Bil­li­ger Trick: Innen­licht­ver­zö­ge­rung im Picanto

Lese­dau­er 5 Minu­ten

Kia hat beim Pican­to an den Ecken gespart, die nicht wirk­lich wich­tig sind. Das Feh­len der Sitz­hei­zung fällt einem Käu­fer auf, aber an eine Innen­licht­ver­zö­ge­rung denkt nie­mand. Wir aber schon – und rüs­ten sie flugs nach. Eigent­lich hat jedes Auto ab der Golf­klas­se heu­te eine Innen­licht­ver­zö­ge­rung. Es ist nicht wirk­lich wich­tig, aber doch recht ange­nehm, wenn man mit dem Zuschla­gen der Tür nicht gleich im Dun­keln sitzt.

Übrin­gens: Beim Espace J63 (Espace II) ist die Innen­licht­ver­zö­ge­rung bei allen Model­len seri­en­mä­ßig ein­ge­baut, aber nicht seri­en­mä­ßig ange­schlos­sen. Inter­es­se an einer Anlei­tung? Dann schnell einen Kom­men­tar oder einen Gäs­te­buch­ein­trag schreiben.

Aber es geht um den Pican­to. Selbst in der Voll­aus­stat­tung mit vier Fens­ter­he­bern, Kli­ma, Sitz­hei­zung, Auto­ma­tik, Grün­keil und was weiss ich nicht noch alles, hat das Fahr­zeug echt kei­nen Innen­licht­dim­mer. Tür zu – dun­kel.

ACHTUNG:
Wenn Euch die Kis­te abfa­ckelt, beim Betä­ti­gen der Zen­tral­ver­rie­ge­lung explo­diert, Ihr eine gefa­ckelt bekommt, Euch beim Ein­at­men der Löt­dämp­fe eine Blei­ver­gif­tung zuzieht oder Euch ein Loch mit dem Löt­kol­ben in den Pul­li brennt: Ich bin nicht schuld! Ich sage nicht: Macht es genau so, ich sage nur: Ich habe es so gemacht.

Con­rad, deren dicke Kata­lo­ge leich­ter zu durch­su­chen sind, als deren Web­site, führt so einen Innen­licht­ver­zö­ge­rer, der nach einer Zeit­span­ne das Licht schlicht aus­knipst, aber sie füh­ren auch einen Innen­licht­dim­mer, der das Licht nach dem Schlies­sen der Türen sanft – in einem ein­stell­ba­ren Zeit­raum – runterdimmt.

Jetzt könn­te ich ganz gemein sein, und Euch sagen: Bei Con­rad bestel­len!
Wie lan­ge ist Con­rad im Netz? Seit dem letz­ten Jahr­tau­send? Haben die Web­mas­ter was gelernt? Haben die eine funk­tio­nie­ren­de Such­funk­ti­on in all den Jah­ren imple­men­tie­ren können?

Natür­lich nicht!

Aber alle fünf Stun­den einen ner­ven­den News­let­ter mit dubio­sen Finan­zie­rungs­an­ge­bo­ten und über­teu­er­ten Ramsch kön­nen die einen zuschi­cken. Mal ein paar Mar­ke­ting­leu­te feu­ern und dafür geschei­te ITler ein­stel­len, das wäre eine Lösung, die sich dem Außen­ste­hen­den mehr als aufdrängt.

Hey, man wird ja mal träu­men dür­fen, oder?

Die Mar­ke­ting­leu­te sind die Pest des Webs. Wie­so haben die eigent­lich die Dot-Com-Bla­se überstanden?

O.k., o.k., ich schwei­fe ab, schon klar. Wo waren wir?
Bei Con­rad.
Da wo man nix findet.

Aber ruhig blei­ben, ich habe den Innen­licht­dim­mer für Euch gesucht und nach nur weni­gen Minu­ten und gefühl­ten fünf­zig Klicks – auf dem direk­ten Wege, wohl­be­merkt – gefunden:

Con­rad, Arti­kel-Nr.: 844055 – 62, das Stück für 10,95 EUR 

Dazu brau­chen wir noch eine Sperr­di­ode. Ich habe da gar nicht erst bei Con­rad gesucht, da ist mir die Zeit zu scha­de, und habe bei mei­ner letz­ten Pol­lin-Bestel­lung Dioden geordert:

Pol­lin, Best​.Nr. 140 352, 10 Stück im Beu­tel für 65 Cent

3A, 40V – mehr als aus­rei­chend. Da habe ich auch noch was für ande­re Zwe­cke zum bas­teln über.

Wie? Du arbe­test bei Rei­chelt, Segor, ELV oder beim ört­li­chen Elek­tronik­han­del? Nein, tut mir leid, die kann ich nun unmög­lich erwähnen! 😉

So, nun echt genug drum­her­um geschrie­ben. Taten wir zur Schreit und legen ab, oder so.

