Boden­be­lä­ge? Schrecklich!

Lese­dau­er 3 Minu­ten

Die Geschich­te der Boden­be­lä­ge ist vol­ler Leid und Elend.
Was soll man nehmen?
Im Erd­ge­schoss muss der Boden robust und Was­ser­fest sein.
Also Kork, Flie­sen, Vinyl, Lin­ole­um oder Epoxyharz?
Er muss für die Fuß­bo­den­hei­zung opti­mal wär­me­lei­tend sein.
Also ver­kleb­ter Kork, Flie­sen, Lin­ole­um, Epo­xy oder ver­kleb­tes Vinyl?

Er soll­te ange­nehm beim Gehen sein.
Also Tep­pich, Lin­ole­um oder Kork.

Am Ende läuft also alles auf Kork hinaus?
Nein, denn die 1980er haben ange­ru­fen und woll­ten uns im Zuge des Kork­aus­brin­gens auch gleich noch ihre alten Kie­fer­mö­bel ver­kau­fen. Voll knor­ke von denen. Das fetzt aber nicht und ist nicht ein­mal ätzend.

Gut, dann Linoleum?
Aaaal­ter! Das Zeug ist mit der extrem auf­wen­di­gen Ver­le­gung sehr, sehr teu­er. Der Boden muss per­fekt plan und sau­ber sein, ein win­zi­ges Krü­mel­chen und man hat ne Beu­le im Belag. Aus­ser­dem riecht es selt­sam nach alter Oma, auch wenn (oder gera­de weil) dort nur natür­li­che Inhalts­stof­fe ent­hal­ten sind.

Vinyl oder Kork?

 

Kork oder Vinyl? Rechts oben, das „Holz­par­kett“ ist in Wirk­lich­keit auch Kork.
Kor­kla­mi­nat ist ein kom­plet­tes No-Go. Besteht doch zu 90 % aus bil­ligs­tem Pressspan.
Und lackiert? Sieht es auch nicht bes­ser aus.

 

Ist eigent­lich ganz geil und recht preis­wert. Aber die ent­hal­te­nen Schad­stof­fe? Die erfährt man hof­fent­lich beim Hersteller.

 

Hier Kom­bi­na­tio­nen getestet.
BTW: Für eine Fuß­bo­den­hei­zung ist schwim­men­des Holz­par­kett völ­lig unge­eig­net, auch wenn die Her­stel­ler das Gegen­teil ver­spre­chen. Macht ein­fach sel­ber des Test mit einer Herd­plat­te. Die abso­lut unters­te(!) Stu­fe des Her­des ein­stel­len (die Fuß­bo­den­hei­zung wird so ca. 38 Grad warm) und tes­ten, wie lan­ge es dau­ert, bis man Wär­me spürt – und wie lan­ge es dau­ert, bis die Ober­flä­che des Bela­ges wie­der kalt wird. Eine Fuß­bo­den­hei­zung ist sowie­so trä­ge wie die Sau, da muss man nicht noch einen iso­lie­ren­den Belag dar­auf legen.

Bei einem Arzt gese­hen: Epo­xyd­harz­bo­den. Die mein­ten, dass sie die ers­ten Jah­re damit völ­lig unglück­lich gewe­sen wären, weil er so emp­find­lich gewe­sen sei. Jetzt ist er wohl gleich­mä­ßig abge(be-)nutzt.

So, das ist es aber zu Ende!
Wir kauf­ten rek­ti­fi­zier­te Flie­sen (die grau­en) für das Erd­ge­schoss. Rek­ti­fi­ziert bedeu­tet, dass die Flie­sen nach der Her­stel­lung exakt auf Maß geschnit­ten wer­den, sodass man mög­lichst klei­ne Fugen hat. Gera­de im Erd­ge­schoss und in der Küche wür­de man sonst mit hel­le­ren Fugen nie­mals glück­lich wer­den. Eini­ge Ver­käu­fer erzäh­len was vom imprä­gnier­te Epoxid-Fugen-Pferd, aber das ist sehr teu­er und nach eini­ger Zeit sind die Fugen dann wie­der schwarz. Kein Mensch putzt jeden zwei­ten Tag sei­ne Fugen mit Dome­stos oder ähn­li­chem. Mal abge­se­hen vom Auf­wand, wäre die Fuge bald ein­fach weggeschrubt.

Die hel­len läng­li­chen Holz­flie­sen kom­men in das Wohn­zim­mer. In der Rea­li­tät sehen die zurück­hal­tend aus. Im Bad kom­men eben­falls Holz­flie­sen zum Ein­satz, aber dort dunk­le­re, leben­di­ge­re in einem eher klas­si­schen Fliesenformat.
Aktu­ell lie­gen ca. 1,1 Ton­nen Flie­sen bei uns in der Garage.

Pro­fi-Tipp: Egal was Euch die Ver­käu­fer erzäh­len, lasst Euch das Zeug lie­fern und mie­tet Euch kei­nen 3,5 Ton­ner im Bau­markt. Das Mie­ten kos­tet Geld und das hin- und her­fah­ren kos­tet Zeit. Am Ende steht der Mist dann sowie­so an der Bord­stein­kan­te. Ent­we­der auf Palet­ten oder im Bus. Ins Haus tra­gen müsst Ihr es dann sowie­so noch.

Pro­fi-Tipp unter Män­nern: Auf Durch­zug schal­ten. Sich beim The­ma Dekor kom­plett raus­hal­ten und nur die rein tech­ni­schen Aspek­te the­ma­ti­sie­ren. Danach für Mona­te bedeckt hal­ten, bis Frau™ eine Ent­schei­dung getrof­fen hat. Ist sie halb­wegs logisch ver­an­lagt, wer­den es sowie­so Fliesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.