Bil­li­ger Trick: mit Raps­öl Gar­ten­mö­bel pflegen

Lese­dau­er 4 Minu­ten

Die Gar­ten­mö­bel sahen nicht mehr schön aus und auch die Wes­pen began­nen sich für das Holz als Bau­ma­te­ri­al zu inter­es­sie­ren, ras­pel­ten bereits an den Stüh­len. Ich woll­te wie­der zu mei­nem recht teu­ren Holz­öl grei­fen, als ein Nach­bar mein­te, dass er sei­ne Möbel mit Raps­öl strei­chen wür­de. Raps­öl? Geht’s noch? Ja, das sei bil­li­ger und viel ande­res sei in dem Holz­ölen auch nicht drin, da wis­se er wenigs­tens, dass es garan­tiert nicht umwelt­schä­di­gen­des ist, was er verwendet.

stuhllehne
Nicht mehr schön: Ein Holzstuhl

Hmmm… wir haben eini­gen Efeu an den Sicht­schutz­wän­den der vor­de­ren Ter­ras­se. Auch wenn Efeu eher Unkraut ist, so woll­te ich doch kei­ne brau­nen, durch Che­mi­ka­li­en ver­dorr­ten Pflan­zen dort sehen. Tja… und strei­chen? Nein, das kommt nicht die Fra­ge, sehe ich aus wie Tom Sawy­er, oder was? Ich lebe im 21. Jahr­hun­dert und besit­ze natür­lich eine Sprüh­pis­to­le von Wagner.

wagner
Mei­ne gute alte Wag­ner W 550, die ich seit Jah­ren besitze.

WARNUNG: Explo­si­ons­ge­fahr! Nie­mals in geschlos­se­nen Räu­men mit lösungs­mit­tel­hal­ti­gen Far­ben oder mit irgend­wel­chen Ölen sprü­hen! Der ent­ste­hen­de Sprüh­ne­bel kann explo­si­ons­fä­hig sein! Ich habe die Möbel im Frei­en behan­delt! Warn­hin­wei­se Eurer Gerä­te und der Mit­tel beach­ten, die Ihr ver­wen­den wollt!

Die Stüh­le soll­ten vor­be­han­delt sein. Mit einem mil­den Rei­ni­gungs­mit­tel (Spü­li reicht) und einem Schwamm habe ich die Gar­ten­mö­bel gerei­nigt und anschlie­ßend mit einem Gar­ten­schlauch abge­spritzt. In der Son­ne trock­nen las­sen und danach mit der Hand nach rau­en Stel­len gesucht. Die­se mit einem fei­nen Schmir­gel­pa­pier glät­ten. Vor­sicht bei gebeiz­tem Holz, dass Ihr die Far­be nicht wegschleift! 

Ers­te Expe­ri­men­te mit dem Öl, das ich zum Bra­ten benut­ze, waren viel­ver­spre­chend: die Vis­ko­si­tät ist per­fekt zum Sprü­hen. Also flugs beim Dis­coun­ter ne Fla­sche Raps­öl für unter einem Euro besorgt und in den Tank gefüllt. 

Jetzt muss ich aller­dings sagen, dass die Wag­ner etwas anders als ande­re Pis­to­len funk­tio­niert. Da knat­tert nichts, weil das Geblä­se einen dau­ern­den, nicht pul­sie­ren­den Luft­strom erzeugt, der sich auch um den Sprüh­mit­tel­strahl legt und so eine Ver­un­rei­ni­gung der Umge­bung ver­min­dert. Ob das also mit einer Sprüh­pis­to­le aus dem Aldi funk­tio­niert, kann ich nicht sagen.

Ich kann nur sagen, dass ein Liter für ca. 25qm Holz rei­chen soll­te. Jeden­falls so unge­fähr, je nach­dem, wie saug­fä­hig Eurer Holz ist.

Der Schutz reicht für ca. ein Jahr, wenn das Holz sich unge­schützt auf der Wet­ter­sei­te befin­det. Bei Holz unter einem Dach perlt Was­ser immer noch wie am ers­ten Tag ab. 