Bat­te­rie kann dran­blei­ben.
Die Streu­schei­be der Innen­raum­leuch­te mit dem Schrau­ben­dre­her aus dem Bord­werk­zeug öff­nen. Dazu die Klin­ge in die bei­den Schlit­ze oben an der Leuch­te ste­cken und vor­sich­tig die Schei­be aushebeln.

Nun die bei­den Schrau­ben lösen, die die Leuch­te halten:

Das Kabel abzie­hen, dazu den Ste­cker in Pfeil­rich­tung zie­hen. Beim spä­te­ren wie­der ein­ste­cken dar­auf ach­ten, dass die Füh­rungs­nut in die Füh­rung der Leuch­te passt.

So, nun neh­men wir die Leucht­ein­heit ein­fach mit in den Werk­raum und bau­en dort bequem den Innen­licht­dim­mer ein. Der Dim­mer sieht so aus:

Recht klein, oder? Naja, dürft nicht viel mehr sein, als ein Elko und ein Drehpoti.

Nun neh­men wir einen Sai­ten­schnei­der und tren­nen eine Lei­ter­bahn in der Leucht­ein­heit durch. Das ist wichtig!

Kur­ze Erklä­rung dazu: Wie bei fast jedem Fahr­zeug, ist das Innen­licht hier über Mas­se gesteu­ert. Das heisst: Beim öff­nen der Tür wird der Lam­pe (auf Schal­ter­stel­lung „Tür”) Mas­se geschal­tet. Sie ver­fügt über Dau­er­plus, sonst könn­te man die Lam­pe ja nicht manu­ell auf Schal­ter­stel­lung „Leuch­te” ein­schal­ten, und wird über Mas­se geschaltet.

Der Dim­mer brückt nach dem Schlie­ßen der Tür – also, wenn die Mas­se­lei­tung vom Tür­schal­ter qua­si „gekappt” wird – für weni­ge Sekun­den (mit stei­gen­dem Wider­stand) die Mas­se­lei­tung vom Karos­se­rie­mas­se­punkt, bis die Lam­pe kom­plett aus ist und Ihr wie­der im Dun­keln sitzt.

Im Pican­to prü­fen die Alarm­an­la­ge und die Zen­tral­ver­rie­ge­lung, ob die Türen geschlos­sen sind. Dazu wird gemes­sen, ob noch ein Strom über die Mas­se­lei­tung des Tür­kon­takt­schal­ters fliesst. Das tut er ohne Sperr­di­ode in der Tat. Im Arma­tu­ren­brett leuch­tet dann folg­lich die Warn­lam­pe für geöff­ne­te Türen auf – auch wenn die­se geschlos­sen sind.

Wir tren­nen also den Schalt­mas­se-Steg auf der Rück­sei­te durch und löten die Diode dort ein.
Die bei­den Kabel des Ver­zö­ge­rers wer­den, wie im Bild zu sehen, an die Lei­ter­bah­nen gelötet.

Ja, mir ging das Löt­zinn aus. Aber auch wenn es nicht so aus­sieht: Es ist genü­gend Lot dazwi­schen.
Wie man sieht, kommt die Mar­kie­rung der Diode in Rich­tung Mas­se­pol des Steckers.

Das Mas­se­ka­bel des Dim­mers wird an die Lei­ter­bahn gelö­tet, die direkt an den Karos­se­rie­mas­se­punkt geht.

Das war es im gro­ßen und Gan­zen. Der Ein­bau erfolgt in umge­kehr­ter Rei­hen­fol­ge.
Ich lie­be die­sen Satz, da machen die Leu­te immer dicke Backen. Aber in die­sem Fall ist das ja wirk­lich leicht, ich neh­me Euch an das Patschehändchen:

Innen­licht­ver­zö­ge­rer in den Dach­him­mel wer­fen, da ist reich­lich Platz:

Ste­cker aufstecken:

Lamp­en­ein­heit festschrauben:

Erst jetzt tes­ten, da die Lam­pe nur im ver­schraub­ten Zustand die Mas­se für manu­el­les Dau­er­leuch­ten bekommt!

1.) Geht die Schal­ter­stel­lung „Dau­er­leuch­ten”?
2.) Leuch­ten die Bln­ker sofort auf, wenn ich die Zen­tral­ver­rie­ge­lung über den Funk­schlüs­sel ver­schlie­ße und erst dann die Tür schließe?

Streu­schei­be wie­der drauf:

F E R T I G!

