schnellbauschrauben durchklingeln, aber die sind schon komplett und echt sauber verspachtelt. Habe noch ein paar Löcher in die Platten in den SchrĂ€gen gehauen, aber da kann es nicht sein, die Leitung ist da sicher zehn oder fĂŒnfzehn Zentimeter von alles Schrauben entfernt. Der Schaden wird wohl in den zuletzt hinzugekommenen DrempelwĂ€nden entstanden sein. Aber kann auch nicht hinkommen, denn da sind die Leitungen noch weiter von potenziellen Schrauben entfernt.


(„VerlĂ€ngerung“, mit der testete, ob es wirklich die Zuleitung ist. Steckdose mit der Abzweigdose (ZL Gaube) verbunden: ja, ist die Zuleitung!)

Ich weiß also nicht weiter. Werde eine neue Zuleitung legen, aber nicht wieder oben herum, sondern besser nach unten, in einem Rohr unter der TĂŒrschwelle hindurch und dann irgendwie vor den DrempelwĂ€nden entlang, da fehlen eh schon die Dielen, IIRC. SpĂ€ter kommt da ja noch die Fußbodenheizung und Trockenestrich drĂŒber.

Fuck! Trotzdem noch die Elektrik und den Shelly testen. Die Zuleitung zu den Gauben in der Abzweigdose abgeklemmt. Wieder Strom drauf. Alles super, alles wie erwartet.


(Auseinander gedröselt. ZL Gaube zur Seite gedreht)


(Licht funktioniert, Dimmer dimmt)

Montag werde ich einen Isolationstest machen. Sicher ist sicher. Nicht, dass noch eine andere Leitung angekratzt wurde.
Ab nach Hause, Schnauze voll!

Wieder in meinem seit ĂŒber einem Jahr nicht mehr gereinigten Picanto, fĂ€llt mein Auge auf den KilometerzĂ€hler: 190.0030 Kilometer.
In einem halben Jahr ist wieder Inspektion, TÜV und der Zahnriemen dran. Ja, der Pic ist fĂŒnfzehn Jahre alt.

Zeit fĂŒr die Zusammenfassung des Reparaturstaus:
So langsam ist auch echt jedes Fahrwerksgummi durch.
Die Bremsen sind nicht alt, aber die Handbremse funzt nicht mehr richtig. Irgendwas am Bowdenzug, so wie es sich anfĂŒhlt.
Von Irgendwo scheint auch Öl auf das Hosenrohr zu tropfen. Es stinkt nach einigen Kilometern.
Die Fensterheber in den anderen TĂŒren kann ich nicht mehr richtig von der FahrertĂŒr aus bedienen, nur von der jeweiligen TĂŒr aus. Vermutlich auch ne Zuleitung gebrochen.
Kofferraumlicht geht auch nicht, ebenfalls ne Zuleitung durch.
Das Schloss der Motorhaube rastet auch nur noch widerwillig ein.
Antennemfuß ist mir abgebrochen.
Die Schalter der Mittelkonsole liegen mit defekten LĂ€mpchen seit Ewigkeiten in meiner Schreibtischschublade.

Alles nur Kleinkram, der aber letztlich auch ins Geld geht.
Keine Zeit, sich darĂŒber Gedanken zu machen. Überlege ich, wenn es soweit ist.
Bin fĂŒr heute komplett bedient.

Über den Autor

Hessi

Michael "Hessi" Heßburg ist ein ehemaliger Informatiker mit langjĂ€hriger Erfahrung und ein vielseitiger Technik-Enthusiast mit Interessen in Haus & Garten, Hausrenovierung, IT, 3D-Druck, Retrocomputing und Autoreparatur. DarĂŒber hinaus beschĂ€ftigt er sich auf seiner Website mit gesellschaftspolitischen Themen wie Datenschutz und Überwachung. Hessi betreibt diese Website seit ĂŒber 25 Jahren und ist seit 20 Jahren freiberuflicher Autor. In seinem Blog teilt er fundierte Einblicke und praktische Tipps, um seine Leser bei ihren Projekten und Hobbys zu unterstĂŒtzen. Hessi legt großen Wert darauf, dass seine Themen sorgfĂ€ltig recherchiert und auch fĂŒr Laien verstĂ€ndlich aufbereitet sind.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der DatenschutzerklÀrung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.