Sicht­schutz­wän­de sind schnell imprä­gniert. Die Bret­ter mit Nut und Feder – mit einem Pin­sel noch ner­vig – sind mit dem Sprüh­strahl kein Pro­blem. Königs­dis­zi­plin sind aber defi­ni­tiv die Stüh­le. Die bestehen aus schma­len Leis­ten und man bräuch­te mit einem Pin­sel durch die vie­len schma­len Zwi­schen­räu­me mehr Zeit zum Strei­chen, als ich bereit war zu investieren. 

Klar, ich muss nichts in der Umge­bung schüt­zen, wenn ich Raps­öl ver­wen­de. So habe ich die Möbel alle ein­fach auf die Wie­se gestellt. Es pas­siert ja nichts mit dem Rasen.

möbel auf rasen
Da pas­siert nichts: Möbel auf dem Rasen

Wie man auf dem Bild gut sehen kann, ist links ein unbe­han­del­ter Stuhl und rechts der frisch geschütz­te. Ich habe den Stuhl in zwei Durch­gän­gen lackiert. Also ein­mal von allen Sei­ten ein­sprü­hen (das Öl kommt auto­ma­tisch auch in die Zwi­schen­räu­me), dann ein­zie­hen las­sen und dann der zwei­te Durch­gang. Pro Stuhl und Durch­gang benö­tig­te ich ca. eine Minu­te. Also zwei Minu­ten rei­ne Arbeit pro Stuhl.

lehnen im vergleich
Leh­nen im Vergleich

Das Ergeb­nis hat mich rest­los über­zeugt, wie Ihr auf den Bil­dern sehen könnt. Über Nacht soll­tet Ihr aber schon noch war­ten, bis Ihr Euch wie­der auf die Gar­ten­mö­bel setzt.

Über­schüs­si­ges Öl, das auf der Ober­flä­che ver­bleibt, kann man mit einem Baum­woll­tuch abwi­schen. Das Holz ist ein Natur­pro­dukt, sodass es von Natur aus unter­schied­lich dicht und saug­fä­hig ist. So blei­ben immer Stel­len übrig, die zu viel Öl abbe­kom­men haben.

Durch das Abrei­ben ent­steht auch ein schö­nes Finish. Die rech­te Leh­ne auf dem Bild oben wur­de noch nicht abge­rie­ben. Man kann auf der Tisch­plat­te und den Arm­leh­nen das Öl auch mit 240er Schmir­gel­pa­pier auftragen. 

tisch und bänke
Auch für dun­kel gebeiz­tes Holz zu ver­wen­den: Sitz­grup­pe mit dunk­ler Bank

Noch ein paar Anmer­kun­gen zum Lackie­ren mit einer Spritz­pis­to­le:
Die Wag­ner kann man nach der Num­mer wun­der­bar unter flie­ßen­dem Was­ser rei­ni­gen oder die Ein­zel­tei­le (bis auf die Pis­to­le sel­ber natür­lich) in den Geschirr­spü­ler tun, wenn man was­ser­lös­li­che Sprüh­mit­tel verwendet.

Ein­mal hat­te ich damit Lack auf Lösungs­mit­tel­ba­sis ver­wen­det, um ein Auto­teil zu lackie­ren. Das muss man sich nicht geben, da die Rei­ni­gung mit Pin­sel­rei­ni­ger o.ä. wirk­lich anstren­gend ist. Seit­dem nut­ze ich das Ding nur noch für Far­ben auf Was­ser­ba­sis, die sich unter dem Was­ser­hahn abspü­len las­sen. Für klei­ne­re Metall­tei­le ver­wen­de ich seit­dem Lack in Sprühdosen.

Noch mehr „Wer­bung”?
Bit­te: Ich benut­ze sehr ger­ne die Far­ben der Eigen­mar­ke aus dem Bau­haus, die­se „2in1”-Farben. Aller­dings sind nach mei­nen Erfah­run­gen nur das Weiß und das Son­nen­gelb wirk­lich her­vor­ra­gend deckend. Ein Ver­such mit Melo­nen­gelb (wenn ich mich recht ent­sin­ne, hieß das so?) und dem Him­mel­blau waren eher ernüch­ternd, da die­se Far­ben nicht so gut gedeckt haben.

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.