Euer
Michael

{gallery}Innenlicht-Picanto{/gallery}

6 Gedanken zu „Bil­li­ger Trick: Innen­licht­ver­zö­ge­rung im Picanto“

  1. Hal­lo Micha,
    echt ein inter­es­san­ter Bei­trag.
    Bin nun auch am über­le­gen ob ich mal die­sen Dim­mer ver­bau­en wer­de wenn das Wet­ter drau­ßen etwas gemüt­li­cher wird. Gibt es denn da auch eine Opti­on die es ermög­licht das das Innen­licht ein­schal­tet wenn ich die Zün­dung aus­macht?? Mein Fir­men­wa­gen (Ford Fies­ta Bj 2009) kann das und ich fin­de die­se Opti­on super. Kann man ja dann noch ganz in Ruhe alle Din­ge im Auto ein­pa­cken und dann erst die Tür öff­nen.
    — Was mich auch inter­es­siert, wenn ich mei­nen Pican­to Bj 2006 mit FB schlie­ße und eine Tür auf habe gehen die Knöp­fe run­ter, Blin­ker leuch­ten erst dann auf wenn ich die Tür schlie­ße. In dei­ner Beschrei­bung sol­len die Blin­ker leuch­ten sobald ich die FB bedie­ne bei geöff­ne­ter Tür. Wel­che Vari­an­te ist denn nun rich­tig und was könn­te da evtl defekt sein??

    Mit bes­tem Dank im Vor­aus … Basti 

    Antworten
  2. Hi Bas­ti,

    nein, ich mei­ne, dass die Blin­ker sofort auf­leuch­ten, wenn die Tür in das Schloss fällt. Das Auto will Dir damit ja mit­tei­len, dass nun alle Türen geschlos­sen sind.

    Des­we­gen leuch­ten die Blin­ker nicht sofort auf, wenn man die Sperr­di­ode weg­lässt, da die ZV durch den Rest­strom vom Innen­licht­ver­zö­ge­rer glaubt, dass mind. eine Tür noch offen wäre.

    Zum Ein­schal­ten des Lich­tes habe ich mir noch kei­ne Gedan­ken gemacht. Aber der hier:
    http://​www​.motor​-talk​.de/​f​o​r​u​m​/​-​a​n​l​e​i​t​u​n​g​-​i​n​n​e​n​l​e​u​c​h​t​e​-​g​e​s​t​e​u​e​r​t​-​p​e​r​-​z​v​-​t​u​e​r​-​u​n​d​-​z​u​e​n​d​u​n​g​-​m​i​t​-​d​i​m​m​e​r​-​t​9​2​0​6​5​5​.​h​tml

    Antworten
  3. Hal­lo
    Super Arbeit!
    Da ich einen Espace fah­re inter­es­sie­re ich mich für des­sen Innen­licht­ver­zö­ge­rung
    Gruß
    Nor­bert

    Antworten
  4. Ser­vus Micha 🙂
    Den Licht­dim­mer hat­te ich im Espace für 5 Mona­te, dann war er lei­der kaputt 🙁
    Ver­ra­test du mir die Seri­en­mä­ßi­ge Innen­licht­ver­zö­ge­rung die nicht ange­schlos­sen ist, wie ich die­sen Akti­vie­ren kann?
    Dan­ke und lie­be Grü­ße
    Robert

    Antworten
  5. Mahl­zeit Robert,

    da ich die Epse wie­der zurück nach Mün­chen ver­kauft habe, kann ich lei­der nicht nach­se­hen. Wenn ich mich recht ent­sin­ne war unter der lin­ken Abde­ckung auf dem Arma­tu­ren­brett ein Ste­cker bei mir vor­han­den, den ich benutzt habe. Bei Renault weiss man ja nie, was die ver­baut haben. Bei mir „fehl­ten” z.B. die Kabel für die hin­te­ren Fens­ter­he­ber in den Türen.
    Ich hat­te die Ste­cker­be­le­gun­gen für das Kom­fort­licht ent­we­der aus dem Netz oder aus dem Espace­freun­de-Forum. Ich erin­ne­re mich lei­der nicht mehr. 🙁

    Die Ver­zö­ge­rung von Con­rad funk­tio­niert hier immer noch ein­wand­frei. Ich weiss, vor 20 Jah­ren, in mei­nem R5, leb­te die auch nicht lan­ge. Viel­leicht hat das was mit der Sperr­di­ode zu tun?

    Gruß
    Micha­el

    Antworten
  6. Nach­trag: IIRC war der Ste­cker neben dem Ste­cker, der zur „bil­li­gen” Dach­leuch­te führt. Oder ein Teil davon?!? *grü­bel*
    Schau mal nach und tes­te mit dem Mul­ti­me­ter die Pins.
    Tja, mein Gedächtnis… 🙁 

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ich bin mit der Datenschutzerklärung und der Speicherung meiner eingegebenen Daten einverstanden.